//
du liest...

Interviews

Interview mit Alisha Bionda

Heute möchte ich euch im Hinblick auf die kommende Leserunde die ab 07.02.2011 im Forum zu Alisha Biondas Seven Fancy Roman >>Let's Talk<< starten wird, ein Interview mit der Autorin, Herausgeberin, Agentin, Journalistin und Rezensentin präsentieren.

Nähres zur Autorin könnt ihr auf der Homepage von Alisha Bionda erfahren.

Bibliographie (Werke von Alisha Bionda)

 

 


Bella's Wonderworld: Liebe Alisha, ich möchte mich zuerst ganz herzlich bei dir bedanken, dass du dir Zeit für ein Interview mit mir nimmst.

Alisha Bionda: Liebe Steffi, aber immer gerne!

Bella's Wonderworld: Wolltest du schon immer im Bereich Literatur arbeiten oder hattest du (z. B. als Kind) einen ganz anderen Berufswunsch?

Alisha Bionda: Ich wollte immer in einen künstlerischen Beruf, zuerst grafisch, aber sehr schnell hat es mir dann die Literatur angetan. Wie fast alle bin ich dann aber über Umwege in der Branche gelandet. Ich bedaure es im Nachhinein, weil ich für mein Empfinden mindestens ein Jahrzehnt verschenkt habe. Aber alles im Leben hat ja seinen Sinn.

Bella's Wonderworld: Wie sieht bei dir (mit diesen vielen Tätigkeitsfeldern) ein Arbeitsalltag aus?

Alisha Bionda: Oh das ist in der Tat recht schwierig und varriert auch von Jahr zu Jahr ein wenig, weil sich meine Prioritäten immer verschieben, je nach Entwicklung meiner beruflichen Verbindungen, den anstehenden Projekten etc pp.

Aber als grobe Fausregel kann man sagen, dass 50% für das Schreiben und Herausgeben weggehen und die weiteren 50% für den Rest wie PR, meine journalistischen Arbeiten, Websitearbeiten und und und … Ich habe einen straff organisierten Zeit- und Arbeitsplan, an den ich mich auch strikt halte. Dieser beinhaltet auch meine „Freizeiten“, wie Hundegänge am Meer oder das Rezibuchlesen in der Mittagspause oder die Telefonate, die es mit Kollegen zu führen gilt.

In der Regel startet mein Arbeitstag um acht Uhr morgens und geht bis zur Geisterstunde.

Bis Ende letzten Jahres rund um das Jahr. Sprich ich hatte eine 7 Tagewoche. Das werde ich ab 2011 ändern, sprich mir möglichst freie Wochenenden gönnen – oder nur Arbeiten erledigen, die wenig Zeit benötigen und leicht von der Hand gehen. Um ein wenig zu verschnaufen.

Aber auch mein Zeitplan verschiebt sich grade etwas, da ich ja seit diesem Jahr die „Agentur Ashera“ betreibe.

Bella's Wonderworld: Wie bist du zu deinem Job als Herausgeberin gekommen und welche Arbeiten bringt dieser Job eigentlich mit sich?

Alisha Bionda: Wie man zu dem Job kommt? Bei mir ist das gewachsen. Ich habe immer schon Freude an der Kombination Text und Kunst gehabt und so habe ich in den 90zigern die Literaturzeitschrift HEADLINE herausgegeben. Dem folgte neben meinen ersten Romanen auch die Herausgabe meiner ersten Anthologie beim vbt, dann folgten weitere bei Blitz, im Schreiblust-Verlag und und und. Dann kamen noch meine Reihen dazu.

Wie es dazu kam?
Hm, mich hat immer geärgert wie lieblos die meisten Anthologien und Romane waren. Ich war nie eine Freundin von Massenware. Das war der Hauptgrund – ich wollte es versuchen besser zu machen, bzw. versuche es immer noch. Besonders im Falle von Anthologien, die ja ein immer größeres Schattendasein in der deutschen Literaturlandschaft führen. LEIDER. Dem versuche ich seit Jahren entgegenzusteuern, was nicht gerade mein Konto gefüllt hat. Aber ich mag den Idealismus nicht aufgeben. Das hieße auch ein Teil meiner Selbst aufzugeben. Ich hoffe immer noch, dass die Leser das mehr würdigen, wenn Herausgeber und Verlage gemeinsam versuchen der Massenproduktion entgegenzusteuern. Leider scheinen die meisten leser vorrangig auf den Preis zu schielen und lieber drei billige, lieblos aufgemachte Mainstream-Bücher zu kaufen, als zwei ansprechendere, etwas Teurere. Sehr bedauerlich im Land der Dichter und Denker.

Bella's Wonderworld: Was macht dir bei deinem breit gefächerten Betätigungsfeld am meisten Spaß? Gibt es auch Dinge die dir weniger zusagen?

Alisha Bionda: Ich habe das große Glück, alles gerne zu machen. Es macht alles Spaß. Müsste ich aber etwas herauspicken, so wäre es wohl die Herausgabe, die Agenturarbeit und das Schreiben.

Bella's Wonderworld: Deine vielfältigen Aufgaben als Herausgeberin, Autorin, Agentin, Journalistin und Rezensentin beanspruchen einen großen Zeitaufwand. Bleiben dir denn dabei auch ein paar ruhige Momente für deine Familie?

Alisha Bionda: Ich habe keine Familie in dem Sinne. Denn ich lebe ja auf Mallorca und meine Familie und das Gros meiner Bekannten und Kollegen weit weg in Deutschland. Sie besuchen mich zwar regelmäßig, aber ansonsten habe ich „nur“ einen Mann, der auch glücklicherweise der Literatur verbunden ist. Daher fügt sich das bestens.

Bella's Wonderworld: Was hat bei dir die Faszination für das phantastische Genre ausgelöst?

Alisha Bionda: Ich bin und war nie ausnahmslos ein Phantast. Ich liebe auch Krimis oder humorige Kost, aber auch Sachbücher. Ebenso GUTE Erotik. Es war bisher eher mehr Zufall, dass ich bevorzugt in der Phantastik auftauche. Aber auch hier bemühe ich mich immer reale Bezüge, wie historische Plots, reale Settings einfließen zu lassen.

In der Zukunft möchte ich auch wieder neben der Phantastik in anderen Genren schreiben und herausgeben. Das ist aber wiederum davon abhängig, ob ich geeignete Verlage dafür finde. Vieles regelt ja leider auch der Markt.

An der Phantastik reizt mich das, was sie ausmacht: die Phantastik, dass es beinahe keine Grenzen gibt, zu fabulieren. Und da ich ein Mensch bin, der Grenzen, Schubladendenken und Einschränkungen nicht sonderlich schätzt, ist das der Reiz, der Phantastik für mich ausmacht.

Bella's Wonderworld: Wie gestaltete sich für dich die Zusammenarbeit mit Wolfgang Hohlbein, beteiligt er sich aktiv bei den Zusammenarbeiten?

Alisha Bionda: In den Anthologien läuft das über unseren gemeinsamen Agenten Dieter Winkler. Ansonsten ist die Zusammenarbeit an „Wolfgang Hohlbeins Schattenchronik“ ja beendet, da die Serie mit Band 11 in der Form endete.

Ich setze aber mein Vampirpaar Dilara und Calvin und einige Ur-Charakteren der Serie ab November in der neuen Serie DILARA im Fabylon Verlag fort.

Derzeit arbeite ich mehr mit Uschi Zietsch und Tanya Carpenter zusammen. Das ergibt sich meist immer natürlich – auch gemäß der persönlichen Entwicklung. Darüber hinaus pflege ich auch mit beiden seit Jahren einen freundschaftlichen Kontakt. Uschi Zietsch kommt z. B. regelmäßg ein- bis zweimal im Jahr auf die Insel. Dann sitzen wir abends beim Essen am Meer, ratschen, lachen und brainstormen die künftigen Projekte. Und Tanya war letztes Jahr ebenfalls auf der Insel, damit wir uns kennenlernen. Ähnliches bahnt sich auch mit Aino Laos an (die ja letztes Jahr Vocal Coach bei Popstars war und den Zuschauern daher sicher ein Begriff ist).

Bella's Wonderworld: Welche Projekte stehen in der Zukunft bei dir an? Hast du dir bestimmte Herausforderungen für die kommenden Jahre vorgenommen?

Alisha Bionda: Ich plane grundsätzliche nicht über Jahre hinaus im Voraus. Das wäre auch töricht, weil man sich entwickelt und nicht wissen kann in welche Richtung. Was ich verwirklichen möchte ist DILARA, meine Agentur vernünftig starten und die geplanten Projekte möglichst SEHR GUT umzusetzen. Was bei mir immer alles ansteht, findet man auf meiner Autorenseite immer in der VORSCHAU :

http://www.alisha-bionda.net/vorschau.php

und

IN PLANUNG:

http://www.alisha-bionda.net/in_planung.php

Auch in meinen NEWS findet man immer alles was es über mich zu berichten gilt, auf aktuellem Stand. Wie auch auf dem Rest der Site.

Bella's Wonderworld: Auch 2011 stehen viele interessante Neuerscheinungen an, bei denen du als Herausgeberin oder Autorin tätig bist/warst. Gibt es ein Projekt das dir dabei sehr am Herzen liegt?

Alisha Bionda: Auf jeden Fall DILARA. Nach guten drei Jahren bewusst gewählter Pause, brennt es in mir mein Vampirpaar weiterzuschreiben – allerdings wird es wieder „klassischer“ zugehen.

Aber auch einige neue Projekte liegen mir besonders am Herzen. Wenngleich, ich bei jedem Projekt immer mit großer Leidenschaft dabei bin. Erstens bin ich Perfektionistin und zweitens mache ich nie „halbe Sachen“. Ich freue mich z.B. auch auf ein künftiges Projekt mit Uschi Zietsch, aber in mir reift auch schon seit einigen Jahren ein Roman, der hier auf der Insel spielen wird.

Was ich mir seit drei Jahren „gönne“ ist, dass ich nichts mehr übers Knie breche, nicht mehr hastig etwas schreibe, um Deadlines einzuhalten oder jemandem einen Gefallen zu tun. Das dankt einem eh keiner, im Gegenteil. Ich biete das meiste mittlerweile erst an, wenn es „steht“ – etwas das ich aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt habe.

Bella's Wonderworld: Liebe Alisha, vielen Dank für das Beantworten meiner Fragen. Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und deine weiteren Projekte!

Alisha Bionda: Vielen lieben Dank!
 

Deine Meinung dazu...

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: