{Rezension} Code Pru von Garth Ennis & Raulo Cáceres

Willkommen im Fegefeuer, willkommen im Kino.

In der heutigen Vorführung zeigen wir Episoden aus dem Arbeitsalltag einer New Yorker Ersthelferin mit Namen Prudence Slapweather oder kurz: Pru. Pru ist eine moderne junge Frau und auf ihre ganz eigene Art nonkonformistisch. Eigentlich ist sie (auf sich allein gestellt nach dem mysteriösen Tod ihrer Stiefeltern, die einer Wolverine-Skulptur zu nahe gekommen zu sein scheinen) bestens gerüstet, ihr Leben in die eigenen, latexbehandschuhten Hände zu nehmen. Alles könnte laufen wie im Lehrbuch: Verletzte versorgen, Leben retten, einen Lover finden … wäre da nicht ihr Arbeitsplatz, New York.

In den Häuserschluchten Manhattans tummeln sich bekanntermaßen seit jeher teils zwielichtige Gestalten aus aller Welt – entfernte Galaxien und die tieferen Kreise der Hölle inbegriffen. Aber die zwielichtigste Gestalt von allen ist Prus Chef, Jon Squidpump, der in seiner Freizeit gern Monopoly spielt … im hermetisch abgeriegelten Kellergeschoss des von ihm geleiteten Krankenhauses … mit einem Tentakelmonster, das vorgibt, ein Älterer Gott zu sein …

Die gesammelten Werke der Comic-Anthologie »Code Pru« von Garth Ennis und Raulo Cáceres wurde in einem edlen Gesamtband im Dantes Verlag herausgebracht. Zugleich ist »Code Pru« der erste Band aus Alan Moores »Cinema Purgatorio«, welches verspricht eine ganz und gar famose Horror- und Science-Fiction-Serie zu werden, denn dies ist wahrlich ein grandioser Auftakt!

Purgatorio ist italienisch und bedeutet übersetzt Fegefeuer, und so ist es kein Wunder, dass Autor Garth Ennis (»Preacher«, »The Boys«) und Künstler Raulo Cáceres (»Crécy«, »Captain Swing«) ein höllisch gutes Werk vorlegen, dass für knisternde Unterhaltung mit popkulturellen Einflüssen aus der Film- und Literaturlandschaft sorgt.

Der Band setzt sich aus achtzehn spektakulären Episoden zusammen, in der man die junge Prudence Slapweather, die von ihren Freunden einfach »Pru« genannt wird, auf ihrem Weg zur Rettungs-Sanitäterin in der Weltmetropole New York City begleitet. Pru, die durch eine verstörende Kindheit bei ihren Adoptiveltern, zwei okkulte Gothics, geprägt wurde und sich eigentlich nichts sehnlicher wünscht als ein normales Leben zu führen, wurde in ihrer Ausbildung in keinster Weise auf das, was sie bei ihrer Arbeit tatsächlich erwarten wird, vorbereitet.


© Dantes Verlag

Ihre Einsätze in den pulsierenden Straßen New York Cities erfordern ganz besonderes Fingerspitzengefühl, wenn ein Vampir versucht Suizid zu begehen, ein Frankenstein-Monster einfach nur eine Pizza kaufen möchte oder Geister und Zombies versorgt werden müssen. Viele der paranormalen Wesen sind gutmütig, aber es lauern auch böse Zeitgenossen unter ihnen.


© Dantes Verlag

Die bösartigen Geschöpfe werden von Prus suspektem Arbeitgeber Jon Squidpump im Keller des Krankenhauses unter Verschluss gehalten. Dort haust auch ein ungestümes Tentakelmonster, das vorgibt ein Älterer Gott zu sein und regelmäßig mit Jon Squidpump eine Partie Monopoly spielt.


© Dantes Verlag

»Code Pru« ist ein Comic zum Genießen und auf der Zunge bzw. den Augen zergehen zu lassen. Zusammengenommen geben die einzelnen verqueren Storys eine unterhaltsame Geschichte mit jeder Menge Verweise ab, die zwischen den Geschichten durch interessante Erläuterungen von Übersetzer Jens R. Nielsen für die Leser*innen aufgeschlüsselt wurden, sodass einem keine der Anekdoten entgeht.

Garth Ennis beweist nicht nur ein Händchen für Storytelling und Wortwitz, sondern ihm gelingt auch der Spagat, slapstickhafte Momente mit der Frage nach Glaube und Religion zu verbinden.

Die schwarz-weiß Zeichnungen von Raulo Cáceres passen hervorragend zu der klassischen Horror- und Science-Fiction-Schiene der Geschichten, die wie eine ultracoole Mischung aus den »Men in Black« und den »Ghostbusters« daherkommen. Aber Achtung: Es geht kann ganz schön blutig und rasant zugehen, sodass dieser Comic garantiert nichts für schwache Nerven ist! Außerdem ist der Inhalt nicht jugendfrei, denn es werden mehrfach sexuelle Handlungen dargestellt. Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung von Prus brisanten Abenteuern im Fegefeuer der Millionenmetropole.


Ein Comic der einer turbulenten Hommage an das Horror- und Science-Fiction-Genre gleichkommt. »Code Pru« ist eine gut gefüllte Konfekt-Schale der Absonderlichkeiten – für jeden Monsterfan ist etwas dabei. Ganz großes Kino!

★★★★★

*WERBUNG*

Titel: Code Pru
Reihe: Cinema Purgatorio (Band 1 von 5)
Originaltitel: Cinema Purgatorio – Code Pru
Autor: Garth Ennis
Illustrator: Raulo Cáceres
Übersetzer: Jens R. Nielsen
Genre: Comic, Horror, Science Fiction
Verlag: Dantes Verlag
ISBN-13: 978-3946952565
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 248 Seiten
Preis: 29,00 €
Erschienen: 11. August 2020



bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

1.August 2020Code Prue
2.September 2020The Vast
3.September 2020Cinema Purgatorio
4.November 2020A More Perfect Union
5.Februar 2021Modded

Garth Ennis erblickte am 16. Januar 1970 in Holywood das Licht der Welt – wobei das fehlende „l“ den Unterschied macht, denn Ennis’ Geburtsort liegt nicht in Kalifornien, sondern in Nordirland. Seit 1989 schreibt der inzwischen naturalisierte US-Amerikaner superheldenkritische Comicszenarien, darunter für fremde Serien wie Judge Dredd, Hellblazer und The Punisher. 1995 schaffte er den internationalen Durchbruch mit dem von Steve Dillon gezeichneten Preacher. Es folgten, unter anderem, Hitman (seit 1996), The Boys (seit 2006), Crossed (seit 2008), A Walk Thru Hell (seit 2018) und Code Pru (seit 2015).

Quelle: Dantes Verlag

Raulo Cáceres heißt mit vollem Namen Francisco Raúl Cáceres Anillo und wurde am 20. Februar 1976 in Córdoba, Spanien geboren. Er studierte Kunst in Sevilla und Granada, bevor er 1999 mit Elizabeth Bathory seinen ersten professionellen Comic publizierte. Seit 2007 arbeitet er für den US-Markt. Beim Dantes Verlag liegen von ihm vor: Gravel (nach einem Szenario von Warren Ellis und Mike Wolfer), Crécy (Ellis), Captain Swing und die elektrischen Piraten von Cindery Island (Ellis) und als derzeit aktuellster Titel nun auch Code Pru.

Quelle: Dantes Verlag


Du hast den Comic auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

2 Kommentare

  1. Tolle Kritik, die sich mit meiner Meinung findet sich auf meiner Website) auch sehr deckt. Einfach ein tolles Genre-Comic, welches erfrischend skurril und verrückt daherkommt von zwei genialen Künstlern!

    • Lieber Rene,

      danke dir für dein Feedback. Ich hoffe ja sehr, dass es irgendwann noch weitere Abenteuer von Pru geben wird.

      Ich werde auch mal bei dir auf dem Blog zum stöbern vorbeiklicken

      Liebe Grüße
      Bella

Schreibe eine Antwort zu Bella Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.