{Rezension} Die 5 Reiche 2: Einer, der lebt von Lewelyn & Jérôme Lereculey


Lesedauer: 3 Minuten

Angleon steht unter Schock: König Cyrus und seine Tochter Mileria sind tot: Astrelia ist die Einzige, die versteht, was da geschehen ist, und sie wird keine Ruhe geben, bis sie weiß, wer ihre ältere Schwester verraten hat. Doch sie befindet sich nicht mehr in einer Position der Stärke, denn von nun an werden ihre Cousins das Sagen haben in Angleon: Hirus, der Älteste und designierte Nachfolger des Königs, sein Bruder Moron auf der Suche nach Anerkennung, und der Jüngste, der zurückhaltende Mederion. Drei Brüder, die weniger vereint, als es auf den ersten Blick den Anschein hat…

Mit dem ersten Album »Mit all meiner Kraft« des Fantasy-Epos »Die 5 Reiche« hat das Autorentrio Lewelyn bereits die Grundsteine zu einer soliden und mitreißenden Storyline gelegt, welche nun im zweiten Album »Einer, der lebt« vertieft und weiter ausgeführt werden. Zunächst wird der Einstieg mit einer Einleitung über die bisherigen Ereignisse erleichtert bevor sich die dicht gefüllte Bandbreite dieser Fortsetzung entfaltet.

Mit filigranen Illustrationen, einer ungeheuren Detailfülle und geschickt angeordneten Panels führt Jérôme Lereculey durch die Schauplätze und wechselt zwischen den Szenerien am Königshof.


© Splitter Verlag

Die einzelnen Ausschnitte beschäftigen sich mich der skandalösen Affäre zwischen Astrelia, der Tochter des ehemaligen Königs und einem Löwen-Gardisten, und der Tatsache, dass sie als einzige mehr über den Tod ihres Vaters und ihrer Schwester weiß. Einen weiteren großen Part nimmt die Machtergreifung und Krönung des neuen Königs Hirus ein, der als einer von drei Neffen des verstorbenen Regenten dessen Platz in Anspruch nimmt. Die Beziehung zwischen Hirus und seinen Brüdern ist mindestens genauso angespannt, wie die zu seiner Mutter.


© Splitter Verlag

Die Dinge sind jedoch nicht nur in den Rängen der Herrschenden in Bewegung, sondern auch unter den Abgesandten. Zudem wird die Spannung um das Geheimnis des jungen Geparden geschürt, der erst kürzlich seine Ausbildung als Gardist antrat.

In »Einer, der lebt« wird die Handlung am Königshof vorangetrieben, sodass von den anderen Reichen dieses Mal nichts zu sehen ist, dafür gibt es reichlich Hintergrundinformationen zu den Strukturen, Familienzusammenhängen und auch über die Charakterzüge der agierenden Figuren. Die Geschichte ist jedoch so komplex aufgebaut, dass vieles nur angedeutet wird, was die Spannung zunehmend ansteigen lässt.

Als Bonus ist dieser gelungenen Fortsetzung noch ein Text über eine entscheidende Seeschlacht aus der Vergangenheit beigefügt.


Packende High-Fantasy, die sich zunehmend zuspitzt, denn nach dem Tod des Königs steht der Frieden der fünf Reiche auf einem wackeligen Fundament.

★★★★★

*WERBUNG*

Titel: Einer, der lebt
Originaltitel: 5 Terres – Quelqu’un de Vivant
Reihe: Die 5 Reiche (Band 2 von 6)
Autor: Lewelyn
Illustrator: Jérôme Lereculey
Übersetzer: Harald Sachse
Genre: Comic, High Fantasy
Verlag: Splitter Verlag
ISBN-13: 978-3962195793
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 56 Seiten
Preis: 16,00 €
Erschienen: 29. Januar 2021

bei amazon bestellen

Jérôme Lereculey hat seine künstlerische Ausbildung vielseitig gestaltet: Er lernte an einer Schule für Textilgestaltung, an der Hochschule der Bildenden Künste in Rennes und in Mulhouse. Dank Lehmeistern wie Plessix, Rollin und Pellerin kann er seinen Stil weiter verfeinern. Lereculey arbeitet häufig mit dem Szenaristen David Chauvel zusammen, so z. B. bei »Nuit Noire«, »Arthur« und »Wollodrïn«.

Quelle: Splitter Verlag


Du hast den Comic auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Bella,

    die Akteure schauen z.T. etwas aus wie die Figuren aus diese Panda-Serie für Kinder im TV…
    Die mit den langen und spitzen Bärten…grins….

    LG…Karin..

    • Hallo liebe Karin,

      ich kenne die Kinderserie, die du meinst wohl nicht, kann dir aber sagen, dass dieser Comics auf jeden Fall nichts für die Kleinen ist. Das geht eher in die „Game of Thrones“-Richtung :)

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Bella

Schreibe eine Antwort zu Bella Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.