{Rezension} Die Drehung der Schraube von Henry James

Nachdem der zehnjährige Miles und seine Schwester, die achtjährige Flora ihre Eltern verloren haben, kommt eine junge Gouvernante nach Bly Manor, um die beiden Kinder auf dem entlegenen Landsitz zu unterrichten. Die junge Frau scheint mit den engelsgleichen und lieblichen Kindern das große Los gezogen zu haben, doch schon bald verwandelt sich das Paradies auf Erden in den reinsten Albtraum. Miles hat einen Schulverweis erhalten und auf dem Anwesen scheinen böse Geister ihr Unwesen zu treiben…

Henry James Novelle »Die Drehung der Schraube« erschien 1898 zum ersten Mal und ist ganz im Stile einer klassischen Gothic Novel gehalten. James lässt einen unbekannten Erzähler die Aufzeichnungen einer Gouvernante in einer gesellschaftlichen Runde am Kamin erzählen und baut dabei auf den authentischen Eindruck, den diese Erzählung aus zweiter Hand auf die Zuhörer haben mag.

Die Gouvernante berichtet davon, wie es zu ihrer Anstellung als Erzieherin für die engelsgleichen Kinder Miles und Flora kam, deren Onkel aus unerfindlichen Gründen mit keinerlei Problemen behelligt werden möchte und die gesamte Verantwortung der jungen Gouvernante überträgt. Das Leben auf dem idyllischen Anwesen Bly gestaltet sich zunächst Recht angenehm, in der Haushälterin Mrs. Gros findet die Gouvernante schnell eine Vertraute und die Kinder sind ohne Fehl und Tadel erzogen und haben fabelhafte Manieren.

Doch schnell wird das traumhafte Bild dieses ländlichen Paradieses durch mysteriöse Erscheinungen getrübt. Sind es womöglich die bösen Geister der letzten Gouvernante Miss Jessel und des ehemaligen Butlers Peter Quint, die eine skandalöse Liebe miteinander verband, und die nun wie im Leben auch im Tod auf Bly ihr Unwesen treiben? Und was hat Miles im Internat schlimmes angestellt, um von der Schule verwiesen zu werden?

Fragen über Fragen, die sich im Laufe der Handlung zu einem ganzen Berg ungeklärter Fragezeichen anhäufen, denn Henry James Geschichte baut auf die subtile Spannung des Nicht-Gesagten. In meinem Empfinden geht er hierbei etwas zu weit, denn für mich ging einiges an schauderhafter Spannung dadurch flöten, dass einfach zu viele Dinge (bis zum Ende) fraglich blieben.

Die junge Frau steigert sich zusehends in ihre Angst um ihre jungen Zöglinge und möchte sie um jeden Preis vor den bösen Dämonen schützen. Bei diesem Unterfangen greift ein leichter Gruselfaktor, vor allem auf der psychologischen Schiene, da man sich bei diesem Augenzeuginnenbericht zu keiner Zeit sicher sein kann, wie viel der Geschichte wahr und was der Einbildung der Erzählerin entsprungen ist.

»Die Drehung der Schraube« von Henry James ist ein nicht ganz perfekter Gruselroman für kalte Herbst- und Winterabende, der mit seinen langen und verschachtelten Satzkonstruktionen den perfekten Klassiker-Charme versprüht.

Es sind auch noch weitere Ausgaben der wunderschön gestalteten »Gatsby Geisterhand« Edition des Kampa Verlags erhältlich, von denen ich sicherlich noch das ein oder andere Werk lesen werde.


Eine Geistergeschichte ganz im Sinne eines Schauerromans, die zum Ende allerdings noch zu viele Fragen offen lässt.

★★★½☆

*WERBUNG*


Titel: Die Drehung der Schraube
Originaltitel: The Turn of the Screw
Autor: Henry James
Übersetzerin: Ingrid Rein
Genre: Klassiker, Schauerliteratur
Verlag: Kampa Verlag
ISBN-13: 978-3311270041
Format: Gebunden (Gatsby Geisterhand)
Seitenanzahl: 224 Seiten
Preis: 18,00 €
Erschienen: 1. Oktober 2019

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Eigentlich eine grundsolide Geistergeschichte, die besonders durch ihren vergänglichen Charme besticht. Dabei hätte ich mir allerdings doch mehr Handlung an sich gewünscht, um mich wahrhaft gruseln zu können.
Buchperlenblog

Als Gothic-Novel-Liebhaber kann man diesen Klassiker lesen, muss man aber nicht.
Pink Anemone

Eine schaurig-schöne Gespenstergeschichte auf hohem literarischem Niveau. Die perfekte Herbstlektüre!
Bücherkaffee

Zwar war ich vom Ende leider etwas enttäuscht, allerdings kann ich diese nervenaufreibende Schauerlektüre auf Klassikerniveau uneingeschränkt jeden empfehlen, der einmal hochgeschraubte Gruselspannung am eigenen Leib erfahren will.
Zeit für neue Genres

„Die Drehung der Schraube“ ist auf dem ersten Blick eine recht typische Geistergeschichte, bei der sich das Grauen auf sehr subtile Weise einschleicht und eine angenehm schaurige Atmosphäre aufbaut.
In Büchern leben

Du hast das Buch auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

Netflix hat sich Henry James Novelle zum Vorbild genommen und aus dem Romanstoff eine schauderhaft gute Serie mit dem Titel »Spuk in Bly Manor« erdacht. In der Serie wurde der Geschichte zwar nicht komplett generalüberholt aber auf eine moderne Bühne gehoben, die das gesamte Nervenkitzel-Potential der Handlung aufgreift und für einige Schockmomente, die das Blut in den Adern gefrieren lässt, sorgt.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

6 Kommentare

  1. Liebste Bella!
    Tjaja, irgendwie hatte ich da auch ein wenig mehr erwartet. Bis zum Ende hab ich mich darüber aufgeregt, dass niemand irgendetwas aussorach, besonders die Gespräche zwischen der Gouvernante und Miles empfand ich als… Schwierig.
    Aber die Aufmachung deines Buches ist wunderschön!

    Alles Liebe!
    Gabriela

    • Liebste Gabriela,

      hier sind wir uns mal wieder sowas von einig. Hier wäre etwas mehr ausgesprochene und angesprochene Sachen dann doch besser für die Geschichte gewesen. Die Serien-Adaption hat das Grundpotenzial hier wirklich wunderbar aufgegriffen und so viel mehr aus der Story herausgekitzelt.

      Ich finde die Aufmachung auch wundervoll und es werden bestimmt noch ein paar der Gatsby Geisterhand Titel bei mir einziehen dürfen.

      Herzliche Grüße
      Bella

  2. Jean Fritz

    Liebe Bella,
    vielen Dank für die Vorstellung dieses Klassikers. Wie Sie ja selbst schreiben, ist dieses Buch über 100 Jahre alt. Vielen interessierten Lesern dürfte der Inhalt daher einigermaßen bekannt sein. Mich beispielsweise interessieren daher grundsätzlich – neben der notwendigen Inhaltsangabe und der Einschätzung sowie Kriterien der Übersetzung – vor allem auch Hinweise über die Gestaltung/Herstellung eines Buches. Zum Beispiel ist es Leinen oder Pappe, Fadenheftung oder nicht, gibt es ein Lesebändchen etc. etc. Denn als Buchliebhaber investiere ich gerne in „schöne“ Buchausgaben. Leider fehlt so etwas bei Ihnen hier völlig, wäre aber sicher für einige hilfreich.
    Beste Grüße
    Jean Fritz

    • Lieber Jean Fritz,

      die Gestaltung des Buches finde ich persönlich gut gelungen allerdings handelt es sich hierbei um keine bibliophile Schmuckausgabe. Es handelt sich um ein gebundenes Buch (Pappe) mit einer Klebebindung ohne Lesebändchen.

      Ich hoffe damit konnte ich weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Bella

Schreibe eine Antwort zu Retrospektive | Thierisch, schaurig und vampirisch – das war mein November 2020 – Bella's Wonderworld Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.