//
du liest...

Fantasy allgemein

{Rezension} Der letzte Paladin von Thomas Finn

*WERBUNG*

Titel: Der letzte Paladin
Reihe: Die Wächter von Astaria 01
Autor: Thomas Finn
Genre: Fantasy, Jugendliteratur
Verlag: Ravensburger Buchverlage
ISBN-13: 9783473352876
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 16,95 €

    bei amazon kaufen

Beschreibung:

Der gefallene Erzstellar Astronos will die Welt ins Dunkel stürzen und versetzt alle Bewohner Astarias in Schrecken. Durch einen mysteriösen Zufall gerät Fabio, der Knappe eines Paladins, mitten in die erschreckenden Geschehnisse. Zusammen mit der schönen Sternendeuterin Celeste nimmt Fabio den Kampf gegen Goblins, Sternenvampire und dicht verknüpfte Verschwörungen auf…

Meine Meinung:

Da ich schon immer einmal etwas von dem bekannten Fantasyautor Thomas Finn lesen wollte, und mir eine Freundin schon von den Nebelchroniken des Autors vorgeschwärmt hat, habe ich mir nun "Der letzte Paladin" aus der Reihe "Die Wächter von Astaria" vorgenommen. Gespannt und mit hohen Erwartungen beging ich nun die ersten Kapitel.

Der Leser wird zunächst mit den handelnden Charakteren bekannt gemacht und nach und nach in die Geschichte Astarias eingeführt. Sehr verwirrend hierbei fand ich die ähnlichen Namensvergabe, die mich während des gesamten Romanes immer wieder über meine eigenen Zunge stolpern lies, und es mir schwer machte die einzelnen Namen immer richtig zuzuordnen. Die Hauptcharaktere konnte ich mir durch die tolle und detaillierte Ausarbeitung von Thomas Finn allerdings ziemlich gut einprägen. Gespannt auf die Abenteuer die den Hauptprotagonisten Fabio zu bewältigen hat traute ich mich auf die nächsten Seiten vor.

"Der letzte Paladin" spielt in der magischen Landschaft Astarias, die der Autor durch seinen schönen Erzählstil zum Leben erweckt. Im Vordergrund steht Fabio, der Knappe eines Paladins, der von seinem Herr getrennt wird und nun zusammen mit der Sternendeuterin Celeste einige Abenteuer bewältigen muss. Leider muss ich sagen, dass ich mir etwas mehr Spannung erwartet hätte und mir einfach das gewisse Etwas an Thomas Finns Geschichte von Astaria gefehlt hat. Kindern von 12-14 Jahren dürfte dieser Fantasyroman allerdings gut gefallen.

Im großen und ganzen ist "Der letzte Paladin" zwar unterhaltsam, aber dadurch das ich immer wieder über die massig einfließenden Namen gestolpert bin und mir eben das gewisse Etwas gefehlt hat vergebe ich nur 3,5  von 5 Grinsekatzen.

★★★½☆




Ich möchte mich ganz herzlich beim Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken!

Deine Meinung dazu...

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: