//
du liest...

Historische Romane

{Rezension} Die Päpstin von Donna W. Cross

*WERBUNG*


Titel: Die Päpstin
Autorin: Donna W. Cross
Genre: Historische Romane
Verlag: Aufbau Tb
ISBN-13: 9783746625454
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 576 Seiten
 

bei amazon kaufen

 

Kurze Beschreibung:

Das Mädchen Johanna ist zum Ärgernis ihres Vaters sehr wissbegierig und strebt schon als Kind einen anderen Weg ein als es sich für ein Mädchen zu diesem Zeitalter geziemt. Ihr älterer Bruder Matthias lehrt sie das lesen und schreiben und bald darauf erwartet ihr Vater der ein gewöhnlicher Dorfpriester ist hohen Besuch eines Gelehrten aus Griechenland. Zum Verdruss ihres Vaters erteilt der Gelehrte Johanna unterricht und entfacht so einen unversiegbaren Wissensdurst in ihr.

Johanna begehrt gegen jedwege unterjochung egal ob durch die ihres Vaters oder den Neid ihres Bruders Johannes auf. Schon bald läuft sie von zu Hause weg um ihr Glück in der großen weiten Welt zu suchen. So gelangt sie zuerst nach Dorstadt an die Domschule. Dort angekommen erhält sie Unterkunft bei dem Markgrafen Gerold. Als ihre Zeit in Dorstadt abgelaufen ist flieht sie verkleidet als Mann zum Kloster Fulda wo sie große Kenntnise der Heilkunst erwirbt die sie später in die Gunst des Papstes bringen werden.

Meine Meinung:

Dieser histrorische Roman der teilweise aus geschichtlich belegten Begebenheiten und Fiktion zusammengewoben wurde lässt das Mittelalter und den religiösen Kampf zu dieser Zeit auferstehen.

Donna W. Cross erzählt den ganzen Lebenslauf der Päpstin Johanna in einer spannenden Form die einem regelrecht an das Buch fesseln. Man durchlebt Johannas Kindheit in der sie die rohe Gewalt ihres Vaters, eines normalen Dorfpriesters erlebt. Das alles nur weil sie ein Mädchen ist das bestrebt ist lesen und schreiben zu lerenen. Immer wieder zieht sie den Ärger ihres Vaters auf sich und muss so nicht nur strafende Blicke ertragen sondern auch schlimme Geiselung. Geprägt von dieser Zeit und der Liebe zu ihrer Mutter beschließt Johanna ihr Glück in der Domschule Dorstadts zu suchen.

Man fiebert richtiggehend mit dem liebenswürdigen und klugen Mädchen mit das sich auf seinem schwierigen Weg immer wieder beweisen muss und tiefe Rückschläge ertragen muss. Besonders schön fand ich den Halt den Johanna bei Markgrafen Gerold fand als sie in Dorstadt ganz alleine gegen die neidhaften Spielchen ihres Bruders Johannes bestehen muss.

Die Autorin webt immer wieder unerwartete Spannungsbögen in die Geschichte und verleiht ihr durch viele emotionalle Ereignissen einen ganz eigenen Charme. Die Figuren in "Die Päpstin" sind vielschichtig und mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben. Schon bald habe ich mehrere Charaktere des Romans in mein Herz geschlossen wobei ich aber auch gegen ein paar andere Charaktere schnell eine große Abneigung entwickelt habe. Gerade diese vielzahl an verschiedenen Charakteren verleicht dem Buch eine gewisse Spannung.

Im Anhang beschreibt die Autorin noch welche Ereignisse tatsächlich hystorisch belegt sind und was sie lückenfüllend erfunden hat. Ich finde es toll wieviele hystorische Daten im Buch tatsächlich vorkommen und mit welchem Geschick Donna W. Cross daraus eine spannende Geschichte gewoben hat.

Mein Fazit:

Eine Bewegende Lebensgeschichte einer Frau die sich am Ende in der Männderdomäne des päpstlichen Amtes behaupten muss. Nicht nur die zutiefts mitreißende Geschichte von Johanna hat mich tief berührt sondern auch die facettenreichen Charaktere haben mich begeister, deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen!

★★★★★

Deine Meinung dazu...

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: