//
du liest...

Dystopie

{Rezension} Enders von Lissa Price

*WERBUNG*


Titel: Enders
Originaltitel: Enders
Autorin: Lissa Price
Übersetzerin: Birgit Reß-Bohusch
Genre: Dystopie
Verlag: ivi (Piper Verlag)
ISBN-13: 978-3492702645
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 15,99 €
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14-17 Jahre
Erschienen: 14. Mai 2013

bei buecher.de bestellen | bei amazon bestellen

Beschreibung

Nach dem Anschlag auf die Body Bank tritt die sechzehnjährige Callie das Erbe Helenas an, so wohnt sie nun in einer schicken Villa, und dennoch schwebt sie in größter Gefahr. Denn der Old Man, der die Machenschaften der Body Bank geleitet hat, konnte entkommen. Callie wird vom Old Man, der nach ihrem Leben trachtet, auf Schritt und Tritt verfolgt.

Während einer erbitterten Verfolgungsjagd kommt ihr der geheimnisvolle Hyden zur Hilfe. Nach und nach vertraut sie dem fremden Genie immer mehr, und das obwohl es sich bei Hyden um den Sohn des Old Man handelt. Geimeinsam entwerfen Sie einen Plan der den Old Man nun endgültig stoppen soll.

Meine Meinung

Nachdem sich die Wartezeit auf den zweiten Band zu Lissa Price’ dystopischer Starters-Enders Dilogie nun doch etwas verlängert hat, war ich umso gespannter! Ich kann schon vorab verraten: das Warten hat sich gelohnt!

Lissa Price hat es mit ihrem lebendigen und eindrucksvollen Schreibstil geschafft, mich schon nach wenigen Seiten mitten ins Geschehen zu ziehen. Schön finde ich, dass die Handlung von “Enders” direkt an den Vorgängerband “Starters” anknüpft und sich schnell vielfältige und spannungsgeladene Handlungsstränge entwickeln.

Callie ist nicht länger das arme Straßenkind, sonder verfügt Dank Helena über Mittel um sich weiterhin durchschlagen zu können. Doch nach der Zerstörung der Body Bank ist Callie mit ihrem besonderen Chip zu etwas Wertvollem geworden. Der Old Man und seine Schergen haben es genau auf diesen Chip abgesehen und eröffnen die Jagd.

Die Hauptprotagonisten sind einem bis hierher alle schon bekannt. Für eine perfekte Erfrischung sorgt der mysteriöse und technisch hochbegabte Hyden, der sich als Vater des Old Man vorstellt. Gemeinsam mit Callie ergiebt das eine ziemlich interessante Konstellation, die Feuer ins Geschehen bringt. Zusammen geraten Sie in verzwickte Situationen die sie zu bewältigen haben. Zwischendurch streut die Autorin gekonnt weitere Hinweise zum Vorankommen der Hauptgeschichte der Starters-Enders ein.

Die wahren Hintrgründe zu Hyden bleiben über den größten Teil der Geschichte im Dunkeln. Daraus ergibt sich ein explosives Finale das so manche Überraschungen bereit hält. “Enders” ist ein gelungener Abschlussband von Lissa Price’ Dilogie, daher vergebe ich 5 von 5 Grinsekatzen!

Über die Autorin

Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman »Starters« ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre. Der Roman erscheint weltweit im April 2012 .(Quelle: Piper Verlag)

Information zur Reihe

1. 2012 Starters 2011 Starters
2. 2013 Enders 2013 Enders

Außerdem gibt es zwei kostenlose Kurzgeschichten als eBook:

Porträt eines Starters
Enders – Porträt eines Marshalls

Cover

Deutsche Cover:

Englische Cover

Fazit

Spannende Unterhaltung und ein MUSS für jeden Dystopie-Fan!

★★★★★

Deine Meinung dazu...

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: