{Rezension} Als die Tage ihr Licht verloren von Stephanie von Hayek

*WERBUNG*


Titel: Als die Tage ihr Licht verloren
Autor: Stephanie von Hayek
Genre: Belletristik
Verlag: Pendo (Piper Verlag)
ISBN-13: 978-3866124660
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 304 Seiten
Preis: 20,00 €
Erschienen: 1. März 2019


bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

1930, Berlin. Die Schwestern Linda und Gitte wachsen in einer gut bürgerlichen Familie mit liberalen Eltern heran. Gitte arbeitet als Sekretärin und möchte eines Tages Jura studieren, um Anwältin zu werden. In Linda hingegen schlägt ein sensibles Künstlerherz, dass sie an den Schuhmacher Erich verschenkt. Das Glück der jungen Liebe wird, als Erich in den Krieg einberufen wird, jäh getrennt. Als Linda plötzlich keine Nachrichten mehr von der Front erhält und vom schlimmsten ausgeht, verfällt sie in eine tiefe Depression. Dieser psychisch labile Zustand bringt Linda in der Zeit der »Euthanasie« in eine schreckliche Gefahr.

Stephanie von Hayek befasst sich in ihrem Debütroman “Als die Tage ihr Licht verloren” mit einem Thema das mir wahrlich die Haare zu Berge stehen lässt. Die Rede ist von »Euthanasie« im Dritten Reich.

Erschreckend und nüchtern zugleich erzählt Stephanie von Hayek die Geschichte einer Berliner Familie zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. Dabei verwebt die Autorin fiktive Persönlichkeiten und Geschehnisse mit realer Vorkommnisse in der Geschichte auf welche sie im Nachwort auch noch einmal näher eingeht. Stefanie von Hayek kleidet ihren Roman in einem gewöhnungsbedürftigen Erzählstil ein. Dabei greift sie auf eine recht abgehackte Sprache zurück, die mir persönlich nicht sonderlich lag und es mir sehr schwer machte, richtig in die Story eintauchen zu können.

Mit Überschwang und Übermut tanzten Linda und Erich in ihren 1. Mai, mit Eleganz und Lässigkeit, sich ihrer Freiheit sicher.
Als die Tage ihr Licht verloren, Seite 75


Der Roman ist in drei Abschnitte unterteilt, im ersten Teil »Schmetterlinge« lernt der Leser die Berliner Familie, vor allen Dingen die Schwestern Linda und Gitte und ihr soziales Umfeld in einer Zeitspanne von 1932 bis 1938 näher kennen. Der nächste Abschnitt trägt den passenden Titel »Mitten unter uns« und zeichnet die haarsträubende Realität des nationalsozialistischen Regimes zwischen 1939 und 1940 auf. Der letzte Teil »Pusteln« spielt ebenfalls in dem Jahr 1940, hier möchte ich allerdings nicht zu viel von der Geschichte verraten.

Die Grundzüge des Plots haben mir tatsächlich sehr gut gefallen aber durch den ungewöhnlichen Stil wurde ich bis zuletzt mit den agierenden Charakteren einfach nicht warm. Dies mag wohl zusätzlich an der auktorialen Erzählerstimme gelegen haben die von vorneherein eine gewisse Distanz zu den Protagonisten erweckt und bis zum Schluss die Kluft zwischen Leser und Protagonist nicht zu überbrücken vermag.

[…] die wachsende Verzweiflung der vielen jüdischen Klienten, das Versagen des Rechts und den Hass – den spürte sie auch. Wie ein Schimmelpilz wuchs er aus dem Boden, wucherte im geschlossenen Behälter, stieg auf aus den Reden von Goebbels, den Überschriften im Stürmer, dem Geschrei des Führers.
Als die Tage ihr Licht verloren, Seite 93


Im Gegensatz zu den agierenden Persönlichkeiten ist Stephanie von Hayek das Setting ihres Debüts umso eindrucksvoller gelungen. Wie in Schockstarre erlebt man die (kranke) ideologische Vorstellungen des Nazi-Regimes mit ihren unfassbaren Moralvorstellungen, mit denen sich die Täter versuchen weiß zu machen, dass der sogenannte Gnadentod eine Erlösung für die betreffenden Personen sei. Nur allzu leicht war es möglich in diesem System vollkommen unschuldige Personen zum Tode zu verurteilen. Bei diesem grauenerregenden Gedanken bekomme ich glatt Gänsehaut. Genau aus diesem Grund möchte ich euch “Als die Tage ihr Licht verloren” ans Herz legen, auch wenn mich die Geschichte nicht vollkommen überzeugen konnte – denn diese Gräueltaten dürfen nicht in Vergessenheit geraten!

Ein Debüt mit Schwachstellen, aber dennoch ein ganz wichtiger Roman #GegendasVergessen! Deshalb absolut lesenswert!

★★★☆☆


Stephanie von Hayek wurde 1971 in Wolfratshausen als Tochter einer finnlandschwedischen Mutter und eines deutschen Vaters geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Politische Wissenschaften in München und Paris. Sie arbeitete als Referentin in internationalen Organisationen, unter anderem für die Weltbank in Washington D.C. und die europäischen Regionen in Straßburg. Sie schreibt Literaturrezensionen, leitet Schreibkurse und arbeitet im Feld der internationalen Beziehungen und Völkerverständigung. „Als die Tage ihr Licht verloren“ ist ihr erster Roman.

Quelle: Piper Verlag


Nicht immer spannend und gut erzählt, dennoch ein Buch, dass man lesen kann, wenn man sich für die Zeit des Zweiten Weltkriegs und die Vorgehensweise des Regimes interessiert.
Wörterkatze

Als die Tage ihr Licht verloren von Stephanie von Hayek konnte mich vom Schreibstil, dem ganzen Erzähltempo und Geschichtsaufbau nicht ganz überzeugen […]
LovelyMix

„Als die Tage ihr Licht verloren“ erzählt eindrucksvoll von der der Euthanasie unter Hitler.
Tulpentopf

Buchserien

Anjas Buchstunden

Du hast das Buch auch besprochen. Dann gib mir doch über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

2 Kommentare

  1. Hallo Stefanie,

    danke für die detaillierte Rezension. Der Schreibstil erinnert mich ein wenig an eine andere Generation von Büchern. Vielleicht passend zur Historie des Buches?
    Das Cover mit den beiden Schwestern ist mir in den letzten Wochen öfter über den Weg gelaufen und jetzt weiß ich endlich, worum es sich genau dreht. Es ist nicht meins, aber es ist definitiv eindrucksvoll, wenn es sich so eingehend mit der NS-Zeit beschäftigt.

    Liebe Grüße
    Tina

    • Hallo liebe Tina,

      der Schreibstil passt auf jeden Fall zur Historie des Buches – dennoch empfand ich ihn ab und an einfach zu holprig. Falls dich das Thema interessiert, würde ich dir das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

      Ich wünsche Dir einen tollen Dienstagabend!

      Liebe Grüße
      Bella

Schreibe eine Antwort zu Bella Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.