Interview mit Jasmin Jülicher (+ Gewinnspiel)

Heute darf ich euch ein Interview mit der jungen Autorin Jasmin Jülicher präsentieren, die durch eine Crowdfunding-Kampagne ihren ersten Fantasy-Steampunk-Krimi »Der Hüter – Stadt der Tiefe« als Selfpublisherin verlegen konnte. Mittlerweile ist schon der zweite Band der Hüter Reihe, »Der Hüter – Stadt der Asche«, die voraussichtlich insgesamt vier Bände umfassen soll, erschienen. Als kleines Schmankerl könnt ihr bei mir ein Print-Package oder ein Ebook-Package der bisher erschienen Bände 1 + 2 der Hüter-Reihe gewinnen.

Bevor uns Jasmin Jülicher interessante Einblicke und Hintergründe zu sich, der Entstehung der Romane sowie der absolut wundervollen Cover verrät, möchte ich euch noch einen kurzen Überblick geben, worum es in der Geschichte um den Hüter überhaupt geht.

»Der Hüter – Stadt der Tiefe«

1888. Nach dem großen Krieg gibt es immer noch Leben, tief unter Wasser auf dem Meeresboden ist die Stadt Biota erbaut worden und bietet den Menschen einen Ort um friedvoll leben zu können. Die Erinnerung der Einwohner Biotas wurde zusammen mit jeglichen gewalttätigen Tendenzen aus ihren Köpfen gelöscht. Eines Tages passiert das unmögliche – eine Leiche taucht in Biota auf, die Alexander, den obersten Hüter der Stadt, vor zahlreiche Fragen stellt. Zusammen mit der Biologin Nic beginnt der Hüter Nachforschungen anzustellen und muss schon bald fest stellen, dass dies erst der Auftakt zu einer ganzen Reihe an Verbrechen darstellt.

»Der Hüter – Stadt der Asche«Nach ihrer Flucht aus Biota stranden Alexander, Nic und der verletzte Oliver in Narau. Direkt bei ihrer Ankunft werden die drei festgenommen und sollen als Sklaven verkauft werden. Doch auf dem Markt werden Sie von Apolonaria, der Frau des Stadthalters, als Gäste in ihr Haus aufgenommen. Sie verspricht ihnen, in Freiheit Narau verlassen zu können, sollten sie innerhalb der nächsten zwei Wochen ihre verschwundene Tochter ausfindig machen. Die Ermittlungen von Alexander und Nic beginnen schleppend, nur eines ist gewiss, es werden sechs weitere Menschen in Narau vermisst.


Jetzt da ihr eine Ahnung habt, wohin die Reise geht, darf ich euch mein Interview mit der Autorin Jasmin Jülicher präsentieren. An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich dafür bedanken, dass sich Jasmin die Zeit für meine Fragen genommen hat. Und nun viel Spaß!

© Jasmin Jülicher
© Jasmin Jülicher

Bella’s Wonderworld: Würdest du Dich zu Beginn bitte mit ein paar Worten zu Deiner Person vorstellen?

Jasmin Jülicher: Hallo alle zusammen, mein Name ist Jasmin Jülicher. Ich wohne im schönen Straelen direkt an der niederländischen Grenze und seit gut vier Jahren schreibe ich jetzt, dabei unter anderem die Steampunk-Krimi-Reihe „Der Hüter“.

Bella’s Wonderworld: Gibt es Bücher die dich besonders inspiriert haben? Oder Lieblingsbücher die du immer wieder gerne zur Hand nimmst?

Jasmin Jülicher: Meine Begeisterung für Steampunk hat das Buch „Das mechanische Herz“ von Dru Pagliassotti geweckt, Die Welt, die darin entworfen wurde, fand ich einfach faszinierend und aufregend. Ansonsten lese ich das Buch „Bioshock: Rapture“ immer wieder gern. Es ist die Vorgeschichte zu den Spielen der Bioshock-Reihe und zeigt beeindruckend, wie aus einer interessanten, lebendigen und prächtigen Stadt ein absoluter Alptraum werden kann.

Bella’s Wonderworld: Wie hat sich dein Abenteuer als Schriftstellerin Fuß zu fassen bisher angefühlt?

Jasmin Jülicher: Größtenteils aufregend. Man erlebt sehr viele neue Dinge und trifft auch so viele neue Menschen, das ist immer wieder spannend.

Die andere Seite vom Abenteuer Schriftstellerin ist natürlich, dass es gerade am Anfang unglaublich mühselig ist, mit seinen Büchern sichtbar zu werden und als Selfpublisherin erstmal ernst genommen zu werden.

Bella’s Wonderworld: Fühlst du dich nun, nachdem der zweite Band deiner Hüter-Reihe erhältlich ist als Selfpublisherin schon mehr wahrgenommen?

Jasmin Jülicher: Tatsächlich ist es so, dass ich mich mit mehr Büchern deutlich besser wahrgenommen fühle, vor allem, weil ich für mich die Möglichkeit sehe, auch diverse Veranstaltungen wie Messen etc. zu besuchen. Mit einem Buch käme mir das auf meinem Tisch sehr leer vor. Und zum anderen ist es so, dass vielfach Leser oder auch Buchhändler gar nicht bemerken, dass meine Romane im Selfpublishing erschienen sind. Die Frage: “Bei welchem Verlag ist das Buch denn erschienen?” habe ich nun schon sehr oft gehört. Ich nehme das einfach mal als gutes Zeichen :D

Bella’s Wonderworld: Wie war für dich der Weg über eine Crowdfunding-Kampagne dein erstes Buch „Der Hüter – Stadt der Tiefe“ verlegen zu können?

Jasmin Jülicher: Das Crowdfunding war für mich eine gute Möglichkeit, das Risiko des Selfpublishings in Bezug auf die Druckkosten zu reduzieren, indem die Leser das Buch einfach vorbestellen konnten. Außerdem ist es aufregend, immer wieder den Aktualisieren-Button zu drücken, um zu schauen, ob noch jemand das Projekt unterstützt hat :-D

Bella’s Wonderworld: Mir persönlich gefallen die Cover zu deinen Büchern unheimlich gut. Vielleicht kannst du uns etwas darüber verraten, wie diese entstanden sind?

Jasmin Jülicher: Bei den Covern hatte ich von Anfang an ein sehr genaues Bild davon, in welchem Stil die Cover gestaltet werden sollten. Ich wollte etwas, das in Richtung Videospielgrafik geht – realistisch, aber doch nicht vollkommen realistisch. Vom Motiv selbst, das ich auf dem Cover sehen wollte, hatte ich dafür nicht den Hauch einer Idee. Letztendlich habe ich eine wunderbare Coverdesignerin gefunden, die nicht nur den Stil beherrscht, den ich mir vorgestellt habe, sondern die sich auch in das Manuskript eingelesen hat, um herauszufinden, welche Motive sich eignen und welche Stimmungen mit welchen Farben transportiert werden sollten.

Am Anfang habe ich dann drei grobe schwarz-weiß Entwürfe erhalten, von denen ich zwei zur weiteren Ausarbeitung ausgesucht habe. Eins war der Entwurf mit dem runden Fenster, der sich am Ende auch durchgesetzt hat, und das andere war ein schräg durchs Bild verlaufender Gang, aus dem man die Stadt im Hintergrund sehen konnte.

Erstentwürfe (© Jasmin Jülicher | Design: Hannah Böving)
Erstentwürfe (© Jasmin Jülicher | Design: Hannah Böving)

Zweitentwürfe (© Jasmin Jülicher | Design: Hannah Böving)
Zweitentwürfe (© Jasmin Jülicher | Design: Hannah Böving)

Am Ende habe ich mich dann für den Fenster-Entwurf entschieden, der mit immer mehr Feinheiten ausgearbeitet worden ist. Das blutige Skalpell war recht gegen Ende noch meine Idee, da ich wollte, dass anhand des Covers auch zu erkennen ist, dass es sich um einen Krimi handelt.

Drittentwurf, Viertentwurf, finales Cover (von links nach rechts) (© Jasmin Jülicher | Design: Hannah Böving)
Drittentwurf, Viertentwurf, finales Cover (von links nach rechts) (© Jasmin Jülicher | Design: Hannah Böving)

Bella’s Wonderworld: Deine Romanreihe vermischt gleich drei Genre miteinander (Fantasy (Dystopie)/Steampunk/Krimi). Was fasziniert dich besonders an den einzelnen Genres?

Jasmin Jülicher: Bei Dystopien sieht man, wie eine gute strukturierte Gesellschaftsform plötzlich auseinanderbricht. Dieser Knackpunkt, der eine eigentlich perfekten Gesellschaft ins Gegenteil verkehrt, fasziniert mich immer wieder.

Steampunk fand ich interessant, seitdem ich das erste Mal davon gehört habe. Zum einen mag ich die Ästhetik dieses Genres mit viel Metall und dem Retro-Charm der Kleidung. Und zum anderen mag ich es, dass man in diesem Genre die Wissenschaft sehr gut in den Fokus stellen und damit spielen kann.

Krimis dagegen habe ich schon als Kind immer gern gelesen, erst in Form von TKKG und ähnlichen Bücher, und nachdem ich dann mit zwölf Jahren „Belladonna“ von Karen Slaughter gelesen habe, habe ich so ziemlich jeden Krimi bzw. Thriller gelesen, den ich finden konnte. Inzwischen mag ich nur noch Krimis, die wenig vorhersehbar sind, und die nicht nur die gleichen Wege nehmen wie alle anderen. Toll finde ich an diesem Genre, dass man als Leser selbst die ganze Zeit mitraten kann, wer wohl der Täter ist. Oft mache ich es am Anfang eines Kriminalromans oder einer Krimi-Fernsehserie so, dass ich ganz instinktiv und aus dem Bauch heraus rate, wer der Täter ist, um zu schauen, wie oft ich richtig liege.

Bella’s Wonderworld: Kannst du uns vielleicht schon verraten, an was du aktuell arbeitest?

Jasmin Jülicher: Momentan arbeite ich zum einen an Band 3 der „Der Hüter“- Reihe. Dieser Band war eigentlich schon beendet, aber ich habe beschlossen, die beendete Version zu Band 4 zu verändern, da ich noch eine weitere Idee für einen Handlungsschauplatz hatte.
Zum anderen arbeite ich seit langer Zeit mal wieder an einer Horror-Kurzgeschichte für eine Ausschreibung.

Bella’s Wonderworld: Wann können die Leserinnen und Leser deiner Fantasy-Steampunk-Krimi-Reihe „Der Hüter“ mit Nachschub rechnen? Und kannst du uns evt. Schon verraten wohin die Reise ungefähr gehen wird?

Jasmin Jülicher: Ich hoffe, dass ich den dritten Teil der Reihe noch dieses Jahr beenden und entweder Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres herausbringen kann. Die Reise wird dann (wenn es bei dieser Version bleibt) in Richtung der Pyramiden gehen.

Bella’s Wonderworld: Wenn dein Leben ein Roman wäre, welchen Titel würde er tragen?

Jasmin Jülicher: Naja, würde ich dafür meinen eigenen Romanen folgen, würde der Titel wohl „Stadt des Chaos“ lauten :-D

Bella’s Wonderworld: Vielen Dank für deine Zeit und weiterhin ganz viel Erfolg!

Zum Abschluss das Sahnehäubchen für all diejenigen, die nun Lust auf Jasmin Jülichers phantastische Krimi-Reihe bekommen haben! Dank der freundlichen Unterstützung durch die Autorin darf ich zwei Packages bestehend aus »Die Stadt der Tiefe« und »Die Stadt der Asche« unter euch verlosen.

Regeln für die Teilnahme am Gewinnspiel:

  1. Das Gewinnspiel läuft im Losverfahren. Die Lose können wie folgt gesammelt werden (max. 3 Lose möglich):
    1. Hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag in dem du mir verrätst, welche fiktionale Stadt du lieber besuchen würdest, die Stadt der Tiefe (Biota) oder die Stadt der Asche (Narau)? (1 Los)
    2. Folge mir auf Facebook und hinterlasse einen Kommentar beim Facebook-Gewinnspiel-Post (1 Los)
    3. Folge mir auf Instagram und reposte meinen Instagram-Gewinnspiel-Post (1 Los)
  2. Bitte schreibe in deinem Kommentar gleich mit dazu, ob du für das Print-Package oder das eBook-Package in den Lostopf hüpfen möchtest.
  3. Das Gewinnspiel startet am 5. Juli 2019 und endet am 28. Juli 2019.
  4. Die Gewinner der Verlosung werden bis zum 5. August 2019 per E-Mail oder PN auf Facebook bzw. Instagram benachrichtigt. Sollte einer der Gewinner innerhalb von 7 Tagen nicht auf die Nachricht antworten, wird neu verlost.
  5. Gewinne werden nur an Adressen in Deutschland versandt.
  6. Zur Teilnahme musst du 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis deiner Eltern haben.
  7. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  8. Keine Haftung für den Postversand.
  9. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  10. Gerne darfst du das Gewinnspiel auf den sozialen Medien oder auf deinem Blog teilen.

10 Kommentare

  1. Ich glaube diese Reihe muss auf meine “To Read” Liste :) besuchen würde ich glaube ich gerne Biota, da.eine Stadt unter dem Wasser einfach faszinierend klingt (denke da einfach auch an Bioshock). Ich würde.mich über die Print Variante besonders freuen, aber ich fände beides super.

    • Hallo Heiko,

      möchtest du für das Print- oder für das eBook-Package in den Lostopf hüpfen?

      Viele Grüße
      Bella

  2. Antonie Lesewahn

    Hallo Bella, was für ein interessantes Interview – und dann auch noch gleich ein bezauberndes Gewinnspiel dazu … Du verwöhnst uns ❤️ Jetzt aber zu deiner Frage: Wenn ich von den Namen her ausgehe, dürfte ich wohl eher weniger mich der Stadt der Tiefe zuordnen, sondern eher der Stadt der Asche – beides hört sich zwar düster an, aber mit externen Höhen oder Tiefen komme ich nicht so gut klar, von dem her müsste ich mich so entscheiden ‍♀️ Allerliebste Grüße an dich aus dem Literaturnest Arnsberg ✨

    • Liebe Antonie,

      herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich habe deine Lose in den Print-Package-Topf geworfen und drücke dir fest die Daumen!

      Falls dir das Glück hold sein sollte, könntest du zumindest literarisch die faszinierende Unterewasserstadt Biota besuchen.

      Ich wünsche euch ein tolles sonniges Wochenende!

      Viele Grüße
      Bella

    • Liebe Astrid,

      möchtest du für das Print- oder für das eBook-Package in den Lostopf hüpfen?

      Viele Grüße
      Bella

  3. Jenny Siebentaler

    Auch hier gerne kommentiere fürs Print Package!
    Schwierig aber ich denke die Stadt der Asche (Narau) wäre meine Wahl. In der Tiefe könnte ich wohl für längere Zeit einfach nicht aushalten….
    LG Jenny

  4. angeltearz liest

    Hey Namensvetterin, ;)

    vielen Dank für das tolle Interview. :)
    Ich möchte gerne mein Glück für das Print-Package versuchen. Ich kann dir allerdings nichts sagen, in welche Stadt ich lieber wollen würde. Die klingen beide so spannend!

    Hab einen tollen Abend und ein schönes Wochenende.

    Ganz lieben Gruß

    Steffi

    • Huhu meine Liebe :)

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es ist wirklich schwierig sich zwischen den beiden Städten zu entscheiden. Mich persönlich hat die Unterwasserstadt Biota etwas mehr in ihren Bann gesogen. Den Stellenwert der wissenschaftlichen Seite hat mich fasziniert und meine Fantasie etwas mehr beflügelt.

      Die Daumen sind für dich gedrückt!

      Hab ein tolles Wochenende.

      Viele Grüße
      Bella

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.