{Rezension} Der Hüter – Stadt der Tiefe von Jasmin Jülicher

*WERBUNG*

Titel: Der Hüter – Stadt der Tiefe
Reihe: Der Hüter (Band 1 von voraussichtlich 4)
Autorin: Jasmin Jülicher
Genre: Steampunk, Science Fiction, Krimi
Verlag: Nova MD (Selfpublisher)
ISBN-13: 978-3961114856
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 328 Seiten
Preis: 12,90 €
Erschienen: 15. September 2017

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Beschreibung

1888. Nach dem großen Krieg gibt es immer noch Leben, tief unter Wasser auf dem Meeresboden ist die Stadt Biota erbaut worden und bietet den Menschen einen Ort um friedvoll leben zu können. Die Erinnerung der Einwohner Biotas wurde zusammen mit jeglichen gewalttätigen Tendenzen aus ihren Köpfen gelöscht. Eines Tages passiert das unmögliche – eine Leiche taucht in Biota auf, die Alexander, den obersten Hüter der Stadt, vor zahlreiche Fragen stellt. Zusammen mit der Biologin Nic beginnt der Hüter Nachforschungen anzustellen und muss schon bald fest stellen, dass dies erst der Auftakt zu einer ganzen Reihe an Verbrechen darstellt.

Meine Meinung

“Der Hüter – Stadt der Tiefe” ist der Auftakt zu einer voraussichtlich aus vier Teilen bestehenden Reihe und zugleich das Debüt der jungen Autorin Jasmin Jülicher. Ihr Roman lässt sich schwerlich in eine Genre-Schublade stecken, denn in ihrer Geschichte werden sowohl Steampunk-Elemente als auch krimitypische Punkte abgedeckt und zusätzlich betritt der Leser dann auch noch dystopisches Terrain.

In einem einführenden Prolog skizziert die Autorin den großen Krieg mit seinen mechanischen Golems und wie schließlich der Bau Biotas beschlossen und umgesetzt wird. Hier kann man sich leicht von der nüchternen Erzählweise, die noch nicht ganz ausgereift wirkt und den vielen Zeitsprüngen abschrecken lassen – bitte lest hier einfach weiter oder überspringt den Prolog sogar und startet einfach mit dem ersten Kapitel, denn erst ab hier entfaltet sich langsam das wahre Schreibhandwerk von Jasmin Jülicher.

Der Aufbau der Unterwasserwelt Biotas hat mir ausgesprochen gut gefallen, ähnlich wie in anderen Dystopien gibt es auch hier ein besonderes Gesellschaftssystem das in verschiedene “Kasten” eingeteilt ist. Zu den “Oberen” zählen so zum Beispiel die für Biota überaus wichtigen Wissenschaftler, Biologen und Ärzte während die “Unteren” Lüftungsschächte warten, für die Sicherheit zuständig sind und für das leibliche Wohl der Bewohner sorgen. Das Setting konnte mich also schon auf ganzer Linie überzeugen während es mir über eine längere Zeit an Tiefe und Entwicklung im Hinblick auf die Protagonisten fehlte. Bis ungefähr zur Hälfte des Romans konnte ich mich weder mit Alex noch mit Nic identifizieren und auch ein emotionales Mitgefühl wollte sich noch nicht einstellen.

Glücklicherweise platze dann aber doch noch der Knoten und die Dynamik zwischen der Oberen Botania Nic und dem Unteren Hüter Alex entfaltete ihr Potential. Das angenehme Knistern zwischen den Protagonisten brachte zusätzlich zu den Morden noch etwas mehr Pepp und Spannung in die Storyline. Die Liebesgeschichte wird allerdings nicht zu überladen aufgezogen, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die witzige Einflechtung historischer Persönlichkeiten wie Jack the Ripper, Nicola Tesla und Arthur Conan Doyle empfand ich als äußerst erfrischend.

Es kam ihm unmöglich vor, dass einer der Bewohner von Biota das getan haben sollte. Eigentlich war es sogar tatsächlich unmöglich. Die Wissenschaftler hatten das Böse schließlich abgeschafft.

Der Hüter – Stadt der Tiefe, Seite 63

Eine große Rolle spielt auch die Wissenschaft in Jasmin Jülichers Geschichte. So trägt jeder Bewohner den Leitsatz Biotas »Forschung, Vertrauen, Einigkeit« auf seinem Handgelenk. Zwischen den Zeilen kommt die Frage auf, wie weit die Wissenschaft wohl gehen darf und kann und welche Konsequenzen es mit sich bringt, wenn sich der Mensch mit seinem Fortschritt auf eine gottgleiche Ebene stellt.

Jasmin Jülicher hat mit “Der Hüter – Stadt der Tiefe” ein spannendes Debüt mit tollen Steampunk-Elementen geliefert, bei dem zwar noch nicht alles zu hundert Prozent stimmig ist, dem noch etwas Feinschliff fehlt, aber man konnte auf jeden Fall einen Blick auf ihr Schreibtalent und das Potential der Story erhaschen. Meine Neugierde wie sich die Protagonisten und die Umwelt in Band zwei der Reihe weiterentwickeln werden ist geweckt!

Fazit

Ein ansprechender Genremix aus Steampunk, Krimi und Dystopie – lest dieses Debüt!

★★★★☆

Information zur Reihe

1. 2017 Stadt der Tiefe
2. 2019 Stadt der Asche
3. 20?? ?
4. 20?? ?

Über die Autorin

Jasmin Jülicher, geboren 1990, ist seit frühester Kindheit eine begeisterte Leserin. Die Idee zum ersten eigenen Roman entstand aber erst während ihres Masterstudiums der »Biological Sciences« in einem aus Neugier besuchten Krimi-Seminar. Die darin entwickelten Ideen und das Schreiben selbst ließen sie nicht mehr los und so arbeitet sie seitdem an Romanen und Kurzgeschichten, in denen sich Realität und Fantasie miteinander verbinden.

Quelle: Der Hüter – Stadt der Tiefe


Weitere Rezensionen

Die Seiten flogen nur so dahin […]
Crow and Kraken

Wer Steampunk noch nicht kennt, kann mit diesem Buch einen wunderwollen Einstieg in einen ungewöhnlichen Genrebereich feiern.
MonerlS bunte Welt

Wie Bioshock – nur ganz anders
Nostalgic Books

„Stadt der Tiefe“ begeisterte mich durchgehend von der ersten bis zur letzten Seite!
Irve liest…

Für ein Crowdfunding Debüt ist es sicher ein kurzweiliger Krimi mit einigen schönen Ideen, insgesamt ist es mir aber zu unrund, als dass ich eine klare Empfehlung aussprechen könnte.
Koreander

Das Buch ist gespickt mit vielen Ideen, die es allein deshalb interessant machen.
Der Büchernarr

17 Kommentare

    • Hallo Frank,

      ich bin ja schon sehr auf den Nachfolgeband gespannt (ich habe ihn seit Kurzem vorliegen).
      Deine Rezension habe ich noch verlinkt.

      Viele Grüße
      Bella

    • Oh da bin ich aber gespannt wie es dir gefallen wird! Das Print macht hier schon einiges her. Vor allem die gold-glänzende Schrift ist total schön geworden.

      • Also wenn es mich mega überzeugt, wird es eh nochmal als Print einziehen. Print ist immer Nr. 1 und dann Hörbücher. eBooks sind einfach super für Urlaube oder das kleine Portemonnaie (=

  1. Hallo Stefanie,

    vielleicht ein Buch mit inhaltlichen Macken, aber die Idee klingt fantastisch. 10000 Meter unter dem Meer trifft Atlantis trifft Sherlock Holmes im dytopischen Flair.

    Ich bin gespannt, ob der 2. Band für dich noch mehr raus holt.

    Liebe Grüße
    Tina

    • Hallo liebe Tina,

      die Story ist wirklich toll und ich bin schon sehr gespannt wie viel die Autorin bei der genialen Idee aus Band zwei herausholen wird.

      Liebe Grüße
      Bella

  2. Hey,
    ich freue mich, dass auch dich das Buch noch packen konnte. Mir ging es ähnlich wie dir. Zu Beginn holperte es noch ein bisschen, doch dann nahm die Geschichte Fahrt auf. Die Idee hatte mich total überzeugt und das Ende hatte mir richtig Lust auf den nächsten Band gemacht. Der liegt hier bei mir auch schon zum Lesen bereit.
    Danke auch für die Verlinkung. :-)
    GlG, monerl

    • Hallo Monerl,

      die Idee ist einfach cool und zum großen Teil ja auch toll umgesetzt. Nun bin ich, genau wie du, wirklich sehr gespannt auf Stadt der Asche und was sich die Autorin dafür schönes einfallen lassen hat.

      Hab einen tollen Abend!

      Liebe Grüße
      Bella

  3. Nicci Trallafitti

    Liebe Bella,
    das Buch habe ich schon seit Release als eBook, leider habe ich es noch nicht gelesen, obwohl ich ein Interview mit der Autorin geführt habe. Irgendwie kamen wieder viele andere Bücher dazwischen. Jetzt habe ich aber wieder richtig Lust drauf, trotz genannter Kritikpunkte. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Geschichte, und das TB macht wirklich was her :)

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Liebe Nicci,

      ein Interview mit der Autorin möchte ich auch noch vorbereiten. Der zweite Band liegt schon hier und ich freue mich schon total darauf ihn zu lesen :)

      Bin gespannt wie dir die Geschichte trotz der kleinen Schwächen gefallen wird!

      Liebe Grüße
      Bella

  4. federecke

    Hallo Bella,

    noch ein Buch für die Wunschliste entdeckt. Und deinen Blog direkt in den Feed aufgenommen. Ich schaue jetzt öfter vorbei.

    Alles liebe
    Chrissi
    #litnetzwerk

    • Hallo Chrissi,

      ganz lieben Dank für deine Worte und ich freue mich sehr darauf dich zukünftig öfters hier begrüßen zu dürfen :)

      Ich wünsche Dir einen tollen Dienstagabend!

      Liebe Grüße
      Bella

  5. Hallo Bella,
    Wow das ist eine wunderschöne Vorstellung! *_* Jetzt will ich das Buch auch unbedingt haben, ich liebe die Illustrationen und das Design. :D Ich mag Steampunk und dazu noch dieser Mix mit Dystopie klingt einfach super spannend.
    Liebe Grüße, Aurora
    PS: Ich find deinen ganzen Blog echt cool, hab gleich mal abonniert. :)

    • Hallo liebe Aurora,

      ich freue mich total über deinen lieben Kommentar – herzlichen Dank für das schöne Feedback!
      Falls du das Buch tatsächlich lesen solltest wünsche ich dir viel Spaß damit und ich würde mich sehr freuen dich wieder auf meinem Blog begrüßen zu dürfen :)

      Liebe Grüße
      Bella

  6. Pingback: Rezension Der Hüter - Stadt der Asche von Jasmin Jülicher | Bella's Wonderworld

  7. Pingback: Interview mit Jasmin Jülicher | Bella's Wonderworld

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.