//
du liest...

Rezensionen

{Rezension} Beim Leben meiner Schwester von Jodi Picoult

Titel: Beim Leben meiner Schwester
Originaltitel: My Sister’s Keeper
Autorin: Jodi Picoult
Genre: Sonstige Belletristik
Verlag: Piper
ISBN-13: 978-3492262668
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 8,95 €

Kurze Beschreibung:

Kate Fitzgerald erkankt im Alter von zwei Jahren an Leukämie. Da werder ihr Bruder Jesse noch ihre Eltern Sara und Brian als Spender von Blut in Frage kommen entschließen sie sich noch ein Kind zu bekommen das genetisch genau zu Kate passt.

Direkt nach der Geburt von Anna wird Kate Blut von ihr gegeben um ihre tödliche Krankheit zu bekämpfen. Doch dies soll nicht das einzige sein was Anna ihrer Schwester spenden muss um diese am Leben zu erhalen…

Meine Meinung:

Jodi Picoult beschreibt mit ihrem treffenden Schreibstil in ihrem Roman ein regelrechtes Familien-Drama.

Es gibt wohl nichts schlimmers für Eltern zu erfahren das ihre zweijährige Tochter an einer tödlichen Krankheit sterben wird. Dadurch das die Autorin abwechselnd aus der Sicht aller Beteiligten die Ereignisse und die Gefühle der betreffenden Person schildert wird dem ganzen eine besonders emotionale Note verliehen.

Besonders gut getroffen sind die Abschnitte in denen Anna ihre innige Beziehung zu Kate darstellt. Als sie sich einen Anwalt nimmt um sich Gehör zu verschaffen kommen zwei neue Charaktere in’s Spiel. Zum einen der Anwalt Cambell Alexander und die Verfahrenspflegerin Julia die in ihrer Collegezeit eine Beziehung mit einem abrupten Ende führten. Mit diesen Charakteren kommt zusätzlich zu der emotionalen Geschichte rund um Anna noch diese ihres Anwalts hinzu.

Im Laufe des Buches durchlebt man hauthnah die Gefühle aller Beteiligten, sei es Jesse der sich hilflos gegenüber seiner kranken Schwester und verlassen von den Eltern fühlt oder sei es Anna die zu Kate eine ganz besondere Beziehung hat und einfach alles für ihre Schwester tun würde. Man bekommt auch einen Eindruck wie verzweifelt die Eltern von Kate sind und bekommt ziemlich treffend geschildert welche Zweifel und Vorwürfe sie in’s Argen bringen.

Das Ende des Romans war für mich ziemlich überraschend und vielleicht gerade deshalb so ergreifend das kein Auge trocken blieb!

Mein Fazit:

Eine dramatische Lebensgeschichte die einem zu Tränen rührt!

★★★★★

Austausch

4 Kommentare to “{Rezension} Beim Leben meiner Schwester von Jodi Picoult”

  1. Jodi Picoult wählt wahnsinnig spannende Themen für ihre Romane, aber leider gefällt mir die Umsetzung dann immer weniger gut, weil sie die Geschichten mit zu vielen Konflikten überlädt und meist zu einem Ende kommt, das mir einfach nicht gefällt.
    Sehr schade, denn sobald ein neues Buch von ihr erscheint, würde ich es wahnsinnig gerne lesen, weil es mich thematisch total anspricht, aber letztlich schrecke ich dann doch wieder zurück, weil ich befürchte, dass ich am Ende wieder enttäuscht bin.

    Posted by Nina | 21. August 2009, 11:53
  2. Ich habe das Buch ja diese Woche auch gelesen und bin mit dir vollkommen einer Meinung, dass es wunderbar umgestzt ist. Gerade am Ende – das für mich total überraschend war – habe ich geheult wie ein Schlosshund. Der erste Impuls war dann auch, dem Buch 5 Punkte zu geben.
    Aber wie je mehr ich drüber nachdenke, desto eher tendiere ich zu 4 Punkten, weil ich auch mit Nina übereinstimme, dass es hier und da vielleicht doch ein bißchen viel war, was da in der Familie an Konflikten aufgearbeitet wurde. Vielleicht hat Picoult das aber auch ganz bewußt so überspitzt, ähnlich der Autoren dieser “Frauenromanchen”. Ich habe noch keine Rezi geschrieben, aber das werde ich heute oder morgen noch machen.
    Egal wie letzten Endes die Bewertung für das Buch von meiner Seite ausfällt – ich habe es sehr gerne gelesen und finde es auch jetzt noch sehr aufwühlend. Und gerade heute morgen habe ich mir 19 Minuten aus der Stadt besorgt.  So schlecht kann es auf alle Fälle nicht gewesen sein ;-).
    Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende,
    Vanessa
     

    Posted by Tintagel | 22. August 2009, 17:52
  3. @ Tintagel: Hi Vanessa, stimmt ja auf einer Seite schon dass Jodi Picoult sehr viele Konflikte in ihre Story mit reinbringt. Mir ist das auch aufgefallen aber ich würde das Buch deswegen jetzt nicht schlechter bewerten ich fand es einfach super ergreifend und das stand bei mir (und meiner Bewertung) im Vordergrund. Ich bin schon sehr gespannt darauf wie deine Bewertung und Rezension nun aufallen wird .!!!.
    Willst du dir auch den Film im Kino ansehen .?.
    Ich wünsch dir auch ein schönes Wochenendel
    Liebes Grüßle

    Posted by bella | 22. August 2009, 18:28
  4. Huhu Bella!
    Ja,  ich denke schon, dass ich mir den Film ansehen werde. Ich bin schwer gespannt, wie die Filmemacher dieses Buch umsetzen wollen. Potenzial gibt es ja genug ;-).  Und gefallen hat mir das Buch auch sehr, das steht außer Frage. Aber ich habe mich zwischen drin schon mal gefragt, was noch alles passieren muß, weil ich es zwischenzeitlich schon sehr viel fand. Aber das Ende ist einfach nur gut gewählt. Ich hatte schon alle möglichen Ideen, was passieren könnte. Aber damit habe ich überhaupt keine Sekunde lang gerechnet.
    LG Vanessa

    Posted by Tintagel | 22. August 2009, 20:19

Kommentar verfassen