Kategorie: Rezensionen

{Rezension} Der kleine Lord von Frances Hodgson Burnett

In New York wächst der kleine Cedric Errol nach dem Tod seines Vaters in ärmlichen Verhältnissen bei seiner alleinerziehenden Mutter voller Liebe und Zuneigung heran. Mit seiner herzlichen Art hat er in der Nachbarschaft feste Freundschaften geknüpft, als er eines Tages erfährt, dass er ein echter Lord sei und das Erbe seines Großvaters antreten wird. Dazu wird der junge Cedric auf das herrlichen Anwesen in England gebracht, wo der kaltherzige Earl of Dorincourt ihm eine entsprechende Erziehung als Anwäter auf den Grafentitel zukommen lassen will. Während der Earl nur wenig von Cedrics amerikanischen Mutter hält und den Kontakt zu ihr versagt, öffnet der kleine Junge die verschlossenen Augen des Großvaters und erwärmt dessen Herz mit seiner kindlichen Liebe, so dass dieser schließlich die wichtigen Dinge des Lebens erkennt.

[Weiterlesen]

{Rezension} Die Schwestern von Mitford Manor – Gefährliches Spiel von Jessica Fellowes

Pamela, die zweitälteste der Mitford Schwestern, wird 18 Jahre alt und um dieses Ereignis gebührend zu feiern, lädt Nancy die illustre Runde ihrer Freunde nach Mitford Manor ein. Die Geburtstagsfeier endet jedoch mit einem schrecklichen Todesfall, als Adrian vom Kirchturm des Anwesens stürzt und das Dienstmädchen Dulcie sogleich als Täterin ausgemacht wird. Das Kindermädchen der Mitfords, Louisa Cannon, glaubt jedoch felsenfest an die Unschuld von Dulcie und ermittelt auf eigene Faust in der Sache.

[Weiterlesen…]

{Rezension} Großstadt-Oasen Trilogie von Ralf Plenz

Heute möchte ich euch eine etwas andere Trilogie vorstellen, die sich bereits durch ihr optisches Erscheinungsbild von anderen Büchern abhebt und dieses Merkmal auch im Text wiedererkennen lässt. Die Rede ist von der Großstadt-Oasen Trilogie von Ralf Plenz, der uns in seinen Büchern in die illustren Kreise der links-alternativen Szene der 80er Jahre im Hamburger Stadtteil Altona-Ottensen eintauchen lässt.

[Weiterlesen…]