//
du liest...

Dystopie

{Rezension} Dark Destiny von Jennifer Benkau

Titel: Dark Destiny
Reihe: Joy und Neél Band 2
Autorin: Jennifer Benkau
Genre: Dystopie
Verlag: Script5
ISBN-13: 978-3839001455
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 464 Seiten
Preis: 18,95 €
Erschienen: März 2013


Beschreibung

Joy und Neél haben eine schwere Zeit hinter sich, denn Neél wurde von Joy’s eigenen Leuten gefangen gehalten und gefoltert. Hilflos muss sie mit ansehen wie ihr Liebster fast zu Grunde gerichtet wird. Mit jedem Tag verlieren Joy’s Hoffnungen und Zukunftspläne an Substanz. Als sie schließlich von Matthial erfährt, Neél seie Tod, fasst sie den Entschluss nicht mehr länger im Clan zu leben. So macht sich Joy auf den gefährlichen Weg zu einem feindlichen Clan, um mehr über Neél’s Tod und dessen Ursache zu erfahren.

Die Reise hat sich gelohnt und Joy’s neue Erkentniss von Neél’s Überleben gibt ihr Hoffnung und Kraft für den Glauben an eine zweite Chance. Auf der Flucht schlägt Joy den Weg zur Stadt ein, der ihr fast den letzten Atemzug raubt. Dennoch erreicht sie ihr Ziel um sich endlich mit Neél auspsprechen zu können und ein neues Leben zu beginnen. Schon nach kurzer Zeit trübt die Aussicht auf einen Krieg zwischen den Rebellen-Clans und den Percents das Zusammenleben der Verliebten…

Meine Meinung

Jennifer Benkau’s „Dark Destiny“ ist der abschließende Band der dystopischen Duologie um Joy und Neél. Da die Erzählung ohne Umschweife an den Vorgängerteil anknüpft empfiehlt es sich (soweit ihr das noch nicht getan habt) zuerst „Dark Canopy“ zu lesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist etwas verwirrend, da man zuerst in die Zukunft geworfen wird, und erst alles einordnen lernen muss. Das macht es aber umso spannender und prickelnder. Man möchte einfach alles darüber erfahren, wie es zu dieser Zukunft kommen konnte!

Meine Erwartungen an die Autorin waren nach „Dark Canopy“ enorm gestiegen, und ich bin froh sagen zu können, dass es ihr gelungen ist mich mit der düsteren und emotinal aufgeladenen Atmosphäre in Bann zu ziehen. Die Bedrücktheit von Joy, als sie miterleben muss wie Neél in der Gefangenschaft ihres Clans leidet, fühl sich so real an das man ihren Schmerz fast mit Händen greifen kann. Doch die größte Herausforderung überhaupt wartet noch auf sie…

Was immer ich über ihn erzählt hätte, es wären verlorene Worte gewesen. Niemand hätte sie mir geglaubt. Niemand hätte mir glauben können. Also behielt ich meine Worte.

Ich kann meine Begeisterung für diesen genialen Reihenabschluss kaum in Worte fassen, und hoffe sehr das ich diesem Meisterwerk mit meinen Worten gerecht werde. Sehr wichtig ist mir zu verdeutlich wie außerordentlich faszinierend es für mich war die Entwicklung von Joy und Neél mitzuerleben. Die einschneidenden Ereignisse lassen Joy in vieler Hinsicht nachgiebiger erscheinen, so gibt sie ihre geliebte Freiheit auf um Neél in die Stadt zu folgen. Dort erlebt man hautnah die gesellschaftlichen Abgründe die sich zwischen Percents und Menschen auftun mit. Wie im wahren Leben gibt es jedoch auf jeder Seite schwarze Schafe und jene die für den Frieden kämpfen. Jenny Benkau kleidet dies so geschickt in Worte, dass mir eine Gänsehaut über den Körper jagt.

Es war die Hoffnung, die mich in die Stadt und zu Neel trieb. Hoffnung, dass wir zusammen irgendeine Lösung fanden. Verlockende, trügerische, gefährliche Hoffnung.

Neél ist einer dieser Percents der durch die Liebe zu Joy seine Augen geöffnet bekommt und nun um einiges klarer sieht. Auch wenn es ihm manchmal nicht leicht fällt seine alten Gewohnheiten abzulegen findet er durch Joy die Kraft für seine Überzeugungen zu kämpfen.

Die Spannung lädt sich von Seite zu Steite und von Kapitel zu Kapitel mehr auf. Purer Nervenkitzel und die starke Hoffnung das für Neél und Joy alles gut ausgehen wird sind übermächtig. Ich hätte nie gedacht das ich einmal ein so perfektes Ende lesen würde, wie es Jenny Benkau mir in „Dark Destiny“ beschert hat! Mir standen Tränen in den Augen und am liebsten hätte ich geschluchzt so unbeschreiblich schön ist der Abschluss dieser Geschichte.

Ich weiß, Neél. Weil du so bist wie ich, weil du frei sein musst. Weil wir zunächst selbst glücklich sein müssen, ehe wir anderen Glück geben können. Weil diese Welt noch nicht bereit ist für uns.

Über die Autorin

Jennifer Benkau wurde im April 1980 in Solingen geboren. Sie liebt Spatziergänge im Dunkeln, Fahrradtourn im Sommer und natürlich ihre Familie inklusive Katzen. Außerdem könnte sich Jennifer Benkau ein Leben ohne Bücher (das Schreiben) und Musik gar nicht mehr vorstellen. 2010 erschien ihr Debütroman >>Nybbas Träume<< im Sieben Verlag. Information zur Reihe

1. 2012 Dark Canopy
2. 2013 Dark Destiny

Cover

Fazit

Noch düsterer und atemberaubender als „Dark Canopy“. Jennifer Benkau läuft zu Höchstform auf und hat so ein wahres Meisterwerk geschaffen!

★★★★★

Deine Meinung dazu...

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Challenge

Archiv

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen