Kategorie: Gegenwartsliteratur

{Rezension} Großstadt-Oasen Trilogie von Ralf Plenz

Heute möchte ich euch eine etwas andere Trilogie vorstellen, die sich bereits durch ihr optisches Erscheinungsbild von anderen Büchern abhebt und dieses Merkmal auch im Text wiedererkennen lässt. Die Rede ist von der Großstadt-Oasen Trilogie von Ralf Plenz, der uns in seinen Büchern in die illustren Kreise der links-alternativen Szene der 80er Jahre im Hamburger Stadtteil Altona-Ottensen eintauchen lässt.

[Weiterlesen…]

{Rezension} Frankissstein von Jeanette Winterson

Mary Shelley schreibt zu Beginn des 19. Jahrhunderts angeregt durch die Zusammenkunft mit Lord Byron und John Polidori in den Schweizer Bergen den erfolgreichen Schauerroman »Frankenstein«. In ihrem Text geht es um ein groteskes Zukunftsszenario, in dem ein Arzt durch Experimente einem toten Körper neues Leben einhaucht. Ein Jahrhundert später verliebt sich der Mediziner Ry Shelley in Victor Stein, einen unergründlichen Forscher auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. In dieser fortschrittlichen Zeit der Roboter schlägt Victor Stein den Weg in eine revolutionäre Zukunft ohne biologische Gebrechen ein. Doch wie passt Liebe in seine digitale, körperlose Vision?

[Weiterlesen…]

{Rezension} Die verlorenen Blumen der Alice Hart von Holly Ringland

Alice Hart ist neun Jahre alt, als ihre Eltern bei einem Brand auf ihrem Hof an der Nordostküste Australiens umkommen. Stumm und verängstigt kommt das Mädchen zu ihrer bis dato unbekannten Großmutter June, die sie auf Thornfield, ihrer Blumenfarm aufnimmt, auf der sie Frauen mit den unterschiedlichsten Schicksalen Zuflucht bietet. Auf der Blumenfarm beginnt Alice ihre schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten, erlernt die Sprache der Blumen und findet schließlich zu ihrer eigenen Stimme zurück. June verbirgt jedoch die ganze Wahrheit ihrer Familiengeschichte vor Alice, welche sich schließlich dazu entscheidet ihren eigenen Weg zu finden und sich von der niederdrückenden Vergangenheit zu befreien.

[Weiterlesen…]