Kategorie: Gegenwartsliteratur

{Rezension} Die zwei Päpste von Anthony McCarten

Am 28. Februar 2013 macht Papst Benedikt XVI. eine sensationelle Ankündigung: Er tritt zurück. Sein Nachfolger wird der Armenprediger Jorge Bergoglio aus Argentinien. Heute wohnen sie im Vatikan fast Tür an Tür, diskutieren, unternehmen lange Spaziergänge: Benedikt XVI. und Franziskus, so ähnlich und doch so verschieden. Beide fühlten sich moralisch für ein Amt ungeeignet, das sie dennoch nicht ablehnen konnten; beide sind voller innerer Widersprüche. Und das zu einer Zeit, in der der Vatikan mit schockierenden Skandalen zu kämpfen hat.

[Weiterlesen…]

{Rezension} Großstadt-Oasen Trilogie von Ralf Plenz

Heute möchte ich euch eine etwas andere Trilogie vorstellen, die sich bereits durch ihr optisches Erscheinungsbild von anderen Büchern abhebt und dieses Merkmal auch im Text wiedererkennen lässt. Die Rede ist von der Großstadt-Oasen Trilogie von Ralf Plenz, der uns in seinen Büchern in die illustren Kreise der links-alternativen Szene der 80er Jahre im Hamburger Stadtteil Altona-Ottensen eintauchen lässt.

[Weiterlesen…]

{Rezension} Frankissstein von Jeanette Winterson

Mary Shelley schreibt zu Beginn des 19. Jahrhunderts angeregt durch die Zusammenkunft mit Lord Byron und John Polidori in den Schweizer Bergen den erfolgreichen Schauerroman »Frankenstein«. In ihrem Text geht es um ein groteskes Zukunftsszenario, in dem ein Arzt durch Experimente einem toten Körper neues Leben einhaucht. Ein Jahrhundert später verliebt sich der Mediziner Ry Shelley in Victor Stein, einen unergründlichen Forscher auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. In dieser fortschrittlichen Zeit der Roboter schlägt Victor Stein den Weg in eine revolutionäre Zukunft ohne biologische Gebrechen ein. Doch wie passt Liebe in seine digitale, körperlose Vision?

[Weiterlesen…]