//
du liest...

Interviews

Interview mit Jennifer Benkau

Vor kurzem habe ich an einer Leserunde zu Jennifer Benkaus Roman "Nybbas Träume" teilgenommen.

Da ich von Jennys Roman und dem Austausch mit den anderen Lesern und der Autorin so begeistert war hat die Autorin zugestimmt, sich Zeit für einige meiner  Fragen zu nehmen. Nun möchte ich euch  das Ergebnis: mein Interview mit Jennifer Benkau präsentieren:


Bellas Wonderworld: Ich möchte mich schon einmal ganz herzlich bei dir bedanken, dass du dir für mich und meine Interviewfragen etwas Zeit nimmst  :)

Jenny Benkau: Hallo Steffi, das mach ich gern :-)

Bellas Wonderworld: Zu Beginn wäre es schön, wenn du vielleicht ein bisschen über dich erzählen könntest, damit sich meine Blogleser einen ersten Eindruck von dir machen können.

Jenny Benkau: In erster Linie bin ich wohl eine hoffnungslos chaotische Mischung aus Quasselstrippe und Einzelgänger; ein Selbstdarsteller, der gern allein ist. Dieses Jahr bin ich Dreißig geworden, aber das glaubt mir nie jemand. Ich wohne mit Mann, drei Kindern und zwei Katzen in Solingen, zwischen Düsseldorf und Köln.

Bellas Wonderworld: Hast du neben dem Schreiben auch noch Zeit für andere Hobbys? Wenn ja welche Hobbys stehen bei dir ganz weit oben?

Jenny Benkau: Zählt lesen? ;-)

Ein regelmäßiges Hobby betreibe ich ansonsten eigentlich nicht, aber ich liebe abendliche Spaziergänge, Fahrradfahren, Musik hören und treibe mich auch gerne in dem ein oder anderen Intenetforum herum.

Bellas Wonderworld: Gibt es einen Lieblingsautor bzw. Lieblingsautorin, dessen/deren Werke du am liebsten liest?

Jenny Benkau: Das wechselt immer, weil auch meine Lesevorlieben sehr schwanken. Einen klassischen Lieblingsautor, von dem ich alles lese, habe ich aber nicht.

Bellas Wonderworld: Bestimmt hast du diese Frage schon öfters beantworten müssen, aber ich möchte sie trotzdem gerne stellen. Wie und wann bist du zum schreiben gekommen? War es schwer einen Verlag zu finden?

Jenny Benkau: Ich hatte immer mal wieder in meinem Leben Phasen, in denen ich gerne geschrieben habe, aber zufrieden war ich damit nicht. Im Winter 2008 kam die Grundidee einer Geschichte zu mir, die mich so in ihren Bann zog, dass ich sagte: Jetzt lernst du’s – die Geschichte muss erzählt werden!

Einen Verlag zu finden war zunächst tatsächlich nicht ganz leicht. Zunächst hagelte es Absagen, auch vom Siebenverlag. Allerdings gab man mir hier Hinweise, wonach der Verlag gerade suchte, und wo die Schwierigkeiten in meinem Manuskript lagen. Nachdem ich das wusste und darauf eingegangen bin, war der nächste Versuch gleich ein Treffer. Mein Lieblingsmanuskript liegt allerdings immer noch in meiner Schublade ;-)

Bellas Wonderworld: Gibt es bestimmte Dinge wie z. B. Musik, Atmosphäre, andere Bücher oder eine bestimmte Tageszeit zu denen dir die besten Einfälle für ein neues Buch kommen?

Jenny Benkau: Grundideen – ob ich gerade Zeit für die Umsetzung habe oder nicht – kommen mir immer an einem ganz bestimmten Ort: Einem Supermarktparkplatz, wo ich mal einen Blitz einschlagen sah.

Ansonsten plotte und formuliere ich gerne beim Autofahren oder Spazierengehen, immer mit lauter Musik.

Bellas Wonderworld: Welche Musik inspiriert dich am meisten?

Jenny Benkau: Das kommt immer sehr auf die Geschichte an, die erzählt werden will.  Meine Liebe gilt dem Alternative Rock, aber ich höre auch gerne gerne mal etwas Klassisches oder Pop/Rock oder gemäßigten Punkrock. Zur Nybbas-Trilogie gehören für mich Bands wie Breaking Benjamin, Good Charlotte, Incubus und 30 Seconds to Mars. Beim nächsten Buch sieht das ganz anders aus, da lief bei mir neben BB auch oft klassische Musik, dazu Bon Jovi, Robbie Williams, Switchfoot und Blind Guardian ;-)

Bellas Wonderworld: Was für ein Gefühl hattest du, als du dein erstes frisch gedrucktes Buch in den Händen halten konntest?

Jenny Benkau: Ich war zufrieden.

Die aufregendsten Momente waren bisher die, als ich meine Cover zum ersten Mal ansehen durfte. Da steht mein Name drauf – das Buch ist real. Das zu sehen haut mich immer völlig um. Das Buch dann in Händen zu halten war für mich eher entspanntes Durchatmen.

 

Bellas Wonderworld: Dein Roman "Nybbas Träume" wurde ja gerade in einer Leserunde im Leser-Welt-Forum besprochen. Ich glaube das war deine erste Leserunde. Wie war es für dich direkt mit den Lesern in Kontakt zu stehen?

Jenny Benkau: Das ist nicht neu für mich, ich habe früher ja ausschließlich im Internet veröffentlicht (und tue das immer noch), wo dieser Leserkontakt noch intensiver ist. Mit einem Buch, das fertiggestellt und im Verkauf ist, fühlt sich das natürlich nochmal anders an. Aber grundsätzlich war ich glücklich, endlich wieder direkte Rückmeldungen zu bekommen. Das fehlt mir beim Schreiben der Manuskripte ein wenig.

Bellas Wonderworld: In deinem Roman "Nybbas Träume" stehen Schattendämonen im Mittelpunkt. Wie bist du auf die Idee gekommen über diese Wesen zu schreiben? Gibt es einen besonderen Grund warum du gerade den Nybbas ausgewählt hast?

Jenny Benkau: Die Grundidee kam mir im Urlaub, am Meer. Der Gedanke war: Was wäre, wenn du frei und wild wärst, nicht einmal an die Grenzen deines Körpers gebunden …

Das war die Geburtsminute der Schattendämonen und meines Helden Nicholas. Den Nybbas habe ich dann anhand von Nicholas‘ Charakter ausgesucht. Dieser Dämon gilt als verspielt, mokant und schwer einzuschätzen – er passte einfach perfekt zu Nicholas.

Bellas Wonderworld: Der Racheengel Elias hat mir schon in "Nybbas Träume" sehr gut gefallen und da du im Forum erwähnt hast, dass er auch einer deiner Lieblinge während des schreibens wurde, würde mich interessieren ob du uns vielleicht noch ein bisschen mehr über Elias verraten könntest?

Jenny Benkau: Elias ist eine ganz besondere Dämonenform, denn er ist ein Engel – ein zum Töten beschworener Racheengel. Er sollte ursprünglich im Kampf fallen, hat mich aber trotz seiner wenigen Auftritte um den Finger gewickelt. Zu sehr, um ihn gleich wieder aus der Geschichte verschwinden zu lassen. Ihn verbindet eine sehr eigenartige Liebe mit Nicholas – er bewundert ihn, gleichzeitig hasst er ihn dafür; er hat Angst vor ihm und legt trotzdem sein Leben in Nicks Hände. Elias ist völlig zerrissen zwischen dem, was er will, und dem, was er fühlt. Man kann ihm nie trauen, weil er sich selbst nicht vertraut. Das machte ihn für mich zu einer sehr interessanten Herausforderung. "Nybbas Nächte" wird daher gleich mit einem Blick durch Elias' Augen beginnen. Wie wichtig er ist, zeigt sich schon daran, dass mein zweiter Titelvorschlag für den zweiten Band "Eiserner Engel" lautete.

Bellas Wonderworld: Das Cover zu "Nybbas Träume" ist in meinen Augen super gut gelungen, wie hat es dir gefallen als du es zum ersten Mal gesehen hast?

Jenny Benkau: Wie schon geschrieben – ich war vor Freude völlig fertig, mein Puls auf 180 und ich bin total aufgekratzt durch die Wohnung gerannt. Ich war auch ganz baff, da die Designer durch Zufall genau meine Lieblingsfarben – Braun mit Rosa – getroffen haben.

Bellas Wonderworld: Der zweite Band zu deiner Nybbas Trilogie "Nybbas Nächte" soll im Frühjahr 2011 erscheinen. Kannst du uns vielleicht schon etwas darüber verraten?

Jenny Benkau: „Nybbas Nächte“ ist für Juni 2011 geplant. Nicholas und Joana müssen darin feststellen, dass sie allen Gefühlen zum Trotz beide immer noch Probleme haben, sich gegenseitig in ihrer Andersartigkeit zu akzeptieren. Versteh mal, wie Menschen ticken, wenn du ein Dämon bist ;-) Ihre Feinde lassen ihnen auch nicht viel Zeit, um zur Ruhe zu kommen. Beide müssen sich alten Ängsten stellen und teilweise große Opfer bringen.

Auch Elias, den Racheengel, möchte ich nicht verschweigen; denn der wird vor eine harte Versuchung gestellt und muss Entscheidungen treffen, bei der es kein gut und kein böse, und weder richtig noch falsch gibt. Der Teil wird emotionaler als der erste, aber auch die Action kommt nicht zu kurz.

Bellas Wonderworld: Gibt es ein (neues) Projekt an dem du gerade arbeitest?

Jenny Benkau: Klar, da gibt es einiges.

Im Januar/ Februar erscheint ein Einzelroman von mir, „Phoenixfluch“, der nichts mit meiner Schattenwelt zu tun hat.

Im Moment arbeite ich an einem Jugendroman im Bereich tragisch-romantischer Fantasy, der allerdings noch nirgendwo in Vertragsverhandlungen steht. Außerdem schreibe ich an einem Crossover aus paranormalem Liebesroman und Steampunk, eventuell als kurze Serie angedacht. Das ist aber alles noch in der Startphase und noch nichts Festes.

Im Winter werde ich dann mit dem Finale der Schattendämonen anfangen.

Bellas Wonderworld: Liebe Jenny vielen lieben Dank fürs Beantworten der Fragen und ich wünsche dir alles alles Gute für die Zukunft und deine nächsten Projekte  ;)

Jenny Benkau: Vielen Dank fürs Interesse & auch dir alles Gute :-)

Deine Meinung dazu...

3 Kommentare to “Interview mit Jennifer Benkau”

  1. Hey,

    das ist ein interessantes Interview. Immer spannend ein bisschen hinter die Kulissen zu schauen.

    Liebe Grüße,
    Falballa

    Posted by Falballa | 24. August 2010, 17:52
    • Danke dir :) hat mir auch super Spaß gemacht Jenny mit meinen Fragen zu löchern *g*

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 25. August 2010, 16:16

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: