{Rezension} Die Krone der Sterne – Nachtwärts von Kai Meyer, Yann Krehl & Ralf Schlüter

Die junge Adelige Iniza wurde als Braut der Gottkaiserin des Hexenordens von Tiamande auserwählt, und niemand weiß, was mit den Bräuten der allmächtigen Herrscherin geschieht. Mit der Hilfe ihres heimlichen Geliebten Glanis, des Kopfgeldjägers Kranit und der Schmugglerin Shara Bitterstern gelingt die Flucht vom gigantischen Weltraumkathedralenschiff der Hexen. Doch im Dunkel des Weltalls nähert sich eine Bedrohung, gegen die selbst die Gottkaiserin machtlos ist, und Iniza und ihre Gefährten werden sich ihr entgegenstellen müssen.

Quelle: Splitter Verlag

Kai Meyers Space-Opera Trilogie um »Die Krone der Sterne«, erschienen bei Fischer TOR, hat bereits Bestseller-Status erreicht und nun ist auch schon der erste Band der dreiteiligen Comic-Adaption des ersten Trilogie-Buches »Die Krone der Sterne – Nachtwärts« in Zusammenarbeit mit Autor Yann Krehl und Illustrator Ralf Schlüter im Splitter Verlag erschienen.

Auf die Romanvorlage hatte ich bereits ein Auge geworfen, doch meinen Einstieg habe ich nun zuerst mit der Comicversion gewagt und bin mir nun sicher, dass die Bücher unbedingt in mein Regal einziehen müssen, um von mir gelesen zu werden. Das galaktische Abenteuer entführt in eine magische Welt voller Hexen, Maschinen, Raumschiffen und mutigen Held*innen. Das Setting erinnert dabei an die wohl berühmteste Space-Opera »Star Wars« und dennoch ist Kai Meyer ein ganz eigenes zauberhaftes Werk gelungen, in das man eintauchen kann, und die Welt um sich herum dabei vergisst.

Aus »Die Krone der Sterne - Nachtwärts«, Seite 19
Aus »Die Krone der Sterne - Nachtwärts«, Seite 19

Der erste Comic führt in die komplexe Welt ein, die von einem Hexenorden und ihrem Glauben beherrscht wird, dabei lernen wir die Baroness Iniza Talantis kennen, welche dazu auserwählt wurde, der Gottkaiserin als Braut geopfert zu werden, wie vor ihr unzählige andere Mädchen. Niemand weiß was mit den Bräuten geschehen ist, denn keine von ihnen ist jemals zurückgekehrt. Iniza ist eine taffe junge Frau, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt, und der mit der Unterstützung ihres Geliebten Glanis und der Hilfe des Kopfgeldjägers Kranis und der Alleshändlerin Shara Bitterstern die Flucht gelingt.

Aus »Die Krone der Sterne - Nachtwärts«, Seite 24
Aus »Die Krone der Sterne - Nachtwärts«, Seite 24

Die traumhaften Bilder von Ralf Schlüter lassen das geniale Setting des Weltraumabenteuers lebendig werden und durch die galaktische blaue Farbgebung bekommt die Geschichte die passende Atmosphäre. Lediglich der Strafplanet der Minengilde Nurdenmark ist in ein warmes orange-gelbes und orange-rotes Licht eingetaucht. Besonders beeindruckend sind die detaillierten Illustrationen der Weltraumkathedrale der Hexen und das wunderschöne Raumschiff von Shara Bitterstern, die einen schönen Ausgleich zu den actionreichen Panels bieten und einen gerne Innehalten lassen, um die ganze Schönheit zu bestaunen.

Kaum in die ferne Welt hineingeträumt endet das spacige Comicerlebnis leider auch schon. Es gibt noch ein Interview mit Kai Meyer im Bonusmaterial zu lesen, ansonsten bleibt zu hoffen, dass der nächste Comic nicht lange auf sich warten lässt.


Das tolle Weltraum-Setting und die Konstellation der Charaktere weckt die Leselust und man möchte am liebsten gleich noch viel tiefer in die Geschichte eintauchen.

★★★★☆

*WERBUNG*


Titel: Die Krone der Sterne – Nachtwärts (Band 1 von 3)
Reihe: Die Krone der Sterne I (Band 1 von 3)
Autor: Kai Meyer & Yann Krehl
Zeichner: Ralf Schlüter
Genre: Comic
Verlag: Splitter Verlag
ISBN-13: 978-3962194307
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 56
Preis: 16,00 €
Erschienen: 25. Oktober 2019

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Kai Meyer * 1969 in Lübeck. Kai Meyer ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Nach einigen Jahren als Journalist arbeitet er seit 1995 als freier Schriftsteller, nachdem ihm im Jahr zuvor mit »Die Geisterseher« der Durchbruch gelang. Weitere Bestseller wie »Die Alchimistin«, die »Merle«-Trilogie, »Das Wolkenvolk« und »Die Seiten der Welt« folgten und Kais Werke wurden in über 30 Sprachen übersetzt. Comic-Lesern ist er durch die Adaptionen von »Die Wellenläufer«, »Das Wolkenvolk« und »Frostfeuer« bekannt.

Yann Krehl * 1981 in Offenburg. Schon mit 11 begann Yann, seine selbstgemachten Comics an Freunde und Verwandte zu verkaufen. Wenig später beschloss er jedoch, vom Zeichnen Abstand zu nehmen und sich komplett aufs Schreiben zu konzentrieren. Sein Debüt in der Comicsezene hatte er mit »Horrorschocker« Nr. 6, worauf die Comic-Adaptionen mehrerer Fantasy-Romane von Kai Meyer (»Die Wellenläufer«, »Das Wolkenvolk« und »Frostfeuer«) und Markus Heitz (»Die Zwerge«) sowie weitere Veröffentlichungen in »Jazam« und der Reihe »Die Toten«.

Bereits im Alter von 10/11 Jahren begann für Ralf Schlüter die Begeisterung für zeichnerisch erzählte Geschichten. Inspirationsquellen waren für ihn zunächst weniger andere Comics, sondern vielmehr Fernsehserien und Filme, vor allem Abenteuer- und Fantasy-Stoffe. Mit einem Animationsfilm schloss Schlüter dann sein Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Bielefeld ab und arbeitete im Anschluss für Trickfilmstudios in Hamburg, bevor er beim Splitter Verlag mit der auf sechs Albenbände angelegten Comicadaption von Kai Meyers »Wolkenvolk«-Romanen begann.

Quelle: Splitter Verlag


[…]ein opulentes Werk, das unbedingt fortgesetzt werden muss.
Buchperlenblog

Solide SciFi Kost aus Deutschland auf Basis eines erfolgreichen Autors.
I Am Nerd!

Du hast den Comic auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.