{Rezension} Sweet Tooth: Die Rückkehr von Jeff Lemire


Lesedauer: 4 Minuten

Bei den Netflix-Empfehlungen kommt man derzeit an »Sweet Tooth« nicht vorbei. Die Serie basiert auf der gleichnamigen Comics von Jeff Lemire, die durch die cineastische Adaption nun ganz weit oben auf meiner Wunschliste gelandet ist. Denn »Sweet Tooth« ist ein dystopisches Pandemie-Märchen, voller Emotionen und Tiefgang, welches ich an einem Stück durchgeschaut habe.

Die postapokalyptische Story über den kleinen Jungen Gus, der halb Mensch und halb Hirsch ist, trifft den Nerv der Zeit. In einer ausgebeuteten Welt schlägt ein tödliches Virus zu, dass die Menschen in Massen sterben lässt. Zur gleichen Zeit kommen Hybrid-Babys zur Welt, die für viele die Schuldigen der Misere darstellen. Gus wächst beschützt von seinem Vater auf einem einsamen Fleckchen Wald heran, doch als die Jäger der Hybriden das Versteck aufspüren und seinen Vater töten ist der Junge plötzlich auf sich alleine gestellt. Als er auf den Einzelkämpfer Jepperd trifft und sich mit ihm anfreundet, beschließt er aufzubrechen, um in Colorado nach seiner Mutter zu suchen…

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die ursprüngliche Comic-Serie ist in einer dreibändigen Neuauflage als gebundene Deluxe-Edition im Panini Verlag erhältlich. Doch um in die Materie reinzuschnuppern habe ich zunächst zu einer Neuinterpretation von Jeff Lemire gegriffen, die unter dem Titel »Sweet Tooth: Die Rückkehr« im DC Black Label bei Panini veröffentlicht wurde.

IM NAMEN DES VATERS …

In einer postapokalyptischen Welt haben sich die Menschen unter die Erdoberfläche zurückgezogen. Denn die Welt „dort oben“ wird nach einer verheerenden Seuche angeblich von Hybriden beherrscht, Wesen, halb Mensch, halb Tier. Ein solcher Hybride ist Gus, der Junge mit dem Hirschgeweih. Doch er lebt ebenfalls im unterirdischen Refugium, abgeschottet von den „normalen“ Menschen, und wird angeleitet und erzogen von einem religiösen Fanatiker, der sich Vater nennt und das unterirdische Reich beherrscht. Aber Gus plagen wirre Träume an ein früheres Leben, und er entschließt sich, der Obhut Vaters zu entkommen, um die Wahrheit herauszufinden. Damit wird er zum Gejagten, und die Wahrheit, die er schließlich entdeckt, ist absolut erschütternd …

Ein Comic-Highlight für Neuleser und Fans: Der preisgekrönte Ausnahmekünstler Jeff Lemire (JOKER: KILLER SMILE, ANIMAL MAN, Black Hammer) erfindet seine gefeierte, als Netflix-Serie adaptierte postapokalyptische Comic-Saga SWEET TOOTH in diesem Einzelband völlig neu. ENTHÄLT: SWEET TOOTH: THE RETURN 1-6

Die Mini-Serie »Sweet Tooth: Die Rückkehr« von Jeff Lemire ist eine Neuinterpretation der Original-Comic-Serie des Comicautors und Illustrators selbst und unter dem DC Black Label in einer Softcover-Ausgabe bei Panini erschienen.

Die Geschichte knüpft 300 Jahre nach den Ereignissen in »Sweet Tooth« an und kann aufgrund der in sich abgeschlossenen Erzählung auch von Neueinsteigern gelesen werden. Allerdings war ich froh, zumindest die Netflix-Serie gesehen zu haben, denn so konnte ich auf jeden Fall mehr aus dem Comic herausziehen und auch die Unterschiede erkennen.

Gus ist in dieser Neuerzählung etwas älter und lebt beschützt von Vater und drei Nannies unterirdisch in einem abgeschotteten Waldstück. Das Virus hat die Menschen von der Erdoberfläche in den Untergrund gedrängt und die Welt wird von Hybriden beherrscht. Der fanatische Wissenschaftler, der sich als Gus Vater ausgibt, beherrscht das unterirdische Reich mit repressiver Macht, die wirkt wie die Kraft einer religiösen Sekte.

Der jugendliche Gus wird von Visionen aus einem anderen Leben geplagt und so treibt ihn seine Neugier über die Grenzen seines Reichs. Schon bald entdeckt er, dass er nicht alleine ist und auch noch andere Menschen und Hybride in seiner Welt leben. Er ist nicht bereit, die Rolle die ›Vater‹ für ihn vorgesehen hat zu erfüllen und schließt sich mit einem Menschenmädchen und einem Elefant-Hybride zusammen, um ihren eigenen Weg zu beschreiten.

An sich hat es mir gefallen, wie Jeff Lemire seine eigene Geschichte auf den Kopf stellt und von einer anderen Seite beleuchtet. Erzählung und Bilder gehen Hand in Hand und erzeugen schnell einen mitreißenden Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Dennoch hat sich mir der Sinn dieses Spin-Offs nicht ganz erschlossen und ich glaube, dass ich bei der Original-Serie einen Ticken besser aufgehoben sein werde.


Eine verquere Neuinterpretation mit Sogkraft.

★★★★☆

*WERBUNG*


Titel: Sweet Tooth: Die Rückkehr
Originalstorys: Sweet Tooth: The Return 1-6
Autor/Illustrator: Jeff Lemire
Übersetzerin: Gerlinde Althoff
Genre: Comic
Verlag: Panini
ISBN-13: 978-3741624391
Format: Softcover
Seitenanzahl: 156 Seiten
Preis: 18,00 €
Erschienen: 29. Juni 2021

bei amazon bestellen

Eine unnötige Fortsetzung? Natürlich nicht!
Vincisblog

Du hast den Comic auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

1 Kommentare

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.