{Rezension} Trees 1: Ein Feind von Warren Ellis & Jason Howard


Lesedauer: 4 Minuten

Vor zehn Jahren landeten sie. Rund um den Globus. Und sie taten nichts. Sie standen auf der Erdoberfläche wie gigantische Bäume. Übten still Druck auf die Welt aus, als sei niemand hier und stünde nichts im Weg. Vor zehn Jahren erfuhren wir, dass es intelligentes Leben im Universum gibt, und dass sie uns nicht als intelligent oder lebend anerkennen.

Trees, von Warren Ellis (Transmetropolitan, Red) und Jason Howard (Super Dinosaur, The Astounding Wolf-Man), entführt den Leser in eine nahe Zukunft, in der alles menschliche Leben im Schatten rätselhafter Bäume stattfindet. In China, wo ein junger Maler in einer „speziellen Kulturzone“ eintrifft – einer Stadt unter einem Baum. In Italien, wo eine junge Frau unter dem bedrohlichen Schutz einer Faschisten-Gang steht. Sie lernt einen alten Mann kennen, der ihr schreckliche Fähigkeiten beibringen will. Und auf Spitzbergen, wo ein Forschungsteam per Zufall entdeckt, dass die Bäume nicht so inaktiv sind wie gedacht – und welche grauenhafte Gefahr von ihnen in Wirklichkeit ausgeht.

Waren Ellis kredenzt mit dem ersten Band seiner dystopischen Comic-Serie »Trees – Ein Feind« auf der einen Seite eine typische Infiltrations-Alien-Story, auf der anderen Seite mutet seine Geschichte jedoch mit einer Bandbreite an Themen auf, die viele Fragen aufwerfen und es umso interessanter machen, herauszufinden wohin die Reise schlussendlich gehen wird.

Die Menschheit wird von grotesk anmutenden Bäumen bedroht, die vor mehr als zehn Jahren auf der Erde landeten und bisher in keinster Weise mit der Erdbevölkerung Kontakt aufgenommen haben, doch sie üben einen Druck des Ungewissen aus und führen damit zu den unterschiedlichsten Auswüchsen.


© Cross Cult Verlag

Auf die Vorgänge, die sich überall auf der Erde, im Schatten der Bäume, in Gang gesetzt haben, wird sich in den hier versammelten, ersten acht Ausgaben, ausgiebig beschäftigt und nachdem man sich zunächst kein richtiges Bild davon machen kann, welche Dimension die Story annehmen wird, schleicht sich ein subtiles Grauen ein, dass Gänsehaut verursacht.

Die komplexe Storyline setzt sich aus mehreren Handlungsebenen zusammen, die sich immer wieder abwechseln und somit für ein gewisses Tempo im Lesefluss sorgen. Als Leser*in begleitet man einen jungen Künstler, der sich in eine besondere Zone unter einem Baum in China wagt und dort Erfahrungen mit Transgender und der eigenen Sexualität macht, eine junge Frau in Griechenland, die sich von einem faschistischen Gang-Boss beschützt fühlt und durch die Bekanntschaft mit einem Professor lernt, dass auch sie sich Macht aneignen kann und einem Wissenschaftler auf Spitzbergen, der die trügerisch ruhige Natur der Bäume erforscht und dabei eine Entdeckung macht, die alles verändern wird.

Macht, Sexualität, Transgender und Mafia-Allüren hervorgerufen oder befeuert durch die Ankunft von Alien-Bäume machen »Trees – Ein Feind« zu einem runden Science-Fiction-Thriller, der das Potential zu einer großartigen Serie in sich trägt. Zudem fangen die kantigen Illustrationen von Jason Howard gekonnt das Grauen dieses Horror-Szenarios ein.

Trotz meiner großen Begeisterung vergebe ich keine volle Punktzahl, denn dieser Band fühlt sich eher wie ein Prolog an, der die Weichen für das Kommende stellt, dabei aber kaum erahnen lässt, wohin die Reise gehen wird, und bisher nur Fragen aufwirft, anstatt auch ein paar davon zu beantworten. Meine Neugier ist auf jeden Fall geweckt, umso besser, dass der Folgeband »Trees – Zwei Wälder« bereits im März 2021 erscheinen soll.


Ein vielversprechender Auftakt zu einer Comic-Serie über eine besondere Alien-Invasion!

★★★★☆

*WERBUNG*


Titel: Trees 1: Ein Feind
Originaltitel: Trees, Volume One: In Shadow
Autor: Warren Ellis
Illustrator: Jason Howard
Übersetzer: Christian Langhagen
Genre: Comic
Verlag: Cross Cult
ISBN-13: 978-3966582254
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 168 Seiten
Preis: 25,00 €
Erschienen: 16. Dezember 2020

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Trees berichtet über eine Alieninvasion der etwas anderen Art und fokussiert durch die Passivität der Invasoren die Entwicklung der Menschheit.
Nerd mit Nadel

Science Fiction, Thriller und auch Horror verbinden sich zu einer sehr interessanten Mischung, die erst einmal subtil daherkommt, aber durchaus auch noch in handfestere Action umschlagen kann.
Phantastik-News, Christel Scheja

[…] ein saustarker Auftakt für eine wohlmöglich tolle Comic-Reihe!
Geek Whisperer

Der Standard

Du hast den Comic auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.