{Rezension} In all deinen Farben von Bolu Babalola


Lesedauer: 4 Minuten

Bolu Babalola hat die schönsten Liebesgeschichten der Mythologie mit unglaublicher Frische und Lebendigkeit neu erzählt. Sie konzentriert sich auf die magischen Volksmärchen Westafrikas und erfindet auch griechische Mythen, alte Legenden aus dem Nahen Osten und Geschichten aus Ländern neu, die in unserer Welt nicht mehr existieren. Die Frauen in ihren Love Stories sind kämpferische Verfechterinnen ihrer Leidenschaft, verlieren aber nie den Blick darauf, dass die wichtigste Liebe von allen die Selbstliebe ist. Während in der Mythologie Frauen oft die Opfer männlicher Begierde sind, geben bei Bolu Babalola immer die Frauen den Ton an und nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand. In all deinen Farben wechselt aufregend Perspektiven, Kontinente und Stile, durchschreitet Grenzen von Zeit und Raum – und feiert die Romantik in all ihren Formen.

Quelle: Eisele Verlag

Schon alleine die Idee Liebesgeschichten aus Mythologie, Märchen und Folklore neu zu erzählen und dabei die Stärke auf die weibliche Figur zulegen gefällt mir außerordentlich gut und so hat mich Bolu Babalola mit ihrer Anthologie »In all deinen Farben« direkt angesprochen.

Die britisch-nigerianische Autorin hat sich an einem Sagenschatz aus aller Welt bedient und daraus ein Potpourri bestärkender Geschichten geschaffen, die den patriarchalen Zug der Erzählungen aufbrechen und in etwas gänzlich neues verwandeln.

Der Mensch braucht Nahrung, und der Wald braucht Auslichtung, sonst verwildert er. Wenn Ituen die Menschen bestahl, so half er ihnen, den Wert dessen, was ihnen lieb und teuer war, neu zu beurteilen.
Seite 60


Bekannte Geschichten über Scheherazade aus 1001 Nacht, Psyche aus der griechischen Mythologie, die schöne Nofretete aus den ägyptischen Legenden oder Thisbe aus dem antiken Babylon werden ebenso in ein modernes Zeitalter transferiert wie unbekanntere Legenden über Osun, Attem, Yaa, Siya, Naleli und Zhinü, womit auch Afrika und der Nahe Osten Einzug in diese prächtige Sammlung erhalten.

Das Spiel mit den Rollen, die Verkehrung der Geschichte oder eine komplette Neuüberarbeitung, somit macht Bolu Babalola sich die Erzählungen zu eigen ohne dabei in das Fahrwasser kitschiger Groschenromane abzudriften. Bei den unbekannteren Mythen hätte ich mir jedoch eine kurze Zusammenfassung der Originalgeschichte gewünscht, denn ich hätte zu gerne einen Anhaltspunkt zur Metamorphose gehabt.

Kofi und Yaa, Yaa und…Nein, es hieß nie Yaa und Kofi, sondern ausschließlich Kofi und Yaa. Kofis Identität war mit der ihren verschmolzen, eine Tatsache, die sich unter anderem in ihrem gemeinsamen Spitznamen manifestierte.
Seite 109


Im Anschluss an diese inspirierenden Geschichten voller Liebe in ihren kontrastreichen Facetten gibt es auch noch drei eigene Geschichten der Autorin, die den Neuadaptionen in nichts nachstehen. »In all deinen Farben« ist eine wunderbare Sammlung unterschiedlichster Liebesgeschichten von starken, selbstbewussten und selbstbestimmten Frauen verschiedener Kulturen, die der Vielfalt von Beziehungen und Liebe ein Denkmal setzt.


Bolu Babalola liefert in ihrer Anthologie erfrischend moderne und unterhaltsame Interpretationen alter Mythen, Märchen und Legenden sowie ein paar eigene Storys, die Frauenpower und Empowerment versprühen.

★★★★☆

*WERBUNG*


Titel: In all deinen Farben: Die schönsten Love Stories aus aller Welt
Originaltitel: Love in Colour
Autorin: Bolu Babalola
Übersetzerin: Ursula C. Sturm
Genre: Gegenwartsliteratur
Verlag: Eisele Verlag
ISBN-13: 978-3961611317
Format: Klappbroschur
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 18,99 €
Erschienen: 10. März 2022

bei amazon bestellen

Bolu Babalola ist eine britisch-nigerianische Frau mit einem irreführenden Bachelor in Rechtswissenschaften und einem Master in Amerikanischer Politik und Geschichte. Sie schrieb ihre Dissertation über Beyoncés Lemonade und wurde dafür ausgezeichnet. Sie hat also im Wesentlichen einen Master-Abschluss in Beyoncé. Als Autorin von Büchern, Drehbüchern, Liebhaberin der Liebe und selbsternannte „Romcomaisseurin“ schreibt Bolu Babalola Geschichten von starken Frauen, die kühn lieben und geliebt werden. Sie glaubt fest daran, dass Frauen sowohl „die Schöne“ als auch „das Biest“ sind. Sie ist kein Fan davon, ihre eigene Vita zu schreiben. Sie twittert viel zu viel @BeeBabs.

Quelle: Eisele Verlag


Es sind aufmunternde und Gute-Laune-Geschichten, die aber einen gewissen Anspruch haben und sprachlich wie stilistisch überzeugen.
Duchess of marvellous books

Locker, ideenreich und nie oberflächlich kleidet die Autorin Bolu Babalola Mythen und alte Geschichten aus Kulturen rund um die Welt in ein neues Gewand.
Schreiblust Leselust

Die Frauenfeindlichkeiten und Gewalt wandelt Bolu Babalola um in etwas Schönes. Sie erschafft starke, selbstbewusste Frauen und schreibt damit die jahrhundertealten Märchen und Mythen um.
aufgeblättert…

Modernisiert doch im Kern erhalten: Die Autorin erzählt von faszinierenden Frauen der Überlieferungen verschiedener Kulturen.
Sophias Bookplanet

Du hast das Buch auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.