{Rezension} Der Untergang der Könige von Jenn Lyons

*WERBUNG*


Titel: Der Untergang der Könige
Originaltitel: The Ruin of Kings
Reihe: Drachensänge (Band 1 von X)
Autorin: Jenn Lyons
Übersetzer: Urban Hofstetter, Michael Pfingstl
Genre: High Fantasy
Verlag: Hobbit-Presse (Klett-Cotta)
ISBN-13: 978-3608963410
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 863 Seiten
Preis: 25,00 €
Erschienen: 21. September 2019

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

In einem Elendsviertel von Quur ist der junge Kihrin zu einem meisterhaften Dieb herangewachsen, der sich schon immer für die abenteuerlichen Geschichten seines Vaters, einem Liedermacher, begeistern konnte. Doch da ahnte Kihrin noch nicht, welche schicksalshaften Wendungen sein Leben nehmen würde. Wie er zum verloren geglaubten Sohn einer Familie des Hochadels erklärt wurde und welche Abenteuer er gegen Drachen, Dämonen und Magier zu bestehen hatte, erzählt er dem wandlerischen Ungeheuer vor seiner Gefängniszelle.

Jenn Lyons startet mit ihrem Roman »Der Untergang der Könige« ihre High Fantasy Reihe »Drachengesänge«. Passend dazu prangt auf dem Cover ein in silber glänzender Drachenkopf der durch Farbgebung, Schattierungen und leicht erhaben fast schon dreidimensional wirkt.

Im Mittelpunkt ihres modernen High-Fantasy-Epos steht der junge Kihrin, dessen Schicksal in den folgenden 860 Seiten gleich aus zwei Mündern erzählt wird. Kihrin selbst befindet sich in Gefangenschaft und wechselt sich beim Erzählen seiner Geschichte mit seinem Kerkermeister Klaue, einem gedankenlesenden und Menschen verspeisendes Gestaltenwandler-Ungeheuer, ab. Dieses besondere Stilmittel bringt viel Würze und Spannung in die Geschichte, sorgt jedoch auch dafür, dass man sich erst einmal in das Buch einlesen muss. Als kleines Hilfsmittel gibt es eine Karte sowie ein Glossar und einen Stammbaum. (Um mich nicht selbst zu spoilern habe ich allerdings zu Beginn nur die Karte genutzt und mir den Stammbaum erst zu einem fortgeschritteneren Zeitpunkt angesehen.)

Da schlug die Insel die Augen auf. Der Anblick verschlug mir den Atem.
Der Untergang der Könige
Seite 198

Bei einem Fantasyroman in diesem Umfang und mit einer solch komplexen Welt aus Adelshäusern, Gilden, Göttern, verschiedenen Wesen wie Dämonen, Magieren und Drachen lohnt es sich auf jeden Fall, sich die entsprechende Zeit zu nehmen. Jenn Lyons belohnt ihre Leser*innen nämlich mit einer absolut mitreißenden und facettenreichen Geschichte, angereichert mit mächtigen Steinen und dem Schwert Urthaenriel, dass auch als der Untergang der Könige bekannt ist.

In Jenn Lyons Fantasy-Welt wird die Tatasache, dass der Tod etwas bindendes umd unumstößliches ist ins Gegenteil verkehrt, denn durch die Macht der Totengöttin Thaena ist es manchen Verstorbenen möglich wieder in das Reich der Lebenden zu treten. Mit diesem Kniff erzeugt die Autorin ein spannendes Spielfeld für ihre Gesellschaft, die sich ähnlich wie in »Der Herr der Ringe« und »Das Lied von Eis und Feuer« an einer mittelalterlichen Gesellschaftsstruktur ausrichtet. Durch Kihrins Lebensweg vom armen Dieb aus dem Eldendsviertel über den Erben des mächtigen Adelsgeschlechts der D’Mon bis hin zum gegaeschten Sklaven, lernt man die Unterschiede der Schichten hautnah kennen.

»Aber um Himmels willen Kihrin, wenn das Weibervolk einfach Zaubersprüche aufsagen dürfte…Das wäre ja das Ende der Zivilisation.«
Der Untergang der Könige
Seite 323

Die Machtposition in der High-Fantasy haben durch die mittelalterlichen Einflüsse meist Männer inne, dem setzt Jenn Lyons in ihrem Roman mit starken weiblichen Charakteren wie z. B. mit den Göttinen Taja, Thaena und Tya oder der Seehexe Tyentso einen Gegenpol. Sogar den männlichen Hauptprotagonisten Kihrin lässt sie die Tatasache in Frage stellen, dass die hohen Adelshäuser keine Frauen z. B. in Magie ausbilden.

Die Menschen sind allzu leicht bereit, einen in voller Blüte stehenden Acker umzupflügen und ganze Nationen auszulöschen, nur weil sie glauben, damit den Samen für etwas bessers zu säen.
Der Untergang der Könige, Seite 466


Zu der Authentizität der Geschichte trägt das fein gezeichnete Verhältnis zwischen Gut und Böse bei, welches nicht in fadenscheinigem schwarz und weiß skizziert wird, sondern mit Nuancen in den verschiedensten Tönen auftrumpft.

»Der Untergang der Könige« wird zu einem großen Teil durch Machtkämpfe, politische Intrigen der Adelshäuser und actionreiche Kampfszenen mit Dämonen dominiert und dennoch schaffte es Jenn Lyons in den Dialogen zwischen den Protagonisten eine humorvolle Ader einzuflechten. Sei es in einem neckischen Ton zwischen Kihrin und Klaue oder in der Beziehung zwischen Kihrin und seinem vermeindlichen Bruder Galen D’Mon.

Aber das weit weniger offensichtliche, wahre Böse ist immer dann am Werk, wenn wir die Augen vor dem Leid anderer verschließen, als ginge es uns nichts an.
Der Untergang der Könige, Seite 663/664


Die zusätzlichen Fußnoten, in denen der Chronist direkt den Leser anspricht und mit seinen Weisheiten und Meinungen auftrumpft, empfand ich zu Beginn eher als nervend. Je weiter die Geschichte voranschritt, desto mehr Freude hatte ich schließlich an seinen Bemerkungen und schlussendlich verleiht es dem Buch eine ganz eigene Note.

*WERBUNG*

Titel: Der Untergang der Könige
Originaltitel: The Ruin of Kings
Autorin: Jenn Lyons
Übersetzer: Urban Hofstetter, Michael Pfingstl
Sprecher: Richard Barenberg, Ann Vielhaben, Reinhard Kuhnert
Genre: High Fantasy
Verlag: Random House Audio
ISBN-13: 978-3837148701
Format: Hörbuch (3 MP3-Cds)
Spieldauer: 21 Stunden 41 Minuten (gekürzte Lesung)
Preis: 25,00 €
Erschienen: 30. September 2019

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

In der gekürzten Hörbuchfassung von Jenn Lyons Roman »Der Untergang der Könige« erwacht die imposante Welt voller Drachen und Dämonen zu einem lebendigen cineastischen Erlebnis.

»Nett, dass du fragst. Ich heiße Klaue und bin heute Nacht deine Mörderin. Du solltest dich geehrt fühlen. Man schickt mich nur zu den ganz Wichtigen.«
Der Unterbang der Könige,
Seite 257

Genau wie in der Buchvorlage wechseln sich Kihrin und Klaue bei der Erzählung ab. Im Hörbuch wird diese Situation wunderbar von Richard Barenberg in der Rolle des Kihrin und Ann Vielhaben, die in die Haut von Klaue geschlüpft ist, gelöst. Durch diese akustische Trennung wird es für den Zuhörer um einiges leichter die einzelnen Geschehnisse zuzuordnen. Besonders Ann Vielhaben kann mit ihrer Intonation und der Interpretation der durchtriebenen Gestaltenwandlerin Klaue brillieren.

Als auktorialer Erzähler fungiert Reinhard Kuhnert in der Rolle des Chronisten Thurvishar D’Lorus, der jedoch durch die Aussparung, der im Buch vorhandenen Fußnoten, nicht ganz so einen großen Rahmen einnimmt.

Dieses Hörbuch ist mir unter die Haut gekrochen und hat mich tief in eine brutale wie auch faszinierend magische Welt eintauchen lassen. Ganz großes Hörkino!


Diese epische Fantsygeschichte ist genau das richtige für lange und kalte Winterabende.

★★★★★

1. 2019 Der Untergang der Könige 2019 The Ruin of Kings
2. 20?? ? 2019 (ET: 29.10.) The Name of all Things

Jenn Lyons lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Atlanta im Bundesstaat Georgia. Tagsüber entwickelt sie Videospiele, um sich abends und nachts ihrer Leidenschaft, dem Schreiben und Erfinden von Welten, hinzugeben.

Quelle: Hobbit-Presse (Klett-Cotta)

Richard Barenberg studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Anschließend führten ihn Engagements u.a. ans Nationaltheater Weimar, Maxim Gorki Theater Berlin, Theater Oberhausen, Volkstheater Rostock und die Komödie am Ku‘damm. Er ist ein gefragter Hörbuchsprecher.

Ann Vielhaben, geboren 1975 in Hamburg, studierte Schauspiel und spielte an verschiedenen deutschen Theatern, bevor sie sich als Synchron- und Hörbuchsprecherin einen Namen machte. Sie ist u. a. die Synchronstimme von Deborah Ann Woll (bekannt aus der Serie „True Blood“ und aus dem Marvel-Universum „Daredevil“, „Punisher“, „Crime”). Mit ihrer warmen und atmosphärischen Art zu lesen, erweckt sie v. a. Fantasyhörbücher zum Leben.

Reinhard Kuhnert, geboren in Berlin, ist neben seiner Arbeit als Schauspieler, Dramatiker, Regisseur und Liederdichter auch bekannt als Synchronsprecher von u.a. Peter Coyote, André Dussolier und David Strathairn. Für Random House Audio hat er George R. R. Martins Weltbestseller Das Lied von Eis und Feuer sowie für cbj audio Der Eisdrache ungekürzt eingelesen.

Quelle: Random House


Lese-Welle | Letannas Bücherblog | Der Fantasy Webblog | Papier und Tintenwelten | Jott Fuchs | Der Büchernarr

Du hast das Buch auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

6 Kommentare

    • Hallo Frank,

      ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar. Da sieht man wie unterschiedlich die Vorlieben sind – ich habe deine Rezension auch gleich noch in meinem Beitrag verlinkt.

      Wirklich Schade, dass dich die Geschichte nicht packen konnte und du die Erzählweise als gestückelt empfunden hast. Ich habe nur eine gewisse Zeit zum Einlesen und etwas Ruhe zum Eintauchen in die Welt benötigt und dann kam ich damit wunderbar zurecht.

      Liebe Grüße
      Bella

  1. Pingback: [Fantasy] Der Untergang der Könige - Der Büchernarr

  2. Hallo Bella,
    ich kann deiner Rezension so nichts hinzufügen. Ich mochte das Buch auch sehr gerne. :)
    Wo hast du denn dieses tolle Poster her? Das sieht so klasse aus, aber ich mag das Cover vom Buch auch total.
    Ach ja, danke für die Verlinkung, werde ich auch gleich mal bei mir erledigen. ;)
    Liebe Grüße
    Diana

    • Liebe Diana,

      vielen Dank fürs Verlinken

      Das Poster lag in Frankfurt beim Stand von Klett-Cotta zum mitnehmen aus, da habe ich mir dann gleich eins geschnappt, da ich das Cover sich so toll finde

      Hab noch einen schönen Abend!

      Herzliche Grüße
      Bella

  3. Pingback: Der Untergang der Könige (Drachengesänge) von Jenn Lyons

Schreibe eine Antwort zu LeseWelle Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.