//
du liest...

Rezensionen

{Rezension} Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde

Titel: Die Geschichte der Bienen
Originaltitel: Bienes historie
Autorin: Maja Lunde
Übersetzerin: Ursel Allenstein
Genre: Sonstige Belletristik
Verlag: btb Verlag
ISBN-13: 978-3442756841
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 512 Seiten
Preis: 20,00 €
Erschienen: März 2017

bei buecher.de bestellen | bei amazon bestellen

Beschreibung

Mitte des 19. Jahrhunderts lebt der Samenhändler William Savage mit seiner Familie in England. Als sich sein Mentor Rahm von ihm abwendet, fällt er in ein tiefes Loch, denn William sieht sich als Forscher gescheitert. Seiner Kinder zuliebe rafft sich William jedoch nochmals auf um seine Idee für einen innovativen Bienenstock umzusetzen.

Wir schreiben das Jahr 2007. George ist Imker in den USA und arbeitet hart um seinen Betrieb auszubauen, so dass sein Sohn Tom ein zukunftsfähiges Erbe antreten kann. Jedoch hat Tom ganz andere Pläne, bis eines Tages etwas unfassbares geschieht. Die Bienen auf Georges Farm verschwinden.

Ein Sprung in die Zukunft zeigt, dass im Jahr 2098 die Weltbevölkerung deutlich geschrumpft ist. In China kämpfen die Menschen um ihr Überleben, denn die Bienen sind schon lange ausgestorben und der Anbau verschiedener Lebensmittel nicht mehr möglich. Die Arbeiterin Tao übernimmt die Arbeit der Bienen und bestäubt Tag für Tag die Bäume in Handarbeit.

Meine Meinung

Maja Lunde verwebt in “Die Geschichte der Bienen”, ihrem ersten Roman für Erwachsene, drei unterschiedliche Handlungsstränge (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft) zu einer bewegenden und aufrüttelnden Geschichte rund um das Aussterben der Bienen und den daraus entsehenden Konsequenzen für die Menschheit.

Die drei einzelnen Geschichten an sich sind eher unaufgeregt und werden aus der Sicht des jeweiligen Protagonisten erzählt. Jedes Kapitel trägt den Namen des Protagonisten, so dass man gleich einordnen kann in welcher Erzählung man steckt. Da wäre der Forscher und Samenhändler William Savage der gegen Mitte des 19. Jahrhunderts in England lebt, von Depressionen geplagt wird, kaum Selbstvertrauen in sich trägt, sich dennoch aufrafft im Bereich der Bienen etwas erfolgreiches zu Stande zu bringen. Dann gibt es noch den Imker George in den USA der Anfang des 21. Jahrhunderts mit viel Liebe und Leidenschaft seinen Hof leitet und alles daran setzt einen zukunftsfähigen Betrieb in die Hände seines Sohnes geben zu können.

Dadurch, dass Maja Lunde in kurz gehaltenen Kapiteln jedoch immer nur ein paar Einzelheiten zu der jewiligen Geschichten einfließen lässt, ergibt sich ein angenehmer Spannungsbogen der sich über das ganze Buch schlängelt. Kapitel für Kapitel fügen sich die einzelnen Puzzelteilchen zusammen, bis sie ein facettenreiches Gesamtwerk ergeben.

Die Fragen die Maja Lunde mit ihrem Roman “Die Geschichte der Bienen” bezüglich dem Umgang mit der Umwelt und wie dies unsere Zukunft verändert aufwirft, haben mich sehr gefesselt. Durch das einweben realer Tatsachen wie z. B. die “Colony Collapse Disorder” (CCD), eine aus den USA stammende Beschreibung für eine bestimmte Art des Bienensterbens, hat dem Roman zusätzlich Authentizität verliehen.

In meinen Augen spricht dieser Roman ein wichtiges Thema für die Menschen und die Zukunft auf unserem Planeten an. Die fiktive Geschichte über drei Schicksale in verschiedenen Epochen regt zum nachdenken an und wurde zu Recht mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet!

Fazit

Eine eindrucksvolle Geschichte die ein reales und äußerst wichtiges Thema anspricht. Unbedingt lesen!

★★★★★







Über die Autorin

Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie ist eine bekannte Drehbuch- sowie Kinder- und Jugendbuchautorin. Die Geschichte der Bienen ist ihr erster Roman für Erwachsene, der zunächst national und schließlich auch international für Furore sorgte. Er stand monatelang auf der norwegischen Bestsellerliste und wurde mit dem Norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet. (Quelle: Randomhouse)

Weitere Rezensionen

Koreander | Buzzaldrins | paper and poetry blog | Papiergeflüster | Lesepanda | Buchmagie | Madame Klappentext | Steffis Bücherkiste | Nicoles Bücherwelt | Ankes Blog | fruehlingsmaerchen

Deine Meinung dazu...

6 Kommentare to “{Rezension} Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde”

  1. Liebe Bella,
    ich habe deine Besprechung sehr gerne gelesen und bin nochmals darin bestärkt worden, DIE BIENEN zu lesen. Es kommt nur auf das “WANN” an, weil ich in der letzten Zeit so viele wunderbare Titel für mich entdeckt habe.

    Herzliche Grüße,
    Tanja

    Posted by herbstblatt101 | 30. Mai 2017, 12:46
    • Hallo liebe Tanja,

      freut mich sehr, dass dir meine Besprechung das Buch noch ein Stück näher bringen konnte. Das Zeitproblem kenne ich nur zu gut. Ich wünsche es Dir, dass du bald eine Lücke findest um in diesem lesenwerten Buch zu schmöckern.

      Ich wünsche Dir noch einen schönen Dienstag!

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 30. Mai 2017, 18:48
  2. Hier ist es ja immer irgendwo schön. Deshalb mal hier die schönen Grüße zum #litnetzwerk Wochenende <3

    Posted by Koreander | 2. Juni 2017, 16:45
  3. Hallo Bella,

    das Buch hatte ich schon öfter im Blick, war aber abgeschreckt von den geteilten Meinungen dazu. Das Szenario des Bienensterbens ist ja an sich gar nicht so unrealistisch und allein aus dem Grund lohnt es sich bestimmt. Ich werde es wohl im Auge behalten.

    Gruß
    Marc

    Posted by Marc | 4. Juni 2017, 12:05

Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Bella´s Wonderworld […]

Kommentar verfassen

Adventskalender

Leserunde

Rätsel/Gewinnspiel

DIY

Letzte SuB-Zugänge

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen