//
du liest...

Fantasy allgemein

{Rezension} Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr von Walter Moers

Titel: Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr
Autor: Walter Moers
Illustratorin: Lydia Rode
Genre: Fantasy
Verlag: Knaus Verlag
ISBN-13: 978-3813507850
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 344 Seiten
Preis: 24,99 €
Erschienen: August 2017

bei buecher.de bestellen | bei amazon bestellen

Beschreibung

Prinzessin Dylia leidet an einer krankhaften Schlaflosigkeit, deshalb nennt sie sich selbst Prinzessin Insomnia. Die viele Zeit vertreibt sie sich am liebsten mit regenbogenfarbenen Erfindungen und wahnwitzigen Wortspielereien sowie der Beobachtung von Zwielichtzwergen. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem ungewöhnlichen Wesen – einem alptraumfarenen Nachtmahr namens Havarius Opal. Dieser will die Prinzessin in den Wahnsinn treiben, und um dieses Ziel zu erreichen nimmt er sie auf eine abenteuerliche Reise durch ihr Gehirn mit.

Buchtrailer

Meine Meinung

Walter Moers ist seit Jahren durch seine zahlreichen Zamionen Romane bekannt und präsentiert mit „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ sein neustes Werk aus dieser kreativen Welt. Zum ersten Mal wurden die dazugehörigen Illustrationen nicht vom Autor selbst vorgenommen, sondern von der bisher weitgehend unbekannten Lydia Rode, die bereits seit ihrem 17. Lebensjahr unter der Krankheit CES leidet und Walter Moers zu dieser Geschichte inspirierte. So leidet seine Hauptprotagonistin, die Prinzessin, an Schlafstörungen die zu den Symptomen des CES gehören und ihr Name Dylia ist ein Anagramm von Lydia.

Wenn die Minuten durch die Namen rufen
Erhebt sich der ewige Träumer
Über seine irdische Last
Und reist mitten hinein
ins dunkle Herz der Nacht

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr, Seite 6

Gestaltungstechnisch ist dieses Buch allererste Sahne und ein toller Blickfang in jedem Bücherregal. Befreit man das Buch von seinem Schutzumschlag wird man durch einen alptraumfarbenen Einband mit einer Abbildung von Prinzessin Dylia überrascht. Der Text wird wie bereits erwähnt durch die zarten Aquarelle von Lydia Rode untermalt, welche so schön ausgearbeitet sind dass sie zum träumen einladen.

Die ersten Kapitel könnten sich für den ein oder anderen Leser als langatmig entpuppen, da sich Moers ganz viel Zeit für die Zeichnung seiner Hauptprotagonistin heraus nimmt. Mir persönlich hat dieses beschauliche „Kennen lernen“ des liebenswürdigen und einzigartigen Charakters der Prinzessin Dylia sehr viel Freude bereitet. Besonders da eine tiefgehende Liebe zur Sprache und Wortspielereien mit Dylias Persönlichkeit einhergehen. Wenn ich an die skurrilen Wortkreationen und Schöpfungen denke bekomme ich vor lauter lachen schon wieder Schmopfkerzen.

Das ganze Schloss träumt – nur wir beide nicht, Prinzessin. Wir sind zwar ein Traumpaar, aber wirklich träumen tun die anderen.

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr, Seite 81

Nun aber keine Bange! Es kommt noch Spannung in’s Spiel – nämlich zusammen mit dem skurrilen Geschöpf des Nachtmahrs Havarius Opal. Das gnomartige Wesen mit einer farbwechselnden Reptilienhaut hat die Aufgabe Menschen in den Wahnsinn zu treiben. Bevor Prinzessin Dylia soweit ist, nimmt sie der Nachtmahr aber noch auf eine Reise durch ihr Gehirn zum dunklen Herz der Nacht mit. Auf ihrem abenteuerlichen Weg müssen die Prinzessin und der Nachtmahr verschiedene Hindernisse überwinden und lernen die unterschiedlichen Beschaffenheiten der Gehirnabschnitte und deren kuriose Bewohner kennen.

Havarius Opal sprang ab und warf sich mit weit ausgebreiteten Armen dem Abgrund entgegen. Aber er stürzte nicht. Er flog glatt geradeaus. Oder besser gesagt: er flomm.

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr, Seite 223

„Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite durch seine sprachliche Finesse, eine bunt schillernde Fantasiewelt und sanfte Tiefgründigkeit begeistert.

Fazit

Ein wortgewandtes Zamonien-Abenteuer das durch emotionale Tiefe und leise Töne mitten ins Herz trifft.

★★★★★




Über den Autor

Der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz ist der bedeutendste Großschriftsteller Zamoniens. Berühmt wurde er durch seine 25-bändige Autobiographie „Reiseerinnerungen eines sentimentalen Dinosauriers“, ein literarischer Bericht über seine Abenteuer in ganz Zamonien und vor allem in der Bücherstadt Buchhaim.

Sein Schöpfer Walter Moers hat sich mit seinen phantastischen Romanen, weit über die Grenzen des deutschen Sprachraums hinaus, in die Herzen der Leser und Kritiker geschrieben. Alle seine Romane wie „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär“, „Die Stadt der träumenden Bücher“, „Der Schrecksenmeister“ und „Das Labyrinth der Träumenden Bücher“ waren Bestseller.

Neben dem Kontinent Zamonien mit seinen zahlreichen Daseinsformen und Geschichten hat Walter Moers auch so erfolgreiche Charaktere wie den Käpt’n Blaubär, das Kleine Arschloch und die Comicfigur Adolf, die Nazisau geschaffen. (Quelle: Randomhouse)


Weitere Rezensionen

Ein grandioser Buchkunstaugengenuss, der seinen Platz in unseren Zamonien-Bücherregalen verdient hat.
AstroLibrium

Wenn ich die Geschichte lese, bekomme ich auch Niemalsweh nach Zamonien.
Kapri-Zioes

Eine faszinierende Reise durchs Gehirn mit einem etwas schleppenden Anfang, grandiosem Mittelteil und überraschend gutem Ende.
Anima Libri

Eine tolle Szene reiht sich an die andere und ich war jedes Mal auf das Neue begeistert, wie viel Fantasie Mythenmetz bewies.
All meine Träume

„Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ ist eine wilde und abenteuerliche Reise durch die Welt der Gedanken und Träume und erzählt eine typisch-untypische Geschichte in moersscher Manier, die von sprachlicher und kreativer Genialität zeugt.
Wortmalerei

Ein untypischer Moers, aber ein echter Moers, den ich genauso geliebt habe, wie all seine Zamonien Romane davor!
live breath words

Walter Moers nimmt sich Zeit, entschleunigt das Lesen. Das ist Schreibkunst vom Feinsten.
Stephanie Fey


Deine Meinung dazu...

2 Kommentare to “{Rezension} Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr von Walter Moers”

  1. Ooooh, ich mag Walter Moers! Zwar habe ich noch längst nicht alle Zamonien-Romane gelesen, aber die paar, die ich kenne, finde ich etwas ganz besonderes und unheimlich kreativ und zauberhaft. Gerade mit dieser Hintergrundgeschichte scheint auch dieses Buch in diese Reihe zu passen und absolut lesenswert zu sein. Es wandet sofort auf meine Liste :)

    Liebe Grüße
    Mel

    Posted by Mel | 15. September 2017, 13:08
    • Hallo liebe Mel,

      das Buch ist auf jeden Fall sehr lesenswert. Du wirst es bestimmt nicht bereuen, das Buch auf deine Liste gesetzt zu haben.

      Ich wünsche Dir schon jetzt ganz viel Spaß beim lesen ;)

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 15. September 2017, 17:33

Kommentar verfassen

Special zum 200. Todestag Jane Austens

DIY

Letzte SuB-Zugänge

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen