{Rezension} Ans andere Ende der Welt von Philip Pullman

Lyra Listenreich, geborene Belacqua, ist nun zu einer zwanzigjährigen jungen Frau herangewachsen und studiert an der St. Sophia Universität in Oxford. Als ihr Dæmon Pantalaimon Zeuge eines schrecklichen Mordes wird, und sich ihre Wege durch unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten trennen, beginnt Lyra an ihrer Vergangenheit und ihrem Wissen zu zweifeln. Auf sich gestellt macht sich die junge Studentin auf die Suche nach der Wahrheit und reist in die Wüste Lop Nor, wo sich nicht nur ein mystischer Ort voller Dæmonen befinden soll, sondern auch ein wertvolles Rosenöl gewonnen wird, das durch seine Wirkung bei wirtschaftlichen Interessensgruppen für Furore sorgt.

Die weltweit erfolgreiche »His Dark Materials« Fantasy-Reihe von Philip Pullman erhält 25 Jahren nachdem der erste Band »Der goldene Kompass« erschien und seine Leser in eine Welt entführte, die unserer zwar recht ähnlich ist, in der aber jeder Mensch mit einem tierischen Dæmon durch ein unzertrennbares Band verbunden ist und Antworten auf beliebige Fragen durch eine kompassähnliche Gerätschaft, dem »Alethiometer«, gelesen werden können, ein weiteres Kapitel.

Mit »Ans andere Ende der Welt« ist nun die lang ersehnte Fortsetzung erschienen und die Fans erfahren endlich, wie es mit Lyra Belacqua, jetzt Lyra Listenreich, und ihrem Baummarder-Dæmon Pandalaimon weitergeht.

»Nichts ist mehr, als das was es ist.«

Lyra und Pan sind sich fremd geworden, denn die zweifelhaften akademischen Bücher, die Lyra als Studentin zu Rate zieht und ihre Auffassung der Dinge verändert, vielleicht aber auch ihre Fähigkeit sich voneinander trennen zu können, haben dafür gesorgt, dass sie sich fast nichts mehr zu sagen haben.

Als Pandalaimon einen Mord beobachtet und sich eine komplexe Verschwörung um Interessensgruppen der Geistlichen und der Wirtschaft eröffnet, gerät Lyras Weltsicht erneut ins Wanken. Während sich Pandalaimon auf die Suche nach Lyras Fantasie macht, bietet das Umfeld der Universität für Lyra keinen Schutz mehr und so begibt sie sich alleine auf eine gefährliche Reise in die Wüste, in der sie hoffentlich das Rätsel um die Wahrheit lösen kann und wieder zu Pan findet. Ihre einzige Unterstützung erhält sie von Malcolm Polstead der für die unterbezahlte Geheimorganisation Oakley Street tätig ist und Lyra schon seit ihrer Kindheit beschützt.

Meine Erwartungen an die Fortsetzung der »His Dark Materials« Reihe waren ziemlich hoch und konnten leider nicht auf ganzer Linie erfüllt werden. Philip Pullman liefert mit »Ans andere Ende der Welt« einen recht philosophisch durchwirkten Roman ab, in dem die Hauptprotagonistin Lyra mittlerweile zu einer jungen Erwachsenen herangereift ist, was sich auch in ihrer Findungsphase und ihrer starken Veränderung widerspiegelt. Ihr Dæmon Pan, der ein Teil ihrer Persönlichkeit ist, hat damit seine Probleme und so kommt es einer Suche nach sich selbst gleich, als Lyra durch die halbe Welt reist, um Pan zu finden.

Zwischen den phantastischen Abenteuern von Lyra und Co. gelingt es Pullman aktuelle Themen wie die Flüchtlingskrise und gesellschaftskritische Betrachtungen einfließen zu lassen. Dabei hatte ich allerdings manchmal das Gefühl, dass er sich bei all den Botschaften, die er einflicht, verzettelt und dabei die eigentliche Geschichte aus den Augen verliert.

Philip Pullman hat mich mit der Fortsetzung seiner Fantasy-Geschichte im Ganzen betrachtet jedoch gut unterhalten und es war unglaublich schön, nach so vielen Jahren wieder mit Lyra unterwegs zu sein.

Bei diesem Roman handelt es sich um einen Jugendroman, der sich in meinen Augen jedoch eher an Erwachsene Leser*innen richtet und sicherlich sind die expliziten Gewaltdarstellungen nicht für alle Jugendliche ab 14 Jahren leicht verdaulich. Auch wenn es sich nur um wenige brutale Szenen handelt, gehört für mich eine Triggerwarnung bezüglich Suizid und sexueller Gewalt auf das Buch.

Am Ende bleiben noch einige Fragen offen, die der Autor hoffentlich schon bald in seinem abschließenden Band beantworten wird. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt darauf!


Eine lang ersehnte Fortstezung, die zuweilen den Fokus etwas aus dem Blick verliert, der aber dennoch genügend Magie zum verzaubern innewohnt. Für Fans der »His Dark Materials« Reihe ein absolutes MUSS!

★★★★☆

*WERBUNG*

Titel: Ans andere Ende der Welt
Originaltitel: The Book of Dust, Volume Two. The Secret Commonwealth
Reihe: His Dark Materials (Band 4)
Autor: Philip Pullman
Übersetzerin: Antoinette Gittinger
Genre: All Age Fantasy
Verlag: Carlsen
ISBN-13: 978-3551583949
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 752 Seiten
Preis: 27,00 €
Erschienen: 5. März 2020

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

0. 2017 Über den Wilden Fluss engl. La Belle Sauvage (The Book of Dust, Volume One)
1. 1995 Der goldene Kompass engl. Northern Lights
2. 1997 Das magische Messer engl. The Subtle Knife
3. 2000 Das Bernstein-Teleskop engl. The Amber Spyglass
4. 2020 Ans andere Ende der Welt engl. The Secret Commonwealth (The Book of Dust, Volume Two)
5. 20?? ? ?

Philip Pullman wurde 1946 in Norwich, England, geboren. Er wuchs in Zimbabwe und Wales auf. Viele Jahre arbeitete er als Lehrer, bevor er sich ganz auf das Schreiben konzentrierte. Mit der »His Dark Materials«-Trilogie wurde er weltweit bekannt. Sie wurde in über 40 Sprachen übersetzt und Pullman erhielt zahlreiche Preise, darunter den Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis für sein Gesamtwerk. Er lebt in Oxford.

Quelle: Carlsen Verlag

Als Leser geht man an dieses Werk mit großen Erwartungen heran, die aber nie wirklich erfüllt werden können. Zu ausführlich und zu gemächlich plätschert die Handlung dahin, zu passiv agiert die Protagonistin, die von einem Nebencharakter weitgehend in den Schatten gestellt wird.
Bücherkarussell

Pullman zeigt, dass in seiner 20 Jahre alten Idee viel Potenzial steckt, das er sich teilweise für den abschließenden Band aufhebt.
Lesemagie

„Ans andere Ende der Welt“ ist anders als die ursprüngliche Trilogie, ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich entscheiden.
Mandys Bücherecke

Ich bin mega begeistert!
Weltenwanderer

Mit „Ans andere Ende der Welt“ hat Philip Pullman wiedermal einen bildhaften, spannenden, emotionalen und vor allem mitreisenden Roman geschaffen.
Ruby-Celtic testet

Du hast das Buch auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

Bist Du nun auch neugierig geworden, wie sich die Geschichte von Lyra und ihrem Dæmon entwickelt? Dann aufgepasst: bei mir kannst du eine Ausgabe des Romans gewinnen!

Beantworte mir einfach folgende Frage und schon landest Du mit einem Los im Gewinnspiel-Topf:

Welche Tiergestalt hätte Dein Dæmon und wie würde er heißen?

Ein zusätzliches Los gibt es, wenn Du mir auf Instagram folgst und dort meinen Post zum Buch »Ans andere Ende der Welt« repostest. (Denke dabei bitte daran meinen Instagram-Account zu verlinken.)

Regeln für die Teilnahme am Gewinnspiel:

  1. Das Gewinnspiel startet am 24. Juni und endet am 5. Juli 2020.
  2. Der Gewinner wird per E-Mail oder PN auf Instagram benachrichtigt. Sollte der Gewinner innerhalb von 7 Tagen nicht auf die Nachricht antworten, wird neu verlost.
  3. Zur Teilnahme musst du 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis deiner Eltern haben.
  4. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  5. Der Versand erfolgt nur an Adressen in Deutschland. Es wird keine Haftung für den Postversand übernommen.
  6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  7. Gerne darfst du das Gewinnspiel auf den sozialen Medien oder auf deinem Blog teilen.

13 Kommentare

  1. Hallo,
    oh wie schön, endlich geht es weiter, wobei ich erst dachte, das wäre eine Fortsetzung des Prequels „Über den Wilden Fluss“. Wenn Lyra jetzt groß ist, kann Pantalaimon seine Gestalt gar nicht mehr ändern, schade. Die Beschreibung klingt auf alle Fälle spannend :-)
    Mein Daemon wäre ein Falke, mein Auge in der Luft und für weite Entfernungen. Sein Name wäre Nocturnus, oder kurz: Nox :-)
    LG Christina P.

    • Liebe Christina,

      du hast Recht, es ist etwas verwirrend, da der Titel im engl. unter „The Secret Book of Dust, Vol. 2“ als Folgeband des Prequels ausgezeichnet ist. Das ist allerdings wohl darauf zurückzuführen, dass in „Über den wilden Fluss“ auch Malcolm eine größere Rolle einnimmt und sich nun die Wege der beiden verquicken.

      Ein Falke ist bestimmt ein ganz wundervoller Dæmon!

      Viele Grüße
      Bella

  2. Hallo und herzlichen Dank für diese schöne Buchvorstellung! Ich habe die Trilogie von Philip Pullman mit großer Begeisterung gelesen und würde mich sehr freuen, wenn ich auch dieses schöne Buch lesen könnte. Mein Dæmon wäre mit Sicherheit eine Katze und würde Minka heißen.

    Dem Blog folge ich per E-Mail-Abo.

    Liebe Grüße
    Katja

  3. Huhu!

    Auch wenns nicht ganz deine Erwartungen erfüllt hat freue ich mich, dass es dir gefallen hat :) Ich mochte es sehr und bin auch schon mega gespannt, wie er das alles auflösen wird!

    Ich mache zwar bei deiner Verlosung nicht mit, aber ich hab sie gerne auf meiner Aktionsseite geteilt!

    Ich drücke allen die Daumen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Hallo meine Liebe,

      ja hoffentlich lässt uns Pullman nicht allzu lange auf die Auflösung warten! Und vielen Dank für die Verlinkung auf deiner Aktionsseite

      Herzliche Grüße
      Bella

  4. Schade, dass es deine Erwartungen nach all der Zeit nicht so ganz erfüllt hat. Ich bin sehr gespannt :) mein Daemon wäre wohl ein Panther, der eins mit der Nacht wird, geschmeidig und gefährlich zugleich ist :) er würde wahrscheinlich Noctis (lat. Nacht) heißen.

    Liebe Grüße,
    Wayland

  5. Hallo
    ich habe damals den Goldenen Kompass und die Fortsetzungen verschlungen. Nächtelang gelesen, konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Die Dame in der Buchhandlung hat den Schuber extra für mich bestellt und ich musste 3 Wochen drauf warten. Gott ist das schon lange her. Schön das es jetzt endlich weiter geht. Bin schon sehr gespannt.
    Mein Daemon wäre verscheinlich ein Miniaturdrache (ich steh total auf Drachen) damit er mich überall hin begleiten kann und würde verscheinlich Elara heißen.
    Liebe Grüße

  6. Ich habe das gar nicht so richtig mitgekriegt, dass die Fortsetzung erschienen ist. Beim Prequel war es nicht zu überhören/-lesen. Ich war richtig heiß daraus, mehr von Lyra zu lesen, im Moment bin ich eher unsicher.

  7. Gerne springe ich für das tolle Buch in den Lostopf. Mein Daemon wäre ein Adler, weil er voll den Überblick hat. Er würde „Attensius“ heißen.

  8. Elisabeth

    Auch wenn deine Erwartungen nicht ganz erfüllt werden konnten, hast du mich sehr neugierig gemacht auf diese Fortsetzung. :) Mein Daemon wäre ein Fuchs und würde Torghast heißen. :)

  9. Pingback: Retrospektive | Vampire, Superreiche Asiaten, Crime-Mystery und abgespacte Comics – das war mein Juni 2020 – Bella's Wonderworld

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.