//
du liest...

Historische Romane

{Rezension} Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht von Jessica Fellowes

*WERBUNG*

Titel: Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht
Reihe: Mitford-Schwestern (Band 1)
Originaltitel: The Mitford Murders
Autorin: Jessica Fellowes
Übersetzerin: Andrea Brandl
Genre: Historischer Roman, Krimi
Verlag: Pendo (Piper Verlag)
ISBN-13: 978-3866124523
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 496 Seiten
Preis: 16,99 €
Erschienen: 4. September 2018

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Beschreibung

Die Krankenschwester Florance Nightingale Shore diente ihrem Land im ersten Weltkrieg und freut sich nun auf einen angenehmen Ruhestand. Auf dem Weg zu einer Freundin wird Florance am hellichten Tag in einem Zugabteil ermordet. Zur gleichen Zeit erfüllt sich für die neunzehnjährige Louisa ein großer Traum, als sie eine Anstellung bei der angesehenen und glamourösen Familie Mitford erhält. Der Mordfall um Florance Nightingale Shore zieht nicht nur die Aufmerksamkeit der Bahnpolizei und der Öffentlichkeit auf sich, sondern weckt auch die Neugier der siebzehnjährigen Nancy Mitford. Gemeinsam mit ihrem Kindermädchen Louisa stellt sie Ermittlungen zu dem außergewöhnlichen Fall an.

Buchtrailer

Jessica Fellowes »Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht« – Buchtrailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Meine Meinung

Jessica Fellowes ist die Nichte von Julian Fellowes, der bekanntermaßen die Drehbücher zu einer meiner Lieblingsserien, “Downton Abbey”, verfasst hat, und so flossen bereits einige Begleitbücher zur Serie aus ihrer Feder. Ihr Roman “Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht” wird unter einer Mischung aus der Gesellschaftsserie Downton Abbey und einem Kriminalroman von Agatha Christie beworben. Meine Neugier war diesem Roman also schon im ersten Augenblick sicher!

Ich finde es immer besonders spannend, wenn Schriftsteller sich von wahren Begebenheiten oder Persönlichkeiten zu einer Geschichte inspirieren lassen. Genau das ist bei dem vorliegenden Roman von Jessica Fellowes der Fall. Schon der Titel verrät, dass sich die Autorin mit der geschichtsträchtigen Familie Mitford, um genauer zu sein mit den Schwestern der Familie, befasst hat. Außerdem handelt es sich bei dem Mord an der Krankenschwester Florance Nightingale Shore um einen realen Fall. In der Realität konnte der Mordfall allerdings im Gegensatz zur fiktiven Geschichte von Jessica Fellowes nicht gelöst werden.

Nancy Mitford
Nancy Mitford

Die Titelauswahl “Die Schwestern von Mitford Manor” hat mich dazu verleitet, daran zu glauben dass diese Mädchen der Mitfords bzw. zumindest Nancy Mitford, die älteste der Schwestern, eine Hauptrolle in der Geschichte übernimmt. Doch in dieser Hinsicht hat sich der Roman in eine andere Richtung entwickelt. Das Kindermädchen Louisa bildet das perfekt passende Bindeglied zwischen den beiden Handlungssträngen Kriminalfall und Gesellschaftsroman. Zum einen lernen wir durch Louisas Rolle im Haushalt der Mitfords in Oxfordshire das Leben in einer gut betuchten Familie in den 1920er Jahren kennen, und zum anderen knüpft Louisa durch einen Zufall mit dem Bahnhofspolizist Guy einen Kontakt der eine größere Sichtweise auf den Mordfall an Florance Nightingale Shore eröffnet.

[…] in Wirklichkeit wünschte auch sie sich eine Freundin. Aber konnte man mit jemanden befreundet sein, der so ganz anders war als man selbst?

Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht, Seite 91/92

Durch diese Herangehensweise und die Erzählperspektive aus Louisas Blickwinkel wird natürlich die Rolle von Nancy Mitford als Hauptprotagonistin ausgestochen. Nancy fungiert in der Geschichte vor allem als Beispiel dafür, wie sehr sich eine junge Dame in ihrer gesellschaftlichen Stellung eine Freundin herbeisehnt. Mit ihren siebzehn Jahren ist Nancy noch nicht in die Gesellschaft eingeführt worden und sieht in ihrem neuen Kindermädchen, das gerade einmal zwei Jahre älter ist, die perfekte Freundin und Verbündete für ihre Geschichten und ihren Schabernack.

Louisa ist für mich die eigentliche Hauptprotagonistin der Geschichte und steht im erheblichen Kontrast zu Nancy Mitford. Als Tochter einer Wäscherin steht ihr ein mittelloses Leben in den schlechtesten Ecken Londons bevor. Ihr größter Traum geht mit ihrer Anstellung bei den Mitfords in Erfüllung. Dementsprechend ist Louisa darauf bedacht ihren Job nicht durch die Freundschaft zu Nancy Mitford leichtfertig aufs Spiel zu setzen.

Da sie nur zwei Jahre auseinander waren, hatten sie vorsichtig begonnen, Freundschaft zu schließen; dem stand allerdings im Wege, dass Louisa eine Hausangestellte und Nancy quasi ihre Herrin war. Ein bisschen kam es Louisa so vor, als würden sie die Hände nacheinander ausstrecken, ohne sich ganz berühren zu können […]

Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht, Seite 131

Jessica Fellowes hat ihre Figuren mit feinen Pinselstrichen gezeichnet und einen Hauch der Atmosphäre der 1920er Jahre zwischen den Buchseiten eingefangen. Wie zu Beginn bereits erwähnt, hat es mir sehr gefallen, dass sich die Autorin von realen Persönlichkeiten inspirieren lies und einige passende Charaktereigenschaften mit verarbeitet hat. Die Protagonistin Nancy im Buch hat ihre Freude an Geschichten und liebt es vor allem gruseliges nieder zu schreiben und ihren kleinen Geschwistern vorzulesen. Im realen Leben war Nancy Mitford tatsächlich Schriftstellerin. Außerdem hat es Jessica Fellowes tatsächlich geschafft etwas Downton Abbey Flair heraufzubeschwören. Die Geschichte eignet sich also perfekt für alle die sich noch die Wartezeit bis zum Kinofilm überbrücken möchten.

Die Spannung kommt ganz nach Agatha Christie Manier ins Spiel. Gleich zu Beginn der Geschichte ereignet sich der Mordfall und Jessica Fellowes lässt dem Leser einen gewissen Spielraum um gewisse Protagonisten näher unter die Lupe zu nehmen und mitzurätseln. An dieser Stelle möchte ich noch kurz erwähnen was für einen tollen Charakter Jessica Fellowes mit Guy Sullivan erschaffen hat. Der freundliche und hilfsbereite Bahnhofspolizist ist ein makelloses Beispiel für seinen Berufsstand und war mir mit seinem starken Gerechtigkeitsempfinden auf Anhieb sympathisch.

Der erste Teil aus der Reihe “Die Schwestern von Mitford Manor” hat mich gut unterhalten und durch den gekonnten Spannungsaufbau fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. Neugierig bin ich nun vor allem auf die nächsten Bände und wie die Autorin vor allem mit den faschistischen Hintergründen einiger Schwestern umgeht.

Information zur Reihe

1. 2018 Unter Verdacht 2017 The Mitford Murders
2. 2019 (erscheint am 2. September) Gefährliches Spiel 2018 Bright Young Dead

Fazit

Ein absolut gelungener Reihenauftakt der Lust auf mehr macht! Rästelhafte Krimispannung gepaart mit dem Flair der 1920er Jahre – hier ist gute Unterhaltung garantiert.

★★★★½


Über die Autorin

Jessica Fellowes, bekannt durch ihre Begleitbücher zur weltberühmten Serie »Downton Abbey«, arbeitet als Journalistin und Referentin und war früher als stellvertretende Chefredakteurin von Country Life tätig. Sie ist die Nichte von Julian Fellowes, Schauspieler, Romanautor und Verfasser der »Downton Abbey«-Drehbücher. Jessica Fellowes lebt mit ihrer Familie, einem Labradoodle und zwei Hühnern in Oxfordshire.

Quelle: Piper Verlag/Foto: © Privat/Piper Verlag







Weitere Rezensionen

Ein mysteriöser Mord, den es aufzuklären heißt, jede Menge Verwicklungen unter den Figuren, Krieg, Freundschaft und Liebe – dieses Buch hat alles, was ein Buch braucht, um den Leser von Anfang bis Ende zu unterhalten.
Ivy Booknerd

Eine Leseempfehlung an alle, die historische Kriminalfälle à la “Agatha Christie” mögen und die den Flair von “Downton Abbey” schmerzlich vermissen.
booklovin

Ich bin so gespannt, wie es weitergeht!
Ich möchte unbedingt wieder nach Mitford Manor!
Kielfeder

Eine Leseempfehlung für jeden, den die 1920er Jahre interessieren und der es auch gern etwas spannender mag.
Nana – Der Bücherblog

So sehr die Kriminalebene für mich nicht passte, so konnte die Autorin aber in einigen anderen Dingen punkten.
Literaturliebe

Es ist so ein kuschelig, gemütliches Cozy Crime und „Wer hats getan“ Buch, dass mich tatsächlich sowohl an Crime im Stil von Agatha Christie erinnerte und dank des Settings tatsächlich auch ein kleines Downton Abbey Gefühl zauberte.
lovelyMIX

[…]eine spannende und wunderbar geschriebene Geschichte, die den Leser wahrhaftig mitnimmt ins England der 1920er/1921er Jahre.
Piglet and her books

Das Buch hat mich mit dem Chic der 20er Jahre, mutigen und hartnäckigen Frauenfiguren und einem spannenden Kriminalfall von sich eingenommen.
The Read Pack

Trotz Längen konnte mich die Geschichte fesseln und für die Atmosphäre und den Flair der goldenen 20er Jahre begeistern.
Pan Tau Books

Wer auf Krimis a la Agatha Christie steht, sollte hier unbedingt zugreifen!
Friedelchens Bücherstube


Deine Meinung dazu...

5 Kommentare to “{Rezension} Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht von Jessica Fellowes”

  1. Oh, jetzt hast du mich ganz neugierig auf das Buch gemacht!
    Das möchte ich nämlich auch noch lesen!!!

    Liebe Grüße Anett

    Posted by Anetts Bücherwelt | 13. März 2019, 11:20
    • Unbedingt! Ich bin mir sicher, dass es dir auch gut gefallen wird. Einfach eine tolle Story zum abschalten und Entfliehen in eine andere Zeitzone :)

      Posted by Bella | 13. März 2019, 16:06
  2. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Es gibt Bücher die höre ich lieber, als das ich sie lese. Und dies war mal wieder so ein Buch. Mir hat es auch gut gefallen. Obwohl ich Nancy zeitweise als nervig empfunden habe.

    Posted by Sanni K. | 13. März 2019, 18:09
    • Hallo liebe Sanni,

      ich finde bei Nancy merkt man noch deutlich dass sie sich gerade im Übergangsstadium von Mädchen zur jungen Frau befindet wobei oftmals ihre kindlichen Neigungen überwiegen. Was hast du bei Nancy als nervig empfunden?

      Am angenehmsten fand ich die Persönlichkeit von Guy.

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 16. März 2019, 11:11
      • Sie ist im Gegensatz zu Louisa so naiv und unbedarft. Und irgendwie gewöhnt ihren Kopf durchzusetzen und das ohne Rücksicht auf Verluste. Und solche Menschen mag ich auch im realen Leben nicht. Ja, Guy gefällt mir von allen Figuren am besten. Und ich hoffe das zwischen ihm und Louisa etwas ernstes entsteht.

        Posted by Sanni K. | 16. März 2019, 15:57

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: