{Rezension} Die Blütezeit der Miss Jean Brodie von Muriel Spark

*WERBUNG*

Titel: Die Blütezeit der Miss Jean Brodie
Originaltitel: The Prime of Miss Jean Brodie
Autorin: Muriel Spark
Übersetzerin: Andrea Ott
Genre: Belletristik
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN-13: 978-3257070088
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 240 Seiten
Preis: 24,00 €
Erschienen: 29. August 2018

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Beschreibung

Miss Jean Brodie ist eine charismatische und exzentrische Frau die sich in der Blütezeit ihrer Jahre befindet und mit ihren ungewöhnlichen Lehrmethoden junge Schülerinnen einer Mädchenschule eine ganz besondere (Schul)Bildung zukommen lässt. Mit ihrer Art und Weise eckt sie vor allen bei der Direktorin der Schule und ihren Kolleginnen an. Miss Brodie lässt sich davon jedoch nicht beeindrucken und verwendet ihre kostbare Blütezeit darauf sechs von ihr auserwählte Mädchen, die alle Teil der »Brodie-Clique« sind, zu formen. Eines dieser Mädchen wird Miss Brodie jedoch verraten.

Meine Meinung

Muriel Spark zählt zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen Britanniens und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Im Diogenes Verlag wurde einer ihrer berühmtesten Romane, “Die Blütezeit der Miss Jean Brodie”, der bereits jetzt als Klassiker des 20. Jahrhunderts gilt, neu aufgelegt. Diese Gelegenheit habe ich zum Anlass genommen um mir selbst ein Bild von Muriel Sparks Literatur zu machen.

Die Geschichte über Miss Jean Brodie wurde 1962 veröffentlicht und handelt von einer Frau in der Blütezeit ihres Lebens, deren große Liebe im ersten Weltkrieg gefallen ist und die sich nun als Lehrerin an einer Mädchenschule der ganz besonderen Ausbildung ihrer Schützlinge widmet. In Miss Jean Brodies Unterrichtsstunden bekommen die Mädchen nicht etwa klassische Mathematik gelehrt, sondern vielmehr erzählt Miss Brodie von ihrem eigenen Leben und ihrer Vorliebe für französische Kunst und ihren Urlaubsreisen nach Italien bei denen sie Mussolinis Fascisti bewunderte. Ihr Ziel ist es die Mädchen nicht mit Wissen vollzustopfen, sondern die bereits vorhandenen Anlagen und Talente zum Vorschein zu bringen. Jean Brodie widmet ihre Blütezeit sechs Schülerinnen, die zur Brodie-Clique zusammen wachsen, und nach ihrer Vorstellung eines Tages zur Crème de la Crème gehören können.

Miss Brodie haftet durch ihr außergewöhnlich stark ausgeprägtes Selbstbewusstsein ein besonderer Charme an, dem sich weder der Leser noch ihre Schülerinnen entziehen können. Doch ihre eigensinnige Lehrmethode stößt vor allem bei der Schuldirektorin auf Ablehnung, die nichts lieber täte als Miss Brodie zu entlassen.

Muriel Spark hat mit wenigen Pinselstrichen eine exzentrische Hauptprotagonistin erschaffen, die polarisiert und den Leser trotz ihrer Fehlerhaftigkeit geschickt um den kleinen Finger wickelt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Geschichte sind die Mädchen aus der Brodie-Clique welche anhand einiger herausstechender Eigenschaften skizziert werden. Sandy ist weniger für ihre Schönheit als für ihre kleinen Augen berüchtigt, Rose sticht mir ihrem Sexappeal hervor, an Mary wird ständig herumgenörgelt, Jenny tut sich als Schauspielerin hervor, Monica ist in der Mathematik bewandert und Eunice ist die sportliche im Bunde.

Aufgrund der vielen Zeitsprünge erfährt der Leser recht früh, dass ein Mädchen der Brodie-Clique Miss Jean verrät. Welche Beweggründe das Mädchen zu diesem Entschluss bewogen haben wird allerdings erst im Verlauf der Geschichte deutlich. Besonders überrascht war ich, wie offenherzig Muriel Spark mit dem Sexualleben von Miss Brodie und ihrem manipulativen Einfluss auf ihre Schützlinge spielt. Hier habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, welch skandalöse Auswirkungen das in den 60er Jahren gehabt haben muss?

1969 wurde die Geschichte mit Maggie Smith in der Hauptrolle unter dem Titel “Die besten Jahre der Miss Brodie” (engl. Originaltitel “The Prime of Miss Jean Brodie”) verfilmt.

Fazit

Ein Klassiker mit Ecken und Kanten.

★★★★☆


Über die Autorin

Muriel Spark, geboren 1918 in Edinburgh, Autorin von Romanen, Theaterstücken, Kinderbüchern und Gedichten. Zahlreiche ihrer Bücher wurden verfilmt. 1986 wurde sie zum Commandeur des Arts et des Lettres ernannt, 1993 zur Dame Commander of the British Empire; 1999 erhielt sie den Ehrendoktortitel für Literatur der Oxford University. ›Die Blütezeit der Miss Jean Brodie‹ wurde mit Maggie Smith in der Titelrolle verfilmt. Muriel Spark, die 2006 in Florenz verstarb, wird gerade international wiederentdeckt und gefeiert.

Quelle: Diogenes Verlag


Weitere Rezensionen

Ein Klassiker, eine Empfehlung, ein Muss!
Schreiblust Leselust

Dieses Buch zu lesen war mir ein großes Vergnügen.
Die Buchbloggerin

Es ist spritzig, charmant, witzig und auf elegante Weise böse und das alles auf nur 261 Seiten.
Frau Lehmann liest

Ich habe leider keine wirkliche Handlung in der Geschichte erkannt und auch die Charaktere konnten mich überhaupt nicht begeistern.
Letterheart

Ich muss sagen, daß mir „Die Blütezeit der Miss Jean Brodie“ stilistisch sehr gut gefallen hat und ich die überspitzten, beinahe schon klischeehaften Charaktere recht amüsant fand, aber gegen Ende war ich ein wenig ratlos.
Lesen…in vollen Zügen

2 Kommentare

  1. Uiii dieses Buch ist so schön vom Cover her gestaltet :D ich muss es haben! Die Geschichte hört sich auf jeden Fall auch überaus interessant an. Ist vorgemerkt! :D

    • Mich hat das blumige Cover auch gleich verzaubert. (Momentan sind Blumen einfach das Non-Plus-Ultra für mich…) und die Geschichte ist auf jeden Fall etwas Besonderes. So etwas liest man einfach nicht alle Tage.

      Freut mich sehr, dass du dir das Buch nun vorgemerkt hast :)

      Liebe Grüße
      Bella

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.