{Rezension} Feuer und Blut – Erstes Buch von George R. R. Martin

*WERBUNG*

Titel: Feuer und Blut – Erstes Buch: Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros
Originaltitel: Fire & Blood Vol. 1: A History of House Targaryen of Westeros
Autor: George R. R. Martin
Übersetzer: Andreas Helweg
Illustrator: Doug Wheatley
Genre: High Fantasy
Verlag: Penhaligon Verlag
ISBN-13: 978-3764532239
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 896 Seiten
Preis: 26,00 €
Erschienen: 20. November 2018

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Beschreibung

Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin – die epische Vorgeschichte von »Das Lied von Eis und Feuer« / »Game of Thrones«! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin.

Quelle: Randomhouse/Penhaligon Verlag

Buchtrailer

George R.R. Martin – Feuer und Blut: Erstes Buch

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Meine Meinung

Bereits Ende November 2018 erschien mit George R. R. Martins “Feuer und Blut” das erste Buch zu der Vorgeschichte des Hauses Targaryen und der Eroberung des Eisernen Thrones durch Aegon Targaryen. Die Fangemeinschaft der erfolgreichen “Game of Thrones” Reihe (dt. “Das Lied von Eis und Feuer”) erwartet sehnlichst die Fortsetzung des eigentlichen Epos und nun liefert der Autor eine fast 900 Seiten mächtige geschichtliche Abhandlung.

Mein Einstieg in die Welt von Westeros erfolgte vor dem heimischen Fernseher durch die erfolgreiche Serienadaption von HBO. Die zu Grunde liegenden Romane von George R. R. Martin dazu habe ich bisher nicht gelesen (möchte dies aber definitiv noch nachholen). Eigentlich dachte ich die Vorgeschichte über das Haus der Targaryen wäre für mich der perfekte Einstieg in die literarische Welt George R. R. Martins. Allerdings habe ich mich mit der Zeit etwas schwer mit diesem dicken Schinken getan und fühlte mich irgendwann schlichtweg erschlagen von zuviel Input.

Mir war von Anfang an bewusst, dass ich es bei “Feuer und Blut” nicht mit einem handelsüblichen Roman zu tun habe, sondern mit einer Chronik die mit der nüchternen Abhandlung der Ereignisse eher an ein Geschichtsbuch erinnert. Soweit so gut – immerhin bin ich ein großer Fan von J. R. R. Tolkien und mit vielen seiner Werke (so auch mit dem Silmarillion) bereits vertraut. Während mir der Einstieg in das Buch noch recht leicht fiel und ich vollkommen begeistert von Martins Aufbau der umfangreichen Familiendynastie war, umso schwerer wurde es für mich mit dem zunehmenden Voranschreiten in der Geschichte die unzähligen Namen (von denen zu meiner Verzweiflung einige auch gleich mehrfach vergeben wurden) nicht durcheinander zu bringen. Aus diesem Grund habe ich auch eine recht lange Zeit benötigt um mich durch diese Geschichte zu lesen, und dennoch habe ich das Gefühl nicht im Ansatz alle Zusammenhänge zu begreifen.

Die Eroberung des eisernen Throns durch Aegon war für mich tatsächlich sehr spannend und interessant, auch die ersten Nachfolger auf den Thron die sich alleine durch ihr Naturell sehr unterschieden, fesselten meine Aufmerksamkeit, jedoch spätestens beim Tanz der Drachen wurde es für mich als Einsteiger zu komplex. “Feuer und Blut” wird durch seine unglaublich hochwertige Aufmachung und den schönen schwarz-weiß Illustrationen von Doug Wheatley einen besonderen Platz in meinem Buchregal erhalten. Bestimmt werde ich das Buch in der Zukunft als Nachschlagewerk nutzen, denn diesen Sinn scheint es in meinen Augen eher zu entsprechen als dem eines Romans den man sich zum Zwecke der Unterhaltung widmet.

Fazit

Ein faszinierendes Werk, dass sich jedoch eher für die eingefleischte Game of Thrones Fan-Gemeinschaft eignet als für einen Einsteiger.

★★★½☆




Über den Autor

George R. R. Martin, 1948 in Bayonne, New Jersey, in den USA geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der amerikanischen Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde er mit dem renommierten Hugo-Award ausgezeichnet. Danach war George R. R. Martin einige Jahre in der Produktion von Fernsehserien tätig, etwa als Dramaturg der TV-Serie “Twilight Zone”. Erst im Jahr 1996 kehrte er mit einem Sensationserfolg auf die Bühne der Fantasy zurück: Mit dem ersten Band von “Das Lied von Eis und Feuer” setzte er einen Meilenstein in der modernen Fantasy und schuf ein gewaltiges Epos in bester Tolkien-Tradition: eine düstere, grausame, an das Mittelalter erinnernde Welt voller Intrigenspiele, Machtpolitik und Krieg, die die Leser packt und unerbittlich in ihren Bann zieht. Autorenkollegen und Kritiker preisen das Epos einhellig als bahnbrechendes Meisterwerk, selbst Marion Zimmer Bradley sprach von der “vielleicht besten Epischen Fantasy überhaupt”. Und die Leser stimmen ihnen zu, auch wenn die monumentalen Ausmaße des Opus den Autor selbst zu verschlingen drohen: Die Wartezeiten auf die Folgebände stellen die Treue der Fans auf harte Proben und sollen in vielen Fällen Entzugserscheinungen hervorgerufen haben.
George R. R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico.

Quelle: Randomhouse/Foto: © Thomas Reichl


Weitere Rezensionen

Wer nach belletristischer Spannung sucht, der sollte vielleicht nicht zu Feuer und Blut greifen, denn es ist und bleibt eine Historie, bei der die Ereignisse aus dreihundert Jahren Herrschaft der Targaryens erzählt werden.
Buchperlenblog

Einerseits bewundere ich Martins Ideenreichtum, andererseits hat sich die Lektüre weniger nach Unterhaltung als nach fiktivem Geschichtsunterricht angefühlt und um ehrlich zu sein, dafür bin ich wohl nicht Fan genug.
paper and poetry blog

George R. R. Martin hat mich erneut völlig in seinen Bann geschlagen und das mit einer Familienchronik, die nicht in Romanform geschrieben, sondern lediglich eine Nacherzählung der Ereignisse ist.
Liveyourlifewithbooks

Ja, es ist vielleicht ein gutes Buch. Für den richtigen Leser.
Zeilenliebe

Hervorzuheben sind die schönen Illustrationen.
Herr Buch

Ein Buch für echte Fans der Reihe und insbesondere der Targaryen. Wenn man „Ein Lied von Eis und Feuer“ nicht gelesen hat, macht diese Chronik wenig Sinn.
Monis Zeitreise

Wenn man diese Geschichte liest, kann man förmlich schon die nächste Produktion von HBO vor dem inneren Auge sehen.
Buchlingreport

In der Geschichte von Westeros kenne ich mich dank Feuer und Blut wohl bald besser aus als in der Geschichte unserer Welt!
PhantasieKonfetti

Die scheinbar lieblose Schreibart und die Aneinanderreihung der vielen, gleichklingenden Namen, erschwerte mir den Genuss des Buches nachhaltig.
Familiennerd

3 Kommentare

  1. Danke für diesen Beitrag :D das erinnert mich daran, dass ich die Reihe auch mal noch lesen möchte :D

    • Hallo meine Liebe,
      die Reihe möchte ich auch noch unbedingt lesen und/oder hören. Als Einstieg war dieses Werk ja leider nicht ganz geeignet, aber dennoch eine tolle Reise in die Welt von Westeros!

      Vielleicht können wir ja irgendwann mal einen gemeinsamen Versuch wagen und sehen, ob wir noch andere Mitleser/-innen ins Boot bekommen könnten?

      Liebe Grüße
      Bella

  2. Pingback: Buchtrailer | Feuer und Blut - Erstes Buch von Georg R. R. Martin | Bella's Wonderworld

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.