//
du liest...

High Fantasy

{Rezension} Der Hobbit oder Hin und zurück von J. R. R. Tolkien

Titel: Der Hobbit
Originaltitel: The Hobbit oder Hin und zurück
Autor: J. R. R. Tolkien
Übersetzer: Wolfgang Krege
Illustrator: Alan Lee
Genre: High Fantasy
Verlag: Klett-Cotta Verlag
ISBN-13: 978-3608938005
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 398 Seiten
Preis: 23,00 €
Erschienen: Dezember 2014

bei buecher.de bestellen | bei amazon bestellen

Beschreibung

Biblo Beutlin lebt in seiner behaglichen Hobbithöhle im Auenland und verbringt sein Leben äußerst zufrieden und gemächlich, bis der Zauberer Gandalf mit einer Horde Zwerge im Schlepptau auftaucht, und den bescheidenen Hobbit zu einer abenteuerlichen Reise einlädt.

Trotz einiger Bedenken willigt Bilbo ein, lässt sein beschauliches Leben hinter sich und geht mit der Zwergengemeinschaft auf die Reise. Ziel der Unternehmung ist es die Heimat der Zwerge einschließlich ihrer Reichtümer von dem gefährlichen Drachen Smaug zurück zu fordern.

Meine Meinung

„Der Hobbit“ von J. R. R. Tolkien zählt wahrlich zu den Klassikern im Bereich der Fantasyliteratur. Eigentlich handelt es sich bei dem Roman um eine Geschichte für Jugendliche, doch die Erzählung über den Hobbit Bilbo Beutlin und seine Abenteuer mit den Zwergen und dem Zauberer Gandlaf begeistert durchaus auch erwachsene Leser.

Tolkien entführt den Leser in eine phantastische Welt und lässt uns an einer spannenden Reise vor märchenhafter Kulisse teil haben. Dabei lernt man nicht nur das Wesen der Hobbits besser kennen, sondern auch die einzelnen Zwerge. Man begegnet neckischen Elben, furchteinflößenden Orks, Riesenspinnen und schließlich trifft Bilbo tief in einer Höhle auf Gollum. Nach all diesen Strapazen steht nur noch die Bekanntschaft mit dem Drachen Smaug aus.

Ich liebe Tolkiens märchenhaften Schreibstil der so detailliert Wesen und Landschaften beschreibt, dass man das Gefühl hat tatsächlich vor Ort zu sein und gemeinsam mit den Helden der Geschichte die Abenteuer zu bestehen.

Diese wunderschöne Ausgabe von „Der Hobbit“ des Klett-Cotta Verlags kann zudem mit fantasievollen Illustrationen des Künstlers Alan Lee aufwarten. Seine ganzseitigen bunten Zeichnungen unterstreichen dezent einzelnen Szenen aus dem Buch. Außerdem half Alan Lee bereits dem Regisseuer Peter Jackson bei der filmischen Umsetzung der Geschichte.

Über den Autor

J. R. R. (John Ronald Reuel) Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein (Südafrika) geboren. Er wuchs in England in der Nähe von Birmingham auf. Schon als Kind interessierte sich Tolkien für Sprache und Mythen. Seine Karriere begann er schließlich im Jahr 1925, als er zum Professor für Angelsächsisch in Oxford gewählt wurde. Schon bald erlangte Tolkien großes Ansehen als einer der besten Philologen weit und breit. Als seine besondere Vorliebe galten die alten nordischen Sprachen.

Im Jahr 1937 erschien sein erstes Werk »Der Hobbit«, dass sich wider Erwarten schnell zu einem beliebten Jugendbuch etablierte. Aufgrund des großen Erfolges wurde rasch nach einer Fortsetzung verlangt, die mit »Der Herr der Ringe« in den Jahren 1954/1955 erschien. J. R. R. Tolkien prägt mit seinen Geschichten um die Ereignisse in Mittelerde die Fantasyliteratur wie kein anderer. Mit 81 Jahren verstarb der Autor nach kurzer Krankheit.

Fazit

Ein Fantasy-Klassiker der durch seine fantasievollen Gestalten und eine traumhafte Kulisse immer wieder begeistert!

★★★★★


Weitere Ausgaben im Klett-Cotta Verlag:

Weitere Ausgaben im dtv-Verlag:


Deine Meinung dazu...

4 Kommentare to “{Rezension} Der Hobbit oder Hin und zurück von J. R. R. Tolkien”

  1. Hallo liebe Bella,

    diese Sonderausgaben sind irgendwann mal das Bloggerende…oder so. ;) Ich liebe solche illustrierten Ausgaben, aber man kann sie doch nicht alle haben. Oder doch? Eine schöne Rezension und ich packe diese Version jetzt einfach mal auf meine Wunschliste.

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    Posted by Buchgefieder | 7. April 2017, 20:39
    • Hallo liebe Karin,

      das sehe ich genauso – ich kann nur schwerlich widerstehen wenn es solch schöne Sonder- oder Schmuckausgaben gibt! So habe ich nun schon von einige Bücher doppelt oder sogar dreifach im Regal stehen.

      Kennst du auch schon die drei kleinen Ausgaben von „Die Abenteuer des Tom Bombadil“, „Der Schmied von Großholzingen“ und „Bauer Giles von Ham“?

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 7. April 2017, 23:49
  2. Hallo Bella,

    ich bin gerade durch das Litnetzwerk auf deinen kreativen Blog aufmerksam geworden. Ich liebe die Filme zu „Der Hobbit“ und aus dem schmalen Buch sind ja dann tatsächlich drei lange Filme entstanden. Das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen, das habe ich damals bei Herr der Ringe gemacht! Da habe ich nämlich beides geliebt Filme und Buch :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    Posted by Desiree | 8. April 2017, 11:19
    • Hi liebe Desiree,

      mir ging es damals mit den Der Herr der Ringen Filmen auch so. Nachdem ich „Die Gefährten“ im Kino gesehen hatte hab ich zu Weihnachten das Buch geschenkt bekommen uns sofort los gelesen :)

      Bestimmt wird dir „Der Hobbit“ dann auch so gut gefallen wie mir!

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 8. April 2017, 14:16

Kommentar verfassen

Special zum 200. Todestag Jane Austens

DIY

Letzte SuB-Zugänge

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen