{Rezension} Jane beißt zurück von Michael Thomas Ford

*WERBUNG*


Titel: Jane beißt zurück
Originaltitel: Jane Bites Back
Autor: Michael Thomas Ford
Genre: Jugendliteratur, Fantasy
Verlag: Heyne
ISBN-13: 9783453525894
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 382 Seiten
Preis: 9,95 €

bei amazon kaufen

   
 

Jane Austen, eine der berühmtesten englischen Autorinnen starb 1871 im Alter von gerade einmal 41 Jahren. In "Jane beißt zurück" ist dieser Tod jedoch nur vorgetäuscht um ihre Existenz als Vampir zu vertuschen.

Jane lebt nun schon seit vielen Jahren alleine und völlig abgekapselt von der Vampirwelt in einem kleinen Städtchen in den USA. Ihr Tag ist erfüllt durch die Arbeit in ihrem eigenen Buchladen und dem netten Austausch mit Kunden und ihrer besten Freundin Lucy. Doch schon bald wird die ländliche Idylle durch Lord Byron gestört, der Jane seine aufrichtige Liebe unter Beweis stellen will um das vergangene wieder gut zu machen. Jane jedoch ist drauf und dran sich in den netten Bauunternehmer Walter zu verlieben, ganz so ähnlich wie auch die Heldin in ihrem neuen Roman "Constanze"…

Michael Thomas Ford stellt in "Jane beißt zurück" die berühmte Autorin Jane Austen in einem ganz anderen Licht dar, und zwar als Vampir. Mit viel Humor beschreibt der Autor eine Welt in der Jane Austen als Vampir weiterlebt, natürlich gibt es in dieser Welt auch noch andere berühmte Persönlichkeiten die längst totgeglaubt als Vampire weiterexestieren. Als Janes ehemalige Liebhaber und Vampir Lord Byron auf den Plan tritt und ihr Roman "Constanze" endlich von einem Verlag ins Programm genommen wird, verwandelt sich das sonst so ruhige Leben von Jane in ein turbulentes Abenteuer.

Die historischen Charaktere in "Jane beißt zurück" werden durch viel Humor locker und symphatisch dargestellt, so wächst einem die Hauptprotagonistin Jane Austen mit ihrer natürlichen und lockeren Art schnell ans Herz. Im totalen Gegensatz dazu stellt Michael Thomas Ford Charlotte Brontë als verrückte Widersacherin Austens da, die völlig von sich eingenommen ist und alles Mögliche unternimmt um Janes Erfolg mit ihrem neuen Roman zu manipulieren.

Michael Thomas Ford spielt allerdings nicht nur auf die Vergangenheit und berühmte Autoren an, sondern stellt Jane in den Mittelpunkt einer Lovestory die einem ihrer eigenen Romane entsprungen zu schein seit. Gespannt verfolgt man nicht nur die Karriere die Jane mit ihrem neuen Buch startet sondern auch wie wohl ihre eigene Liebesgeschichte ausgeht in der sie die Wahl zwischen zwei grundauf unterschiedlichen Männern hat…

Mein Fazit:

Jane Austen als Vampir, gefangen in ihrer eigenen Lovestory. Ein humorvolles Abenteuer mit vielen berühmten Persönlickeiten, aufgelockert durch viel Humor und Spannung.

★★★★☆






An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Heyne Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken!

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.