//
du liest...

Rezensionen

{Rezension} Vintage von Grégoire Hervier

*WERBUNG*

Titel: Vintage
Originaltitel: Vintage
Autor: Grégoire Hervier
Übersetzer: Alexandra Baisch, Stefanie Jacobs
Genre: Belletristik
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN-13: 978-3257070026
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: 24,00 €
Erschienen: 23. August 2017

bei buecher.de bestellen | bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Beschreibung

Der junge Journalist Thomas Dupré lebt in Paris und träumt davon eines Tages ein erfolgreicher Musiker und Gitarrist zu werden. Bisweilen jobbt er in Alain de Chévignés Laden “Prestige Guitars”, in dem alte Vintage-Gitarren zum Verkauf angeboten werden. Bei einem außergewöhnlichen Botengang macht er die Bekanntschaft mit einem reichen Lord dem die legendäre ›Gibson Moderne‹ gestohlen wurde. Das Angebot den Spuren dieser sagenbehafteten Gitarre nachzuspüren und dafür noch eine Menge Geld zu bekommen kann Thomas nicht widerstehen…

Meine Meinung

Grégoire Herviers Roman “Vintage” hat mich sozusagen auf den ersten Blick wie magisch angezogen. Denn ich liebe alte Dinge und auch Geschichten die mich in eine andere Zeit entführen. Herviers Geschichte spielt nicht nur in Paris, sondern nimmt den Leser mit auf einen spannenden Roadtrip durch die Vereinigten Staaten Amerikas.

Für mich ist Prestige Guitars der schönste Gitarrenladen in Paris. Um nicht zu sagen der schönste Laden überhaupt in Paris.

Vintage, Seite 12

“Vintage” ist der erste Roman den ich von dem mir bisher unbekannten Autor gelesen habe und ich muss sagen, dass mir sein Erzählstil auf Anhieb zusagte. Schritt für Schritt lernt man die agierenden Persönlichkeiten kennen und während Thomas Roadtrip spinnt sich ein immer weiter ansteigender Spannungsbogen fort. Hoch anrechnen möchte ich dem Autor, dass er mich für etwas begeistern konnte mit dem ich bisher überhaupt keine Berührungspunkte hatte: alte Gitarren! Seine Liebe zu diesen prachtvollen Musikgegenständen funkelt durch die Zeilen mindestens genauso stark wie seine Liebe zu Musiklegenden wie z. B. Elvis Presley, Jimmy Hendrix und Co.

Die Mystik die diese Personen und vor allem ihre Musikinstrumente umgeben kommt wunderbar zum tragen und hat mich vollkommen in den Bann gezogen. Es kommen zwar einige für mich als Laie unbekannte Namen (vor allem von Gitarrenmodellen) vor, aber das fand ich überhaupt nicht störend, es bietet vielmehr die Möglichkeit diese Stellen nochmals nachzuschlagen und sich genauer mit den einzelnen Modellen zu beschäftigen. “Vintage” ist daher ein Buch für Gitarren- und Musikliebhaber und solche die dies vielleicht erst werden möchten.

»Muss man sehen, um zu glauben, oder glauben, um zu sehen?«

Vintage, Seite 33

Sollte man kein Interesse an dem ganzen Gitarrenkram haben, bietet die Handlung jede Menge Verstrickungen und eine gute Portion Spannung. Außerdem strömt aus den Seiten das Lebensgefühl der Rock ‘n’ Roll- und Bluestage über die Buchfläche hinweg direkt aufs Lesesofa in das Ohr. Obwohl mich der Roman wirklich begeistern konnte fand ich den Plot zum Ende hin nicht mehr ganz so realistisch und passend. Trotzdem gibt es von mir eine Lesempfehlung mit guten 4 von 5 Grinsekatzen.

Fazit

Dieses Buch macht Lust auf längst vergangene Tage, gute Rock- und Bluesmusik und auf einen spontanen Trip in die USA!

★★★★☆




Über den Autor

Grégoire Hervier, geboren 1977 in Villeneuve-Saint-Georges, hat eine Schwäche für Rockmusik, Science-Fiction-Filme und Karate. ›Vintage‹, in dem wahre Fakten in eine raffinierte Erzählung hineinverwoben sind, ist sein dritter Roman.

(Quelle: Diogenes Verlag/Foto: © Sophie Hervier)




Weitere Rezensionen

Da ist Musik drin! „Vintage“ liest sich so, wie sich ein guter Song anhört und man möchte dieses Buch am liebsten auf „repeat“ setzen und immer wieder von vorne beginnen.
Studierenichtdeinleben

Viel Musik, schräge Typen und eine spannende Handlung bieten eine willkommene Abwechslung in der Literaturlandschaft.
Tommi und die Schmöker

Der Sog der von diesem Roadtrip ausgeht ist gewaltig, eben wie in einem richtigen Bluesstück – verzaubernd und unausweichlich.
Feiner reiner Buchstoff

„Vintage“ ist ein Roadtrip und ein Krimi in einem, noch dazu mit starken Charakteren, Spannung und Humor. Was will man mehr?
Buchstabenträumerei

Für Fans der Musik-Epoche ist der Roman ein Muss, aber auch wer grundsätzlich Lust auf eine unterhaltsame Suche hat, wird hier fündig.
Buchsichten

Man hat das Gefühl, Zeuge eines tollen Konzerts gewesen zu sein.
leseschatz


Deine Meinung dazu...

3 Kommentare to “{Rezension} Vintage von Grégoire Hervier”

  1. Liebe Bella,
    es freut mich, dass dir Vintage so gut gefallen hat.
    Ich bin gespannt drauf, vor allem darauf, wie ich das Ende dann empfinde.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Posted by Nicci Trallafitti | 26. März 2018, 10:49
    • Liebe Nicci,

      ich hoffe du hast auch ganz viel Lesefreude damit. Es würde mich auch total interessieren wie du es empfindest!
      Wirst du auch eine Besprechung dazu auf deinem Blog veröffentlichen?

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 4. April 2018, 16:06
      • Liebe Bella,
        wenn ich das Buch mal lese (irgendwie wandert es immer weiter nach hinten durch so viele andere Bücher, die ich lesen “muss”,will) werde ich auf jeden Fall eine Rezension schreiben :)

        Posted by Nicci Trallafitti | 4. April 2018, 22:23

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: