//
du liest...

Dark Fantasy

{Rezension} Dark Love von Lia Habel

Titel: Dark Love
Originaltitel: Dearly, Departed
Autorin: Lia Habel
Übersetzerin: Diana Bürgel
Genre: Fantasy
Verlag: Piper
ISBN-13: 9783492702195
Format: Klappbroschur
Veröffentlichung: November 2011
Seitenanzahl: 512 Seiten
Preis: 15,99 €

Kaufen bei:    

Beschreibung

Wir schreiben das Jahr 2195. Nora Dearly lebt in einer Welt von dampfbetriebenen Kutschen, digitalen Büchern und Kriegshollogrammen. Die Gesellschaft ist zerfallen, Menschen kämpfen gegen lebende Tote. Denn ein Virus der durch Körperflüssigkeiten übertragen wird und die Menschen in Zombies verwandelt ist im Umlauf.

Als Nora entführt wird macht sie das erste Mal Bekanntschaft mit den lebenden Toten und erfährt das ihr Vater als einer von ihnen lebt und nach einem Impfstoff gegen den Virus sucht.

Bram ist Noras einziger Halt, er ist der einzige der ihr alles erklärt und ihr die Welt der lebenden Toten näher bringt. Der liebenswürdige Zombie kommt Nora immer näher, währenddessen ist die Welt dem Untergang geweiht…

Meine Meinung

In Lia Habels Fantasyroman >>Dark Love<< geht es um die junge Lady Nora Dearly die in einer faszinierenden Zukunft lebt. Die Mädchen werden zu vornehmen Damen erzogen, gereist wird mit dampfbetriebenen Kutschen und anstatt Filme anzusehen gibt es Hologramme. Dies alles wirkt wie ein Steampunk-Roman und dennoch ist >>Dark Love<< soviel mehr als ein Steampunk-Roman. Denn ein Virus der Menschen zu Zombies verwandelt greift um sich und Nora wird von diesen Kreaturen entführt.

Eine spannende Geschichte mit fantasievollen Wendungen und emotionreichen Szenen nimmt ihren Lauf.

Der bildliche Schreibstil von Lia Habel ist einmalig, man hat wirklich das Gefühl mitten im Buch zu stecken und an der Seite von Nora die verrückte Zombiewelt zu erkunden. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin immer wieder kleine Details einstreut und die Geschichte somit perkt abrundet.

Lia Habel erzählt die Story gleich aus mehreren Sichtweisen, was mir auch ganz gut gefallen hat allerdings hätte ich es schöner gefunden wenn man das ganze etwas minimiert und nur in zwei Figuren geschlüpft wäre (z. B. Nora und Bram). Man erhält durch die vielen Perspektiven natürlich einen tollen Einblick allerdings fand ich es ab und an ziemlich ermüdend die Geschichten der Nebenfiguren zu lesen.

Die ausgefallene Geschichte und die liebenswürdigen Figuren haben mir jedoch so gut gefallen das ich 4 von 5 Grinsekatzen vergebe!

Über die Autorin

Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen, denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzt. Die Idee zu »Dark Love« hatte Lia während einer Busfahrt nach New York, als ihr der Lesestoff ausging und sie sich fragte, warum die Monster in Büchern immer gut aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten gelesen hatte. (Quelle: Piper Verlag)

Fazit

Ein außergewöhnlicher Zombieroman der anderen Art!

★★★★☆

Austausch

Ein Kommentar to “{Rezension} Dark Love von Lia Habel”

  1. Da ich noch nie einen Zombieroman gelesen habe, der sich aber echt gut anhört, steht das Buch schon länger auf meiner WL. Deine Rezi liest sich super, ich krieg richtig Lust auf das Buch :)

    LG
    Lilly

    Posted by Lilly McLeod | 13. April 2012, 09:33

Kommentar verfassen