//
du liest...

Montagsfrage

{Montagsfrage} Ist Hörbuch-Hören für dich mit ’klassischem’ Lesen gleichzusetzen? Oder ist beides für dich grundverschieden?

Antonia führt die Aktion Montagsfrage ab September 2018 weiter. Jeden Montag stellt Sie auf Ihrem Blog Lauter&Leise eine neue buchtastische Frage. Heute lautet diese wie folgt.

Ist Hörbuch-Hören für dich mit ’klassischem’ Lesen gleichzusetzen? Oder ist beides für dich grundverschieden?

Im Prinzip bekommt man bei einem ungekürzten Hörbuch genau den gleichen Inhalt geliefert wie beim gedruckten Buch. Doch da hört für mich die Gleichheit auch bereits auf, denn nach meinem Empfinden sind die beiden Erlebnisse recht verschieden, und dass obwohl man doch eigentlich genau das gleiche geboten bekommt.

Ein Hörbuch fällt oder steigt mit dem Sprecher und seiner Darstellung der Charaktere. Dabei kann es sogar sein, dass ich den Sprecher sehr schätze und eine seiner Interpretationen dennoch einfach nicht zu meiner Vorstellung einer bestimmten Geschichte und/oder Persönlichkeit passt.

Bei einem Hörbuch spielen viele Faktoren (Stimmfarbe, Tempo, Pausen, Interpretation, etc.) zusammen bis es zu einem stimmigen Ergebnis kommt. So kann es zum Beispiel sein, dass ein Hörbuch durch einen oder mehrere Sprecher an Lebendigkeit und Aussagekraft gewinnt, wenn der entsprechende Sprecher sich genau richtig anfühlt, oder das genaue Gegenteil kann eintreten, so dass ein Buch das mir eigentlich gefällt sich als regelrechte Einschlaftablette entpuppt. Als Bereicherung der Geschichte hat sich z. B. Christoph Maria Herbst in “Er ist wieder da” bewiesen oder Rufus Beck bei den “Harry Potter” Hörbüchern.

Außerdem ist die Situationen in denen ich ein Hörbuch höre eine ganz andere als die beim Griff zum klassischen Buch. Ein Hörbuch ist für mich normalerweise genau dann angesagt, wenn es mir nicht möglich ist ein Buch in die Hand zu nehmen. Das kann beim putzen, bügeln, kochen, Auto fahren oder stricken sein. Aber wenn ich mich für das klassische Lesen entscheide dann nehme ich mir bewusst Zeit dafür und genieße die Geschichte oftmals mit Kaffee oder Tee und Gebäck (Ausnahme hierbei ist natürlich die Lesezeit im Wartezimmer beim Arzt.).

Deine Meinung dazu...

12 Kommentare to “{Montagsfrage} Ist Hörbuch-Hören für dich mit ’klassischem’ Lesen gleichzusetzen? Oder ist beides für dich grundverschieden?”

  1. Sei gegrüßt!

    “Im Prinzip bekommt man bei einem ungekürzten Hörbuch genau den gleichen Inhalt geliefert wie beim gedruckten Buch. Doch da hört für mich die Gleichheit auch bereits auf, denn nach meinem Empfinden sind die beiden Erlebnisse recht verschieden, und dass obwohl man doch eigentlich genau das gleiche geboten bekommt.”

    Exakt genau so sehe ich das auch :D
    Lesen und Hören sind auch für mich total verschieden, v.a. da ich beim hören nur die Hälfte mitbekomme ^^’ Da das für Geschichten in der Regel eher Nachteilhaft ist, habe ich es im großen und ganzen aufgegeben mit den Hörbüchern. Ganz selten greife ich mal zu einem.

    Jetzt noch ein Punkt, den ich bei so vielen gelesen habe und den ich jetzt einfach mal rauslassen muss: Ich mochte dir Harry Potter Hörbücher gar nicht. Rufus Beck gefiel mir nicht. *ducken und weg* ;)

    Montagsfrage: Hörbuch = klassisches Buch? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    Posted by theRealDarkFairy | 11. September 2018, 11:55
    • Grüße dich Marina,

      siehst du da fängt es schon an – jeder hat ein anderes Empfinden und ob man einen Sprecher mag oder eben nicht ist sehr subjektiv. Wahrscheinlich ist das eben ähnlich wie mit der Schreibe von Autoren, da hat man ja auch Vorlieben und mit manchen Autoren wird man wärmer als mit anderen. Lange Rede kurzer Sinn – ich finde es gut das Geschmäcker verschieden sind.

      Durch diese Montagsfrage habe ich nun wieder richtig Lust aufs Hörbuch hören bekommen XD

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 13. September 2018, 17:40
  2. Grundsätzlich kann ich keine Hörbücher hören, ich schlaf ernsthaft ein… Aber ich habe von anderen gehört, dass es definitiv was macht, wie gelesen wird, wer da liest. Damit steht und fällt wohl alles. Von daher fühl ich mich mit meinen Prints recht wohl :) Da hab ich Fantasiestimmen im Kopf und generell ja ein komplettes Kopfkino :)

    Liebe Grüße
    Bine

    Posted by nilibine70 | 11. September 2018, 12:44
    • Hallo liebe Bine,

      im Bett kann ich keine Hörbücher hören, da schlafe ich auch sofort ein. Habe das schon oft probiert aber es geht einfach nicht. Wenn es bei mir ein Hörbuch auf die Ohren gibt dann immer am Tag und zusätzlich zu irgendwelchen anderen Tätigkeiten weil mir nur das hören sonst schnell langweilig wird.

      Liebe Grüße
      Bella

      P. S.: Ich hätte auch gerne deinen Blog besucht und habe Dir vor ein paar Tagen eine Anforderung bezüglich einer Einladung gesendet. Ist diese überhaupt angekommen?

      Posted by Bella | 13. September 2018, 17:48
      • Hallo Bella!
        Ich habe meinen Blog auf privat gestellt, vielleicht reaktivier ich ihn noch mal, ich bin mir noch nicht schlüssig… Ich habe schon mehrere Anfragen bekommen, ja. Das ganze mit dem Datenschutz überfordert mich ehrlich gesagt :(
        Aber ich besuch trotzdem gerne “meine” Blogs:)

        Posted by nilibine70 | 13. September 2018, 17:57
  3. Hallo Bella,
    ich sehe das so wie du. Obwohl ein ungekürztes Hörbuch natürlich genau dasselbe liefert wie ein Buch, ist für mich das empfinden ein anderes.
    Ich greife auch eher zu Hörbüchern, wenn ich mir die Geschichte erzählt besser vorstellen kann als “nur” gelesen. Meist höre ich sehr gerne lustige Sachen. Zum Beispiel würde ich die Bücher von Ralf Schmitz (Schmitz’ Katze usw.) nicht lesen wollen, aber von ihm gelesen als Hörbuch waren die einfach nur saukomisch.
    Und ich mag es wenn der Sprecher verschiedene Stimmen bzw. Stimmlagen einnimmt, so wird die Geschichte lebendig.
    Obwohl ich prinzipiell lieber ein Buch lese als es zu hören. ;)
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Posted by kleinewelle | 12. September 2018, 20:49
    • Hallo liebe Diana,

      ohja humorvolle Hörbücher finde ich auch Klassiker – da ist Ralf Schmitz ein super Beispiel. Ich mag auch die Hörbücher von Eckart von Hirschhausen z. B. sehr gerne.

      Ein toller Sprecher der auch das mit verschiedenen Stimmlagen drauf hat ist in meinen Augen bzw. Ohren Christian Ulmen.

      Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 13. September 2018, 17:50
  4. Ich höre meine Hörbücher auch immer nur wenn ich Dinge erledige, bei denen ich nicht groß nachdenken muss, wie beim Putzen etc. Ich sehe das dann auch als Motivation tatsächlich die Hausarbeit zu erledigen :)

    Posted by Ayse | 12. September 2018, 21:04
  5. Hallo Bella,

    danke für deinen Besuch bei mir! Ich habe ja ein Hörbuchabo, bei dem ich so viele Hörbücher pro Monat hören kann, wie ich will, deswegen kann ich da immer erstmal reinhören, ob mir der Sprecher zusagt.

    LG,
    Mikka

    Posted by Mikka Liest | 12. September 2018, 21:41
    • Hallo liebe Mikka,

      das ist natürlich klasse, so kannst du immer ausprobieren was dir zusagt und machst keinen Verlust wenn du mal einen Fehlgriff gemacht hast.

      Liebe Grüße
      Bella

      Posted by Bella | 13. September 2018, 17:53
  6. Hallo Bella,

    das sehe ich ähnlich wie du. Wenn mir ein Sprecher mal nicht liegt, ist schon das ganze Buch verhunzt. Außerdem kann ich besser das Gelesene aufnehmen als Gehörtes. Das hat mit Lernverhalten zu tun und ich fühle mich auch schnell gelangweilt, wenn ich ein Hörbuch höre. Irgendwie muss ich ein Buch in den Händen halten, dort kann ich Notizzettel einlegen, mir Namen notieren und, und, und.
    Es ist eben schon Geschmackssache, aber für mich gibt es ganz eindeutig einen Gewinner: Print und E-books.

    LG Barbara

    Posted by sommerlese | 15. September 2018, 20:26

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: