Kategorie: Historische Romane

{Rezension} Stay away from Gretchen von Susanne Abel

Der erfolgreiche Nachrichtensprecher Tom Monderath geht voll in seinem Job auf und genießt seine Prominenz, die ihm Gespräche mit wichtigen Persönlichkeiten und Politiker*innen ermöglicht. Neben seiner stressigen Karriere als Anchorman hat er Liebschaften mit wechselnden Frauen und macht sich um seine über achtzigjährige Mutter Greta, die nur wenige Minuten entfernt von ihm wohnt, keine größeren Gedanken. Zu Greta hatte Tom nie ein enges Verhältnis, doch als sie eines Tages hunderte Kilometer von Köln entfernt aufgegriffen wird, verwirrt und desorientiert, begreift Tom, dass er die Vergesslichkeit seine Mutter ernst nehmen muss. Zum ersten Mal erzählt Greta von ihrer Kindheit in Ostpreußen, der Flucht vor den russischen Soldaten nach dem Krieg und ihrer Zeit in Heidelberg. Toms Wut über die nervigen Störungen durch seine Demenzkranke Mutter wandelt sich in Neugier und als er bei Greta auf ein Foto eines kleinen Mädchens mit dunkler Hautfarbe stößt, beginnt er mit Nachforschungen über die Vergangenheit seiner Familie.

[Weiterlesen…]

{Rezension} Das Leben, ein ewiger Traum von Helene Sommerfeld

Magda Fuchs tritt kurz nach den Kriegsjahren die Stelle als Polizeiärztin in Berlin an und entflieht dadurch ihrer Vergangenheit auf dem Land. Schnell lernt Magda die Schattenseiten, aber auch den Glamour des Großstadtlebens kennen. Im Berlin der 1920er Jahre trifft sie auf Frauen, die sich gegen die Armut und Not mit allem zu behaupten versuchen und Kinder die das Leid der Nachkriegszeit auf ihren Schultern tragen. Magda will etwas bewirken, freundet sich mit der Fürsorgerin Ina Dietrich an und trifft auf Frauen, die ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen.

[Weiterlesen…]

{Rezension} Die Verlorenen von Stacey Halls

Bess Bright wächst in ärmlichen Verhältnissen im Hafenbezirk von London auf und verdingt sich bereits früh als Krabbenmädchen. Als sie ungewollt schwanger wird, ist sie dazu gezwungen ihr Baby direkt nach der Geburt in einem Waisenhaus abzugeben, da weder sie noch ihre Familie die Mittel haben, ein weiteres Mäulchen zu stopfen. Bess ist fest entschlossen ihre Tochter Clara abzuholen, sobald sie über das nötige Geld verfügt. Doch als es nach sechs langen Jahren so weit ist, muss sie erfahren, dass ihre Tochter schon längst abgeholt wurde, laut den Unterlagen von ihr selbst…

[Weiterlesen…]