{Rezension} In 80 Tagen um die Welt (Graphic Novel) nach Jules Verne von Jean-Michel Coblence & Younn Locard


Lesedauer: 4 Minuten

Dienstpersonal ist vor keiner fixen Idee ihrer Herrschaften gefeit – vor allem nicht, wenn ein Vermögen auf dem Spiel steht. Der wohlhabende Gentleman Phileas Fogg wettet bei einer Partie Whist, dass es ihm gelinge, die Welt in 80 Tagen zu umrunden. Ein Ding der Unmöglichkeit, das ihm niemand zutraut. Fogg jedoch ist sich seiner Sache sicher und sticht noch am selben Abend von London aus in See. Zusammen mit seinem unerschütterlichen und lebenslustigen, aber auch hitzköpfigen französischen Diener Passepartout begibt er sich auf einen Wettlauf gegen die Zeit quer über den Globus. Es gilt Gefahren zu überstehen und Abenteuer zu meistern. Wird das unerschrockene Duo den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen?

Ein populärer Klassiker wie Jules Vernes »In 80 Tagen um die Welt« wurde schon in diversen Formaten aufgegriffen und ist dank des künstlerischen Duos Jean-Michel Coblence und Younn Locard in einer wunderbaren Graphic Novel für die geneigte Leserschaft erhältlich.

Auch wenn man die literarische Vorlage von Jules Verne nicht gelesen hat, oder gerade dann, kann man sich mit dieser Lektüre einen leichten Zugang zur abenteuerlichen Reise des Phileas Fogg verschaffen. Der Gentleman wettet um 20.000 Pfund, dass er die Welt in gerade einmal 80 Tagen umrunden könne. Zur damaligen Zeit, mit ihren Entwicklungen in der Dampfschifffahrt und der fortschrittlichen Eisenbahn, schenkt ihm jedoch keiner Glauben. Gemeinsam mit seinem Diener Passepartout begibt er sich noch am selben Tag auf die Reise gegen die Zeit.

Die Story ist schnell umrissen und auch vielen durch Filme und Serien bekannt und genau diese Eckpfeiler finden sich auch in dieser grafischen Adaption wieder. Dank der wunderbaren Illustrationen von Younn Locard werden die einzelnen Destinationen auf Phileas Foggs Reise lebendig. Besonders schön finde ich den nostalgischen Touch, welcher von Locard vorzüglich eingefangen wurde.

Leider ist die turbulente Reise rund um den Erdball viel zu schnell zu Ende. Für meinen Geschmack hätten es ruhig noch etwas ausführlicher sein dürfen. Für Comiceinsteiger eignet sich das Werk damit perfekt. Und ich bin jetzt sehr neugierig auf Jules Verne Romanvorlage, welche ich jetzt unbedingt lesen möchte!


Ein zeitloser Abenteuer-Klassiker famos als Graphic Novel in Szene gesetzt.

★★★★☆

*WERBUNG*

Titel: In 80 Tagen um die Welt
Originaltitel: Le tour du monde en 80 jours
Autor*in: Jean-Michel Coblence, Jules Verne
Illustrator*in: Younn Locard
Übersetzer*in: Anja Kootz
Genre: Comic, Klassiker, Abenteuerroman
Verlag: Knesebeck
ISBN-13: 978-3957286291
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 64 Seiten
Preis: 22,00 €
Erschienen: 21. Juli 2022

bei amazon bestellen

Jean-Michel Coblence arbeitete nach seiner Arbeit als Geschichtsdozent 20 Jahre beim Comicverlag Casterman, wo er unter anderem die Klassikerreihen herausgab. Neben seiner verlegerischen Tätigkeit schrieb er auch selbst einige Comics.

Quelle: Knesebeck Verlag

Jules Verne (1828–1905) schrieb über 80 Bücher, darunter so erfolgreiche Werke wie Reise zum Mittelpunkt der Erde, Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer und In 80 Tagen um die Welt. Verne war ein origineller Vordenker und Visionär, der eine geradezu einzigartige, zukunftsweisende Vorstellungskraft besaß. Er gehört zu den beliebtesten und meistgelesenen französischen Schriftstellern.

Quelle: Knesebeck Verlag

Younn Locard ist Comicautor und Zeichner. 2009 erschien sein erster Comicband. 2020 erhielt er den Fauve d’or des Comicfestivals von Angoulême für seine Trilogie Révolution.

Quelle: Knesebeck Verlag


Du hast den Comic auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

1 Kommentare

  1. Juhu Stefanie,

    da ich letztes Jahr das Hörbuch zu „In 80 Tagen um die Welt“ gehört hatte, war ich natürlich neugierig, wie man es in dieser Novel verarbeitet hat.

    An sich klingt das Ganze wirklich toll, aber bei gerade einmal 64 Seiten, kann ich mir schon vorstellen, dass der ein oder andere Punkt weggelassen oder gekürzt wurde. Mir, als Kennerin der Geschichte, hätte das bestimmt ganz schön was ausgemacht. Aber wer wirklich nur die grobe Handlung kennt, kann hier vielleicht seine Begeisterung für eigentliche Buch finden.

    Danke fürs Vorstellen Liebe Grüße, Anja

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.