//
du liest...

Low Fantasy

{Rezension} Trix Solier. Odyssee im Orient von Sergej Lukianenko

*WERBUNG*

Titel: Trix Solier. Odyssee im Orient
Originaltitel: Neposeda
Reihe: Trix Solier Band 2
Autor: Sergej Lukianenko
Übersetzerin: Christiane Pöhlmann
Genre: Humoristische Fantasy
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN-13: 978-3407811080
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 592 Seiten
Preis: 17,95 €
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 11 Jahre
Erscheinungstermin: März 2012

Kaufen bei:   amazon 

Beschreibung

Der tapfere Zauberlehrling Trix träumt von ruhmreichen Heldentaten und der Eroberung des Herzens seiner Angebeteten Fürstin. Seine Lehrzeit gestaltet sich jedoch als ziemlich eintönig und langweilig. Da begegnet Trix der Drache Ilin Badulla aus dem fernen Samarschan und erzählt vom nahenden Krieg mit dem Mineralisierten Propheten. Sofort wittert Trix das Abenteuer und macht sich auf eine spannende Reise in den Orient.

Auf seinem Weg durch die Wüste begegent er nicht nur anderen Drachen sondern auch Karawanen mit Kamelen, Zwergen und einem hinterhältigen Dschinn. Die dunklen Pläne des Mineralisierten Propheten, der die ganze Welt unter seine Herrschaft bringen will überschatten Trix Reise. Gemeinsam mit Fürstin Tiana, ihrem Halbbruder Klaro und der kleinen Fee Annette macht es sich Trix zum Ziel die Pläne des Mineralisierten Propheten zu verhindern und somit die Ehrendschuld seines Lehrers Radion Sauerampfer bei den Drachen zu tilgen.

Meine Meinung

Nachdem ich die ersten Abenteuer von Trix Solier regelrecht verschlungen hatte war meine Vorfreude auf den aktuellen Roman von Sergej Lukianenko >>Trix Solier. Odyssee im Orient<< natürlich groß. Mit hohen Erwartungen stürzte ich mich zusammen mit Trix in den Orient.

»Wer hätte auch je von einer magischen Tür ohne Rätsel gehört!« »Wie die mir zum Hals raushängen!« maulte Trix. »Erst die Drachen, dann die Sphinx… und jetzt die Zwerge.« »Das ist der Orient«, entgegnete Sauerampfer.

Auszug aus Trix Solier. Odyssee im Orien von Trix Solier

Genau wie Band eins bietet auch der Nachfolger vier atemberaubende und spannende Teile die voller Fantasie, Humor (Ironie) und Abwechslungsreichtum sind.

Obwohl es sich hier um einen Folgeband handelt kann >>Trix Solier. Odyssee im Orient<< auch ohne den ersten Band gelesen werden, da es sich um eine in sich abgeschlossene Geschichte handelt.

Wer viel Fantasy liest wird auch einige Anspielungen des Autors auf bekannte Werke bemerken und ordentlich zum schmunzeln kommen. Ich für meinen Teil liebe den Humor Lukianenkos, und konnte mich vor Lachen nicht halten!

Man begegnet einigen bekannten Gesichter, die man schon liebgewonnen hatte, trifft aber auch auf neue Gestalten wie z. B. den herzlichen Kaufmann Wasab und einen durchtriebenen Dschinn sowie Drachen, Wüstenzwergen und einer einsamen Sphinx. Sergej Lukianenko hat ein gutes Händchen bei der Gestaltung dieser neuen Wesen bewiesen und diese mit genausoviel Liebe zum Detail gezeichnet wie die Hauptfigur Trix. Ab und an fällt es mir sogar schwer zu sagen wer mich als Figur/Wesen am meisten begeistern konnte, da jeder Charakter für sich etwas ganz besonderes (einzigartiges) ist.

Im Ganzen gesehen ist >>Trix Solier. Odyssee im Orient<< ein beeindruckendes und humorvolles Leseerlebnis das nicht nur Jugendlichen sondern auch Erwachsenen gefallen dürfte!

Ich vergebe für diesen tollen Unterhaltungsroman mit schönem Sprachstil 5 von 5 Grinsekatzen.

Über den Autor

Sergej Lukianenko, 1968 in Kasachstan geboren, war lange Zeit als Psychiater tätig. Heute lebt er als freier Schriftsteller und Drehbuchautor in Moskau. Mit seinen Romanen »Wächter der Nacht« und »Wächter des Tages« gelang ihm der internationale Durchbruch. Sein Roman »Das Schlangenschwert« wurde mit dem internationalen Buchpreis »Corine« ausgezeichnet. Bei Beltz & Gelberg erschien außerdem "Der Herr der Finsternis". (Qulle: Beltz & Gelberg)

Information zur Reihe

2011 Trix Solier. Zauberlehrling voller Fehl und Adel
2012 Trix Solier. Odyssee im Orient

Fazit

Ein buntes Fantasyabenteuer mit viel Witz und Charm!

★★★★★

Deine Meinung dazu...

2 Kommentare to “{Rezension} Trix Solier. Odyssee im Orient von Sergej Lukianenko”

  1. Hallo,

    auf den zweiten Teil rund um Trix bin ich auch schon gespannt. Teil 1 hat mir sehr gut gefallen :-)
    Danke für die schöne Rezi.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    Posted by MacBaylie | 4. Juni 2012, 13:51
  2. Super Rezi!
    Klingt nach einer gelungenen Fortsetzung. Ich glaube die Reihe sehe ich mir näher an :))

    LG
    Lilly

    Posted by Lilly McLeod | 5. Juni 2012, 10:42

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: