//
du liest...

Interviews

2. Interview mit Rainer Wekwerth

Ich freue mich ganz besonders euch heute mein zweites Interview mit Rainer Wekwerth präsentieren zu dürfen!

Rainer Wekwerth hat schon mehrere Kinder- und Jugenbücher sowie auch Thriller veröffentlicht, einige davon unter dem Pseudonym David Kenlock. Die aktuellste Veröffentlichung des Autors ist der Fortsetzungsroman zu >>Damian<<.

Der Autor:
Rainer Wekwerth, Jahrgang 1959, hat zahlreiche Bücher, teilweise unter Pseudonym veröffentlicht und dafür Preise gewonnen.

Er ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt in der Nähe von Stuttgart.

Mehr Infos unter www.wekwerth.com

Bella's Wonderworld: Hallo Rainer, ich freue mich sehr dich nun ein zweites Mal mit Fragen löchern zu dürfen. Das letzte Mal hast du uns ja schon einiges zu deiner Person und darüber verraten wie du zum Schreiben gekommen bist.

Nun würde ich gerne wissen wie du ein neues Schreibprojekt startest. Gibt es eine bestimmte Struktur/Checkliste, die du abarbeitest? Bestimmte Rituale beim Schreiben z. B. eine feste Schreibzeit oder eine feste Seitenanzahl pro Tag?

Rainer Wekwerth: Hallo Steffi, vielen Dank für dein Interesse an meiner Arbeit. Tja, wie sieht die denn aus?

Zunächst einmal entwerfe ich ein Konzept für einen Roman. In diesem Konzept lege ich den kompletten Handlungsablauf fest und ich schreibe Figurenbeschreibungen zu allen wesentlichen Personen, die im Verlauf der Geschichte auftauchen. Bei meiner kommenden Trilogie, deren 1. Band im Frühjahr 2013 bei Arena erscheint, betrug der Umfang dieses Konzeptes fast 60 Seiten. Ich bin der Meinung, je akribischer man sich auf einen Roman vorbereitet, desto weniger Problem gibt es später beim Schreiben des Buches. Zudem kann ich schon im Vorfeld alle wesentlichen Gesichtspunkte mit meiner Lektorin besprechen und mir Anregungen holen.

Bella's Wonderworld: Wie sieht bei dir ein normaler Schreibtag aus?

Rainer Wekwerth: Ich beginne den Tag um 8.00 Uhr morgens. So viel zum Thema, Schriftsteller liegen lange im Bett, stehen erst am Nachmittag auf, schreiben ein paar Sätze, wobei die Reihenfolge noch offen bleibt und gehen dann in die nächste Kneipe. Ich lese mir den Text des Vortages durch, um wieder mit der Geschichte warm zu werden. Mein Tagesziel sind es 1000 – 1500 Wörter zu schreiben. Da ich schnell tippe und meine Geschichte kenne, bin ich meistens gegen 10.00 Uhr mit dem Schreiben fertig und widme mich dann meiner Arbeit als Schreiblehrer und Autorencoach. So gegen 17.00 Uhr mache ich dann Feierabend, wobei es oftmals auch später wird. So ein Tag sieht auf den ersten Blick anstrengend aus, aber mir macht meine Arbeit derartig viel Spaß, dass ich es nicht so empfinde.

Bella's Wonderworld: Im Dezember ist der Abschlussband zu deiner >>Damian<< Dilogie erschienen. Hättest du gerne noch weiter über Engel und den Kampf zwischen Gut und Böse in dieser Hinsicht geschrieben oder bist du eher froh so einen gelungenen Abschluss geschafft zu haben?

Rainer Wekwerth: Nein, für mich war immer klar, zwei Bücher reichen aus um Damians und Laras Geschichte zu erzählen. Jetzt sind andere Figuren in mir lebendig und ich freue mich mit ihnen auf die Reise zu gehen.

Bella's Wonderworld: Es hat mich wahnsinnig gefreut letztes Jahr zu hören, dass sich die UFA-Filmproduktionsgesellschaft die Rechte an einer Kino/Fernsehverfilmung zu >>Damian – Die Stadt der gefallenen Engel<< gesichert hat, weißt du nun schon genaueres über eine geplante Filmumsetzung?

Rainer Wekwerth: Ein Verkauf der Filmrechte bedeutet nicht automatisch, dass auch ein Film daraus gemacht wird. Da heißt es sich in Geduld üben und hoffen, dass der Stoff seinen Weg ins Kino oder ins Fernsehen findet. Über den derzeitigen Stand der Dinge weiß ich leider auch nichts.

Bella's Wonderworld: Wie ist es für dich zu sehen, dass dein Jugendroman zu >>Damian – Die Stadt der gefallenen Engel<< so gut bei den jungen Leserinnen und Lesern ankommt? Hast du dich dadurch beim Schreiben vom Fortsetzungsband unter Druck gesetzt gefühlt (z. B. das du den nun hohen Erwartungen nicht gerecht werden könntest)?

Rainer Wekwerth: Der Erfolg des ersten Bandes hat mich motiviert, aber mir war auch jederzeit bewusst, wie hoch die Erwartungen an den zweiten Band sind. Ich denke, es ist mir gelungen den Erwartungen der Leser gerecht zu werden, aber für mich war es wichtig nicht nach den Verkaufszahlen zu schielen, sondern dass Buch so zu schreiben, wie es von Anfang an in meinem Kopf geplant war. Damians und Laras Geschichte konnte nur auf diese Art erzählt werden.

Bella's Wonderworld: Es ist eine weitere Jugendreihe, diesmal eine Trilogie, mit dem Arena Verlag geplant. Kannst du uns schon eine grobe Richtung nennen in die es gehen wird? Worauf dürfen sich deine Fans freuen?

Rainer Wekwerth: Die neue Trilogie lässt sich keiner Kategorie zuordnen. Ich denke, es ist eine Mischung aus Urban-Fantasy und Mystery. Vielleicht ist es sogar eine Dystopie. Auf jeden Fall geht es darin sehr spannend zu. Meine Figuren müssen sich Gefahren stellen und stehen den großen Fragen des Lebens gegenüber: Was ist Liebe? Was ist Hass? Wofür lohnt es sich zu leben? Wofür lohnt es sich zu sterben?

Diese Geschichte ist ein Drama, aber gleichzeitig eine großartige Liebesgeschichte, die Hoffnung macht. All das wird in 3 Bänden auf insgesamt 1200 Seiten erzählt. Für mich selbst sind diese drei Bücher die größte Herausforderung, der ich als Autor jemals gegenüber stand. Noch nie zuvor habe ich eine Geschichte während des Schreibens derartig intensiv durchlebt. Und noch nie zuvor hatte ich so viel Freude am Schreiben.

Bella's Wonderworld: Neben dem Schreiben gibst du selbst Schreibkurse für angehende Autoren, Schulen und Privatpersonen. Infos dazu findet man unter www.kreatives-schreiben.net. Was gefällt dir bei dieser Tätigkeit am besten?

Rainer Wekwerth: Es bereitet mir große Freude zu erleben, wie ein neues Buch entsteht. Vom ersten Gedanken bis zum Wort Ende unter dem fertigen Manuskript bin ich dabei. Ich freue mich darüber, wie meine Schreibschüler in ihrer Entwicklung voranschreiten und bei jeder Veröffentlichung eines im Kurs entstandenen Buches hüpfe ich vor Freude durch die Gegend. Dieser Job gibt mir so viel und ich habe tolle Menschen kennengelernt, denen ich sonst nie begegnet wäre.

Bella's Wonderworld: Im März bist du für eine Signierstunde auf der Leipziger Buchmesse zu Gast. Wird es in der Zukunft auch Termine für Lesungen mit dir geben?

Rainer Wekwerth: Ich freue mich schon auf Leipzig, das wird bestimmt wieder aufregend. Ob und wann es Lesungen geben wird, weiß ich derzeit noch nicht.

Bella's Wonderworld: Wenn du dich für fünf Bücher aus deinem Regal entscheiden müsstest, welche würdest du niemals hergeben?

Rainer Wekwerth: Natürlich die Bibel. Ansonsten:

William Goldman – Die Brautprinzessin
Noah Gordon – Der Medicus
Carlos Ruiz Zafón – Der Schatten des Windes
Jeff Long – Im Abgrund
Dan Simmons – Hyperion

Bella's Wonderworld: Vervollständige bitte folgenden Satz: „Bücher sind….“

Rainer Wekwerth: …mein Leben.

Bella's Wonderworld: Herzlichen Dank für das tolle Interview!

Deine Meinung dazu...

Ein Kommentar to “2. Interview mit Rainer Wekwerth”

  1. huch das mit den filmrechten ist ja sehr cool :D und bücher sind .. sagt sehr viel über den autor aus ;D ein schönes interview!

    <3 july

    Posted by Julia Lehner | 24. Januar 2012, 16:41

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: