{Rezension} Die Odyssee von Luc Ferry, Clotilde Bruneau, Guiseppe Baiguera & Giovanni Lorusso


Lesedauer: 4 Minuten

Troja ist gefallen und in griechischer Hand. Zehn Jahre hat der Krieg gedauert, und nun ist es an der Zeit für Odysseus den Listenreichen, König von Ithaka, heimzukehren zu seiner geliebten Frau Penelope und seinem Sohn Telemachos. Doch daraus entspinnt sich eine lange, gefahrvolle Irrfahrt, die Odysseus‘ Kraft, seinen Einfallsreichtum und seinen Mut ein ums andere Mal auf die Probe stellen wird. Bis am Ende die größte Herausforderung in seinem eigenen Palast auf ihn wartet.

Die zehnte Ausgabe aus der Reihe »Mythen der Antike« widmet sich mit »Die Odyssee« der legendären Heimreise des cleveren Königs Odysseus. Luc Ferry und Clotile Bruenau haben den sagenumwobenen Stoff dieser philosophischen Geschichte in ein fesselndes Comicformat in 4 Kapitel gegossen, die von Giovanni Lorusso (Kapitel 1) und Guiseppe Baiguera (Kapitel 2 bis 4) illustriert wurden.


© Splitter Verlag/Giovanni Lorusso

Die abenteuerliche Irrfahrt des Odysseus nach dem zehnjährigen Krieg in Troja liest sich wie ein Actionstreifen und doch verstecken sich hinter den zahlreichen Herausforderungen, die sich Odysseus auf seiner Heimreise nach Ithaka in den Weg stellen, philosophische Aspekte, welche detailiert im Zusatzmaterial von Luc Ferry aufgedröselt werden. Die grundlegende Frage ist, wie nach einer so langen barbarischen Kriegszeit die Rückkehr in ein lebenswertes Dasein möglich ist.


© Splitter Verlag/Giovanni Lorusso

Zusammen mit seiner Mannschaft muss sich Odysseus nicht nur den eigenen Dämonen stellen, sondern sich auch gegen Riesen, Seeungeheuer, die zauberhafte Hexe Circe und einiges mehr beweisen. Sein Weg führt ihn sogar in die Unterwelt und dennoch stellt sich ihm die größte Hürde zu Hause in seinem eigenen Palast, als er sich Heim und Frau gegen eine wilde Meute Freier versichern muss.


© Splitter Verlag/Guiseppe Baiguera

»Die Odyssee« vereint mehrere Abenteuer in sich, die in einem großen Ganzen gesehen ein rundes Bild abgeben, zudem unterhält die temporeiche Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite. Die Illustratoren dieser Ausgabe haben ihr Können bereits in vorherigen Bänden unter Beweis gestellt, so wurde »Perseus und Medusa« von Giovanni Lorusso und »Antigone« von Guiseppe Baiguera gezeichnet.

Diese umfangreiche Ausgabe wurde von den Illustratoren Lorusso und Baiguera in lebendige Panels gefüllt, denen man auch als Comiceinsteiger folgen kann. Außerdem bin ich wieder sehr begeistert von dem detailverliebten, anschaulichen Zeichnungen und den dynamischen Farben. Ein Comicgenuss und mein bisheriges Highlight aus der Comic-Reihe über die griechische Mythologie.

Seit Oktober 2019 wurden mit »Daedalus und Ikarus«, »Die Ilias«, »Jason und das Goldene Vlies«, »Ödipus«, »König Midas«, »Perseus und Medusa«, »Herakles«, »Theseus und der Minotauros« und »Antigone« bereits neun überaus lesenswerte Titel aus der Reihe »Mythen der Antike« herausgebracht. Meine Rezension zu der jeweiligen Ausgabe ist mit dem Comic-Cover verlinkt.

Wer nun, genau wie ich, nicht genug von diesen ansprechend gestalteten Fabeln und Geschichten der griechischen Mythologie bekommen kann wird sich sicherlich auch schon auf weitere Ausgaben, die mit Erscheinungsterminen im Juli 2021 mit »Eros & Psyche«, im September 2021 mit »Prometheus und die Büchse der Pandora«, im November 2021 mit »Bellerophon und die Chimäre«, im Januar 2022 mit »Orpheus und Eurydike« und im März 2022 mit »Dionysos« angekündigt sind, freuen.


Die philosophische Geschichte der Odyssee des Odysseus ist der absolute WAHNSINN im Comicformat. Mein absoluter Liebling aus dieser Reihe!

★★★★★

*WERBUNG*

Titel: Die Odyssee
Reihe: Mythen der Antike
Autoren: Luc Ferry, Clotilde Bruneau
Illustrator: Guiseppe Baiguera & Giovanni Lorusso
Übersetzer: Harald Sachse
Genre: Comic
Verlag: Splitter Verlag
ISBN-13: 978-3962194086
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 224 Seiten
Preis: 39,80 €
Erschienen: 28. April 2021

bei amazon bestellen

Luc Ferry wurde 1951 in Colombes geboren, studierte Philosophie und war von 2002 bis 2004 Bildungsminister in Frankreich. Während seiner Amtszeit wurde eine wichtige Maßnahme gegen Lese- und Rechtschreibschwäche unter den französischen Jugendlichen ergriffen. Er veröffentlicht regelmäßig politische und philosophische Sachliteratur.

Clotilde Bruneau wurde 1987 in Paris geboren, sie studierte Bildende Kunst und Film. Für die Comic-Reihe Mythen der Antike (org. La Sagesse des mythes) beschäftigte sich Bruneau mit der griechischen Mythologie und entwaf in Zusammenarbeit mit Luc Ferry das Szenario.


Du hast den Comic auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.