{Rezension} Perseus und Medusa von Luc Ferry, Clotilde Bruneau & Giovanni Lorusso

Perseus, Sohn des Zeus und der Prinzessin Danaë, erhält die scheinbar unmögliche Aufgabe, der Gorgonin Medusa den Kopf abzuschlagen. Jene Medusa, deren bloßer Anblick jeden Mann zu Stein erstarren lässt! Doch die Götter sind auf Perseus‘ Seite, und mithilfe ihrer Gaben und dank seiner Listigkeit gelingt ihm die Heldentat. Aber das ist erst der Beginn von Perseus‘ abenteuerlichen Reisen.

Seit Oktober 2019 wurden mit »Daedalus und Ikarus«, »Die Ilias«, »Jason und das Goldene Vlies«, »Ödipus« und »König Midas« bereits fünf überaus lesenswerte Titel aus der Reihe »Mythen der Antike« herausgebracht. Meine Rezension zu der jeweiligen Ausgabe ist mit dem Comic-Cover verlinkt.

In der neusten Ausgabe »Perseus und Medusa«, gibt es nun ein neues Abenteuer aus der Antike in den farbenprächtigen Bildern von Giovanni Lorusso zu erleben. Die fabelhafte Heldenerzählung über Perseus, den listenreichen und cleveren Sohn des mächtigen Zeus und der menschlichen Prinzessin Danaë.


© Splitter Verlag

König Akrisios von Argos erhält eine schicksalshafte Prophezeiung vom Orakel von Delphi, die ihm seinen Tod durch seinen Enkelsohn weissagt. Aus lauter Angst, dass seine bildhübsche Tochter Danaë einen Mann findet und schwanger wird, sperrt er sie mit einer Dienerin in einem eigens für sie errichteten »Gefängnis« ein.

Zeus, der göttliche Herrscher des Olymps sieht sich dadurch erst recht herausgefordert und stiehlt sich als Goldregen in das Gemach der Prinzessin.


© Splitter Verlag

So erhält Akrisios trotz seiner Vorsicht einen Enkelsohn, der zunächst von Danaë geheimgehalten wird. Doch eines Tages wird die Existenz von Perseus aufgedeckt und die Prinzessin mit ihrem Sohn dem Willen des Meeres überlassen. Das Boot der Ausgestoßenen wird zur Insel Seriphos getragen, wo sie herzlich von Diktys, dem Bruder des Königs Polydektes, aufgenommen werden. Die ungebrochene Attraktivität von Danaë bleibt auch Polydektes nicht verborgen, und so wirbt er unermüdlich um ihre Hand. Die Prinzessin wird jedoch von Diktys und ihrem Sohn vor der Aufdringlichkeit des Königs beschützt.


© Splitter Verlag

Perseus, der nun zu einem stattlichen jungen Halbgott herangewachsen ist, sieht sich schon bald der Aufgabe gegenüber, dem verschmähten Polydektes den Kopf der Medusa als Gabe zu überbringen. Seine Geschwister Hermes und Athene stehen ihm bei dieser kniffligen Aufgabe bei, sodass das Vorhaben für Perseus fast einem gewitzten Kinderspiel gleichkommt.


© Splitter Verlag

Die Abenteuer des rechtschaffenen und bescheidenen Halbgottes führen ihn auch noch zur Königstochter Andromeda, die er vor der Opferung an den Meeresgott Poseidon rettet. Die einzelnen Episoden von Perseus Leben wurden wundervoll kurzweilig von Luc Ferry und Clotilde Bruneau in diesem Comic adaptiert und mit den farbenprächtigen Bildern des Zeichners Giovanni Lorusso zum Leben erweckt. Besonders gut gefallen haben mir die detaillierten Illustrationen und, dass die Verschmitztheit des Perseus in seiner Mimik hervorragend rüberkommt.

Dieser Comic enthält eine in sich abgeschlossene Sage aus der griechischen Mythologie und entfaltet vor allen Dingen durch die Bilder (die teilweise vollkommen ohne Text auskommen) ihre Wirkung, sodass sich dieses Werk auch für Comic-Einsteiger anbietet. Außerdem sind im Anhang noch weitere Hintergrundinformationen in leicht verständlicher Weise aufbereitet.

Wer nun, genau wie ich, nicht genug von diesen ansprechend gestalteten Fabeln und Geschichten der griechischen Mythologie bekommen kann wird sich sicherlich auch schon auf weitere Ausgaben, die mit Erscheinungsterminen im November »Herakles«, im Januar 2021 »Theseus und der Minotaurus« und im März »Antigone« angekündigt sind, freuen.


Die Heldentaten von Zeus Sohn Perseus, und wie die Götter wieder einmal das Schicksal der Menschen lenken, sind in dieser ungemein unterhaltsamen Comic-Adaption zusammengefasst.

★★★★☆

*WERBUNG*

Titel: Perseus und Medusa
Reihe: Mythen der Antike
Originaltitel: Persée et la Gorgone Méduse
Autoren: Luc Ferry, Clotilde Bruneau
Illustrator: Giovanni Lorusso
Übersetzer: Harald Sachse
Genre: Comic
Verlag: Splitter Verlag
ISBN-13: 978-3962194215
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 56 Seiten
Preis: 16,00 €
Erschienen: 28. August 2020

bei amazon bestellen | im lokalen Buchhandel bestellen

Luc Ferry wurde 1951 in Colombes geboren, studierte Philosophie und war von 2002 bis 2004 Bildungsminister in Frankreich. Während seiner Amtszeit wurde eine wichtige Maßnahme gegen Lese- und Rechtschreibschwäche unter den französischen Jugendlichen ergriffen. Er veröffentlicht regelmäßig politische und philosophische Sachliteratur.

Clotilde Bruneau wurde 1987 in Paris geboren, sie studierte Bildende Kunst und Film. Für die Comic-Reihe Mythen der Antike (org. La Sagesse des mythes) beschäftigte sich Bruneau mit der griechischen Mythologie und entwaf in Zusammenarbeit mit Luc Ferry das Szenario.


Wieder ein episches Abenteuer, bei dem wir diesmal den äußerst sympathischen Perseus auf seinem Weg begleiten dürfen.
Buchperlenblog

Perseus und Medusa wurde mit viel Detailliebe adaptiert und bietet einen schönen Einstieg in die Mythen der Antike.
Nerd mit Nadel

Du hast den Comic auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.