{Rezension} Legenden der Grisha Trilogie von Leigh Bardugo


Lesedauer: 9 Minuten

Am 23. April 2021 startet auf Netflix die Serienadaption von Leigh Bardugos Fantasy Trilogie »Legenden der Grisha« unter dem englischen Titel »Shadow and Bone«, in der zudem Inhalte aus der »Glory or Grave« (Krähen) Dilogie enthalten sind. Der epische Trailer macht bereits unheimlich neugierig auf die cineastische Umsetzung von Bradugos fesselnder Welt aus Magie, märchenhafter Mythologie, russischem Flair und atemberaubender Spannung.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die Bücher wurden das erste Mal in deutscher Übersetzung zwischen 2012 und 2014 im Carlsen Verlag als Hardcover-Ausgaben herausgebracht, welche mittlerweile rar und nur noch gebraucht erhältlich sind. Im Droemer Knaur Verlag wurde die »Legenden der Grisha«-Trilogie letztes Jahr im Taschenbuchformat und mit neuer Covergestaltung neu aufgelegt.

Vor Serienstart wollte ich mir diese magische Fantasy-Story endlich auch einmal zu Gemüte führen und habe mich daher dem Readathon #WirlesenGrisha angeschlossen.

Die Trilogie wurde zuerst im Carlsen Verlag publiziert.
*WERBUNG*

ISBN-13: 978-3551582850 / 978-3551582966 / 978-3551582973
Format: Gebunden | Seitenanzahl: 352 / 448 / 432 Seiten
Preis: Rar und regulär nicht mehr erhältlich, daher schwankender Preis.
Erschienen: 24.08.2012 / 25.07.2013 / 22.08.2014

Das faszinierende Grishaverse von Leigh Bardugo enthält außer der Trilogie »Die Legenden der Grisha« auch noch zwei Dilogien. Die »Glory or Grave« (oder auch Krähen-Dilogie) über den charmanten Gauner Kaz Brekker und seine Krähenbande, die in der Hafenstadt Ketterdam zu Hause sind und zeitlich gesehen nach der Grisha Trilogie einzuordnen ist. Außerdem die »King of Scars«-Dilogie über Nicolai Lantsov, den jungen König Ravkas, ist auf dem Zeitstrahl direkt im Anschluss zu »Lodernde Schwingen« zu sehen.

Wenn man sich nicht selbst spoilern möchte, so wie ich das getan habe indem ich zuerst die Krähen-Bücher und »King of Scars« gelesen habe, sollte man sich an die zeitliche Reihenfolge halten.

Zeitliche Reihenfolge

Die Legenden der Grisha Trilogie
Goldene Flammen (Shadow and Bone)
Eisige Wellen (Siege and Storm)
Lodernde Schwingen (Ruin and Rising)

King of Scars Dilogie
King of Scars (King of Scars)
Rule of Wolves (Rule of Wolves)

Glory or Grave (Krähen) Dilogie
Das Lied der Krähen (Six of Crows)
Das Gold der Krähen (Crooked Kingdom)

Außerdem:
Die Sprache der Dornen (The Language Of Thorns)
– Ein Märchenband aus der Welt der Krähen –




Alina und Maljen sind schon seit ihrer Kindheit im Waisenhaus unzertrennliche Freunde und dienen nun der Ersten Armee des Zaren von Ravka, Alina als Kartografin und Maljen als einer der erfolgreichsten Fährtenleser. Als sie ein Auftrag zum ersten Mal durch die furchteinflößende Schattenflur führt und ihr Gruppe angegriffen wird, zeigt sich Alinas Macht zum ersten Mal. Von nun an ändert sich alles für Alina, denn als Grisha gehört sie vortan der magischen Elite Ravkas an und wird ins Trainingslager im Palast des Zaren versetzt, wo ihr die Aufmerksamkeit einer der mächtigsten Grisha sicher ist. Schon bald zeigt sich jedoch, dass der »Dunkle« seine eigenen finsteren Ziele verfolgt…

Im ersten Band der magischen Fantasy-Trilogie »Die Legenden der Grisha«, der den Titel »Goldene Flammen« trägt, baut Leigh Bardugo die Grundpfeiler ihrer faszinierenden Welt auf. Die ersten Kapitel stecken voller Informationen, die man erst einmal ordnen muss, danach entfaltet sich aber eine absolut fesselnde Welt vor dem geistigen Auge, der man sich nicht mehr so schnell entziehen kann. Toll ist natürlich, dass eine schöne Karte abgedruckt wurde anhand derer man sich während des Handlungsverlaufs auch visuell in Bardugos Welt orientieren kann.

Die Geschichte wird aus der Perspektive der Hauptprotagonistin Alina Starkow erzählt, welche als unscheinbare Waise nach ihrer Erziehung im Heim der Armee des Zaren als Kartenzeichnerin dient. Heimlich ist sie in Maljen, ihren besten Freund seit Kindertagen und der einzige, der für sie so etwas wie Familie ist, verliebt. Der romantische Aspekt, der sich aus dieser Konstellation heraus ergibt, liegt jedoch nicht im Fokus der Erzählung, vielmehr dienen die Gefühle Alinas als Katalisator um die Geschichte in Gang zu bringen und die Welt der magisch Begabten Grisha zu betreten.

Als sich herausstellt, dass sich in Alina eine einzigartige Grisha verbirgt wird sie von einem der mächtigsten ihrer Art, der von allen nur der »Dunkle« genannt wird, in Obhut genommen und an den Hof des Zaren gebracht. Nach und nach lernt man das System der verschiedenen Orden der Grisha (Korporalki, Ätheralki und Materialki), die traditionelle Robe welche sich Kefta nennt und die Bedeutungen der Farben und Stickereien dieser Kleidung kennen.

»Was ist unendlich? Das Universum und die Gier des Menschen.«
Seite 173
(Carlsen Ausgabe)

Ravka ist durch die gefährliche Schattenflur von wichtigen Handelsposten getrennt und offensichtlich ist Alina die einzige Grischa, die über die Macht verfügt, diese zu zerstören und damit die Gefahr zu bannen. Doch nicht alle möchten Ravka befreit sehen und so sieht sich die junge Grisha einer äußerst gefährlichen Mission gegenüber.

Leigh Bardugo hat mit diesem Auftaktband die Grundsteine für eine grandiose Fantasy-Reihe gelegt und kann vor allen Dingen durch eine fein gezeichnete Welt und interessante Charaktere begeistern. Spannung, Emotionen und ein temporeicher Handlungsverlauf lassen keine Langeweile aufkommen, was »Goldene Flammen« zu einem echten Pageturner macht. Da einige Strukturen des Grishaverse hier jedoch noch nicht bis ins Detail ausgeführt wurden, ist die Neugier auf die weiteren Bände der Reihe natürlich noch gestiegen. (Am besten hat man also schon den nächsten Band zum Lesen bereit liegen!)


Ein vielversprechender Reihenauftakt mit viel Magie, etwas Liebe und einem spannenden Kampf um Freiheit.

★★★★★

*WERBUNG*


Titel: Goldene Flammen
Originaltitel: Shadow and Bone
Reihe: Legenden der Grisha (1 von 3)
Autor: Leigh Bardugo
Übersetzer: Henning Ahrens
Genre: Historische Fantasy
Verlag: Droemer Knaur
ISBN-13: 978-3426524442
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 978-3426524442
Erschienen: 2. März 2020

bei amazon bestellen



Nachdem sich Alina in einem verheerenden Kampf gegen den Dunklen behaupten konnte, gelingt ihr zusammen mit Maljen die Flucht aus Ravka. Sie verbergen sich so gut wie möglich, doch der mächtige Grisha verfügt nach dem Gefecht über außergewöhnliche Kräfte, mit denen ihm es gelingen könnte seine finsteren Pläne in die Tat umzusetzen doch dafür benötigt er die Sonnekriegerin und schon bald bringt er Alina und Maljen wieder in seine Fänge.

Der Dunkle will Alina mit einem zweiten Kräftemehrer noch mehr Stärke verleihen und verbündet sich auf der Suche nach der Meeresgeißel mit dem zwielichtigen Freibeuter Sturmhond. Doch dessen Loyalität stehen auf einem ganz anderen Blatt…

Mit »Eisige Wellen« knüpft Leigh Bardugo direkt an die Ereignisse des ersten Bandes an und führt tiefer in ihre magische Welt ein. Außerdem wird das Personal ihrer Geschichte mit weiteren interessanten Charakteren angereichert.

Auf der Flucht vor dem Dunklen muss Alina ihre Gabe verstecken, was sie unheimlich schwächt, zugleich aber ihrer großen Liebe Maljen näherbringt. Doch schon nach kurzer Zeit endet diese Episode und die beiden finden sich wieder in der Gewalt des Dunklen und setzten Segel mit dem Freibeuter Sturmhond auf der ›Wahren See‹. Als sie auf die ›Knochenrinne‹ zusteuern, um die mystische Meeresgeißel für einen weiteren Kräftemehrer zu finden ist Alina zunächst geschockt, doch als sie die neue Macht durchfließt, setzt langsam eine unausweichliche Veränderung ein, die schon bald für einen Keil zwischen ihr und Maljen sorgen wird.

»Spürt der Vogel das Gewicht seiner Schwingen?«
Seite 114
(Carlsen Ausgabe)

Nachdem Verzicht auf ihre Gabe zurückzugreifen blüht Alina bei jedem Aufruf ihrer Macht zusehends auf und diese gewaltige Fähigkeit will weiße genutzt werden. Die Sonnenkriegerin wird zum Spielball zwischen den Fronten, wobei sie nicht auf ihr Innerstes hören kann und von dem Glauben das Richtige zu tun beherrscht wird.

»Wenn die Leute ›unmöglich‹ sagen, meinen sie meist ›unwahrscheinlich‹.«
Seite 131
(Carlsen Ausgabe)

Mit dem Piraten Sturmhond erscheint ein charismatischer und geheimnisvoller Protagonist auf der Bildfläche, der sich mit seiner furchtlosen Verwegenheit und einem waghalsigen Plan, Rawka vor den Machenschaften des Dunklen zu retten, sofort in mein Leserherz gestohlen hat.


Für alle die noch nicht »King of Scars« gelesen haben (und sich damit selbst gespoilert haben) gibt es eine phänomenale Wendung, die für brisante Spannung sorgt und für den weiteren Verlauf der Geschichte essenziell ist. In »Eisige Wellen« liefert Leigh Bardugo wieder absolut mitreißenden Lesestoff mit einem rasanten Plot. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass Bardugo etwas mehr Zeit für die Tiefe ihrer Welt aufwendet, denn die Geschichte ist angereichert durch eine faszinierende Mythologie, welche ich gerne etwas ausführlicher behandelt gesehen hätte.


Eine temporeiche und unheimlich spannende Fortsetzung, die aber nicht ihr ganzes Potential ausgeschöpft hat.

★★★★½

*WERBUNG*


Titel: Eisige Wellen
Originaltitel: Siege and Storm
Reihe: Legenden der Grisha (2 von 3)
Autor: Leigh Bardugo
Übersetzer: Henning Ahrens
Genre: Historische Fantasy
Verlag: Droemer Knaur
ISBN-13: 978-3426524459
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 448 Seiten
Preis: 12,99 €
Erschienen: 1. April 2020

bei amazon bestellen



Den verheerenden Kampf gegen den Dunklen hat Alina nur mit wenigen Grischa aus ihrer Armee überlebt. Nun muss sie ihre Kräfte für einen endgültigen Sieg erneut sammeln. Doch in der Obhut des Asketen und dem heiligen Kult um Alina als Sonnenkriegerin, tief unter der Erde, kann sie ihre Macht nicht aufrufen. Mit Geschick gelingt es ihr jedoch mit ihren Verbündeten zu entkommen und so setzt sie alle Hoffnung in die Suche nach dem Feuervogel und dem Prinzen Rafkas, der hoffentlich noch unter den Lebenden weilt…

Im Abschlussband der »Lodernde Schwingen« schöpft Leigh Bardugo aus den Vollen und bietet neben geheimnisvollen russischen Sagen aus ihrem Grishaverse einen actionreichen sowie spannungsgeladenen Handlungfaden, der das Buch zu einem richtigen Pageturner macht.

Nachdem sich Alina und Maljen im letzten Band voneinander entfernt haben, wird die Distanz zwischen den Liebenden nun wieder geschmolzen und sie ziehen an einem Strang, um zu einem vernichtenden Schlag gegen den Dunklen auszuholen und Ravka von seiner dunklen Herrschaft und der Schattenflur zu befreien. Laut Morozows Aufzeichnungen ist ein dritter Kräftemehrer aus dem Feuervogel ihre größte Chance und da sie zahlenmäßig der Armee des Dunklen und seinen aus Merzost erschaffenen Nitschewo’ja unterlegen sind, hoffen sie den freibeuterischen Prinzen Rawkas lebendig anzutreffen.

»Sind wir denn nicht eins mit allem?«
Seite 181
(Carlsen Ausgabe)

Neben der fantasievollen Gestaltung dieser magischen Welt, fand ich Alinas Kampf mit sich selbst am spannendsten. Zwischen dem Druck der auf ihr als Erlöserbildnis lastet und dem starken Drang nach einem weiteren Kräftemehrer und mehr Stärke kann sie nur mit dem Rückhalt von Maljen und ihren Freunden bestehen ohne daran zu zerbrechen.

In »Lodernde Schwingen« verkehrt sich mit dem veränderten Handlungsort auch der aufgerissene Abgrund zwischen Alina als Grischa und Maljen als normalen Menschen. Während sich Maljen im Palast überflüssig und minderwertig fühlte und seine Erfahrungen in Alkohol zu ertränken versuchte, kämpft er sich nun wieder in mein Leserherz zurück, da er durch die Zeit unter der Erde und auf der Suche nach dem Feuervogel zu einer wahren Kämpfernatur aufblüht. Das romantische Knistern zwischen ihm und Alina wird dadurch wieder entfacht und wirkt genau passend abgestimmt auf die durchgehend mitschwingende Spannungskurve.

»Du lebst nur in einem einzigen Augenblick. Ich lebe in Tausenden.«
Seite 295
(Carlsen Ausgabe)

Leigh Bardugo baut in diesem finalen Trilogie-Band auch die Brücke zwischen der Vergangenheit von Alina und Maljen und ihrem gegenwärtigen Schicksal und gibt auch in Bezug auf den Dunklen und seine Figur Antworten, die der Geschichte einen runden Schliff verleihen.

Mit »Lodernde Schwingen« lässt Bardugo keine Wünsche offen und präsentiert zusätzlich zu ihrer tollen Welt und den dynamischen Charakteren auch noch einen aufregenden Showdown, der den Puls in die Höhe schnellen lässt.


Das furiose Finale einer mitreißenden, märchenhaften und nervenaufreibenden Trilogie.

★★★★★

*WERBUNG*


Titel: Lodernde Schwingen
Originaltitel: Ruin and Rising
Reihe: Legenden der Grisha (3 von 3)
Autor: Leigh Bardugo
Übersetzer: Henning Ahrens
Genre: Historische Fantasy
Verlag: Droemer Knaur
ISBN-13: 978-3426524466
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 432 Seiten
Preis: 12,99 €
Erschienen: 4. Mai 2020

bei amazon bestellen

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.

Quelle: Droemer Knaur Verlag | Foto: © Taili Song Roth


Du hast das Buch auch besprochen? Gib mir einfach über die Kommentarfunktion Bescheid. Ich verlinke Deine Rezension dann gerne hier.

5 Kommentare

  1. Meine Liebe!
    Da fällt mir glatt ein, dass ich a) die Trilogie auch noch ungelesen da habe, und ich sie b) vor der Serie gelesen haben wollte. Oh hell aber ich danke dir für deinen spannenden Beitrag, der mich daran erinnert hat!

    Alles Liebe!
    Gabriela

    • Hallo meine Liebe, ich hätte es auch fast vergessen – doch der #Readathon hat es mir wieder ins Gedächtnis gerufen und so habe ich es doch noch geschafft :) Die Bücher lassen sich wirklich flott hintereinander weglesen – allerdings sind einige der Mitleser*innen nicht ganz so begeistert gewesen wie ich. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich zuerst die anderen Bücher gelesen habe und schon zuvor sehr in die Welt der Grisha verliebt war. Auf jeden Fall habt mir die Geschichte richtig gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt auf deine Meinung dazu!

      Herzliche Grüße
      Bella

  2. Hallöchen Bella,

    das ist ja ein richtig schöner Beitrag mit allerlei Hintergrund und Infos zu den, inzwischen doch, zahlreichen Erscheinungen. Ich bin auch für die Serie vorbereitet. Mir fehlen noch King of Scars und Rule of Wolves, aber die spielen ja aktuell noch keine Rolle und werden in den nächsten Monaten gelesen.

    Liebe Grüße
    Tina

    • Liebe Tina,

      vielen Dank für dein schönes Feedback :)

      Mich hat vor Serienstart so richtig das Fieber gepackt und da wollte ich unbedingt etwas dazu verfassen. Ich freu mich schon so sehr auf den Netflix-Start und werde gleich heute Abend die erste Folge anschauen.

      Wenn du King of Scars noch nicht gelesen hast, bietet es sich an auf den Erscheinungstermin von Rule of Wolves zu warten, dann kannst du die Geschichte gleich am Stück lesen.

      Aktuell spielen diese Dilogie ja keine Rolle – nur die Grisha-Trilogie und die Protagonisten aus der Krähen-Dilogie.

      Herzliche Grüße
      Bella

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.