//
du liest...

High Fantasy

{Rezension} Die Sprache der Dornen von Leigh Bardugo

*WERBUNG*

Titel: Die Sprache der Dornen
Originaltitel: The Language Of Thorns
Autorin: Leigh Bardugo
Übersetzerin: Michelle Gyo
Genre: Fantasy, Jugendliteratur
Verlag: Droemer Knaur
ISBN-13: 978-3426226797
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 288 Seiten
Preis: 16,00 €
Erschienen: 1. Oktober 2018

bei amazon bestellen | Unterstütze den lokalen Buchhandel

Inhalt

Sechs Winternachtgeschichten aus der Welt der »Krähen« von SPIEGEL-Bestsellerautorin Leigh Bardugo

Hungrige Wälder, magische Künste und schreckliche Geheimnisse: In der Welt von Kaz Brekker und seinen »Krähen« erzählt man sich in langen Winternächten gern Geschichten voller dunkler Versprechungen. Sechs davon sind hier zusammengetragen und werden von aufwendigen Illustrationen zum Leben erweckt. Von der Meerjungfrau, deren Stimme furchtbare Stürme heraufbeschwört, über eine alte Kräuterfrau, die viel mehr ist als sie scheint, bis zum hässlichen Fuchs, der sich beim falschen Mädchen einschmeichelt: Diese märchenhaften Erzählungen sind ein Muss für alle Fans der »Krähen« und Grisha.

Düster, magisch und wunderschön: Der eindrucksvoll illustrierte Erzählungsband ist perfekt für Fans der »Glory or Grave«-Reihe und der Spiegel-Bestseller-Autorin Leigh Bardugo (“Das Lied der Krähen” und “Das Gold der Krähen”)

Quelle: Droemer Knaur

Meine Meinung

In “Die Sprache der Dornen” präsentiert Bestseller-Autorin Leigh Bardugo sechs Winternachtsgeschichten aus dem Grischa-Universum. Die einzelnen Geschichten sind bestimmten Teilen der Grischa-Welt zugeordnet und mit wundervollen Illustrationen versehen, die die magische Welt der märchenhaften Erzählungen lebendig werden lassen.

Die inneren Werte des Büchleins werden noch durch ein schickes Kleid aufgewertet, mit dem sich jedes Bücherregal schmücken sollte. Falls ihr also noch ein hübsches Geschenk benötigt ist Leigh Barudogs Buch genau das richtige für alle Liebhaber von Märchen, Sagen und phantastischen Geschichten. Für ganz junge Leserinnen und Leser dürfte die ein oder andere Geschichte jedoch zu brutal sein, denn ähnlich wie bei den Grimmschen Märchen gibt es die ein oder andere blutige Szene.

Mittlerweile bin ich zu einer regelrechten Liebhaberin von gut erzählten Kurzgeschichten geworden, besonders dann, wenn diese auch noch so eindrucksvoll wie bei “Die Sprache der Dornen” in Szene gesetzt werden. Durch die einzelnen Geschichten kann man sehr gut das Konzept der Autorin erkennen. Sie frischt alt hergebrachte Märchen von den Gebrüdern Grimm, Hans Christian Anderson und Co. so auf, dass sie sich perfekt in ihre Grischa-Welt einfügen und durch die starken weiblichen Protagonistinnen, die nicht auf den tapferen Prinzen auf einem weißen Pferd warten, erscheinen Leigh Bardugos Mitternachtsgeschichten um einiges moderner.

Dunkle Dinge haben eine Art, durch schmale Ritzen zu gelangen.


Die Sprache der Dornen, Seite 119

Die erste Geschichte »Ayma und der Dornenwald« stammt aus Semeni und erzählt von einem mutigen Mädchen, dass neben der Schönheit ihrer Schwestern nicht bestehen kann und schließlich losgeschickt wird um mit dem monströßen Sohn des Königs zu verhandeln. Woran die tapfersten Männer des Reiches scheiterten, kann Ayma durch ihre Klugheit glänzen. Die Moral dieser Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, denn man sollte tatsächlich die inneren Werte eines Menschen höher bewerten als dessen Äußeres.

Die Erzählungen »Der zu kluge Fuchs«, »Die Hexe von Duwa« und »Kleines Messer« kommen aus der Region Rawka und haben mir mit Abstand am besten gefallen. Vor allem die Geschichte über den Fuchs hielt spannende Wendungen parat und überzeugt mit wundervoll ausgearbeiteten Figuren.

»Der Soldatenprinz« wird Krech zugeordnet und lässt ein paar Einflüsse aus der Geschichte über den Nußknacker und den Mäusekönig erkennen, jedoch in einem erfrischend neuem Gewand.

Denn das ist das Problem sogar mit unbedeutenderen Dämonen. Sie kommen mit samtenen Mänteln und polierten Schuhen an die Tür. Sie ziehen den Hut und lächeln und weisen gute Tischmanieren vor. Sie zeigen einem niemals ihren Schwanz.


Die Sprache der Dornen, Seite 149

Die längste der sechs Erzählungen, »Als das Wasser das Feuer ersang«, stammt aus Fjerda. Hier steht erneut eine starke weibliche Protagonistin und das Thema Selbstbestimmung im strahlenden Mittelpunkt. Umrahmt wird das Ganze von wundervollen Zeichnungen die Wasser, Feuer und Meerjungfrauen zeigen und einer leicht düsteren Spannung. Da ist es doch klar, dass diese Geschichten ihre Wurzeln aus Hans Christian Andersens Feder zieht. Ich persönlich bin ein großer Fan von der Originalfassung “Der kleinen Meerjungfrau” – denn ich finde das melancholisch stimmende Ende passt einfach viel besser zur Geschichte als die Disney-Happy-End-Version.

Doch Hoffnung steigt wie Wasser, das von einem Damm gefangen gehalten wird, höher und höher, in Stufen, die nichts bedeuten, bis man sich endlich einer Flut gegenübersieht.


Die Sprache der Dornen, Seite 219

Weitere tolle Kurzgeschichten gibt es auch in “Die Legenden der besonderen Kinder” von Ransom Riggs zu lesen.

Fazit

Märchen und Mythen die das Herz berühren und mit einem angenehm modernen Touch überzeugen.

★★★★★




Über die Autorin

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.

Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur/Foto: © Taili Song Roth







Weitere Rezensionen

Mit einem einnehmenden Schreibstil und wundervollen Illustrationen wird dieses Buch zu einem Schmuckstück, das ich jedem nur empfehlen kann – vor allem auch perfekt für die kalte Jahreszeit!
Letterheart

Für Fans der Autorin eine wunderbare Zugabe. Und für Märchenliebhaber ein ungewöhnliches, sehr lohnendes Lese-Erlebnis!
Kathrineverdeen

Es ist eine wunderschön illustrierte Sammlung kreativer Märchen im klassischen Stil, die den altbekannten Geschichten von den Gebrüdern Grimm in nichts nachstehen – gerade die starken Heldinnen sind eigentlich sogar viel gelungener als ihre Vorgängerinnen.
letusreadsomebooks

Jedes Märchen ist auf seine Weise ganz wunderbar.
Lieblingsleseplatz

Nicht nur die Gestaltung ist wunderschön und etwas besonderes, auch die Märchen wissen zu überzeugen.
Mandys Bücherecke

In der Regel enthalten die Geschichten eine Mischung aus Humor und süßer Bitterkeit – perfekt geeignet für kühle Herbst- und Winterabende.
Der Fantasy Webblog

Für alle Fans von Leigh Bardugo aber auch für solche, die gerne mystische Kurzgeschichten lesen.
Ney Wonderland

Die Sprache der Dornen ist nicht nur ein Buch. Es ist ein Gesamtkunstwerk.
Zeilenliebe


Deine Meinung dazu...

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY

Letzte SuB-Zugänge

Meine Rezensionen erscheinen auch bei:

%d Bloggern gefällt das: