{Rezension} Sayuri von Carina Bargmann

*WERBUNG*


Titel: Sayuri
Autorin: Carina Bargmann
Genre: Fantasy, Jugendliteratur
Verlag: ARENA
ISBN-13: 9783401064468
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 515 Seiten
Preis: 18,95 €

bei amazon kaufen

 

"Die Welt wurde aus Magie geformt und die Magie ist es, die sie am Leben hält."
 
Die Kaiserstadt ist im Ausnahmezustand, denn der Shanu droht mit einem immer mehr zurückgehenden Wasserstand. Da der Kaiser schon lange sehr schwach ist hat führt sein Bruder Miro die politischen Geschäfte aus, und dreht dem äußeren Stadtkreis in dem die Taller wohnen das Wasser ab. Doch es kommt noch schlimmer: Laut einer Prophezeiung ist einer unter den 16-jährigen die die Gesundheit des Kaisers weiterhin schwächt. Falls der Kaiser sterben sollte heißt das, dass die Quelle versiegt, also ordnet Miro an all diejenigen die in diesem schicksalsbehafteten Jahr geboren wurden aus der Stadt zu verbannen. Ein Raunen geht durch die Menge in der sich das Mädchen Marje befindet.
 
Diese Prophezeiung zwingt Marje und Sayuri zum Aufbruch in die Wüste. Als Unterstützung folgt Miros Erbe Kioshy den beiden, da er herausgefunden hat das die Prophezeiung eine Erfindung seines Onkels war. Gesucht wird nämlich nur eine sechzehnjährige, die unscheinbare und stumme Sayuri!
 
In der Wüste treffen die drei auf die verschiedensten magischen Wesen, wie den Essjiar einer Raubkatzenart die neun Schwänze hat, den Zentauren und einem Mischlingswesen mit spitzen Eckzähnen und elfenhaften Ohren. Glücklicherweise können Marje, Sayuri und Kiyoshi diese Wesen zu ihren Verbündeten zählen, da auch in Sayuri eine ungeahnte magische Kraft schlummert….
 
Der Roman ist in drei Abschnitte untergliedert, im ersten Teil wird man in das Leben in der Kaiserstadt und die großen Unterschiede der Gesellschaft eingeführt. Man bekommt einen guten Überblick wie es in den ärmlichen Viertel der Taller zugeht und wie behütet Kiyoshi im Palast aufwächst. Auch die Wichtigkeit des Kaisers, der die Quelle am Leben erhält bekommt Aufmerksamkeit gezollt. Im zweiten Teil versetz Carina Bargmann ihrem Roman einen ordentlichen magischen Touch. Man hat das Gefühl das sich der Roman von einem eher historisch anmutenden Kern in ein Fantasybuch verwandelt. Sayuri die von Anfang an schon etwas mystisches und geheimnisvolles an sich hatte drängt sich nun weiter in den Vordergrund. Mit dem hinzukommen von Yuuka der Essjiar und Suieen einem Mischlingswesen tritt man dann vollständig in die Fantasyliteratur ein. Im dritten und letzten Teil kommt es dann zu einem spannenden Abschluss der Geschichte.
 
In "Sayuri" spielt das Element Wasser eine sehr große Rolle, zu Anfang des Buches wegen seiner Notwendigkeit in der Wüste zu überleben und in den weiteren Abschnitten wegen der magischen Fähigkeiten von Sayuri. Rund um diese Kerngeschichte die sich mit der Quelle des Shoan befasst baut die Autorin eine spannende und ereignisreiche Story auf, die direkt in die Wüste führt wo nicht nur Hitze und Durst das Leben erschweren sondern auch Gefahren wie die Gefangenschaft bei den Söldnerclans drohen. Dadurch dass sich die Spannungskurve durch das ganze Buch wie ein roter Faden zieht fliegen die Seiten geradezu dahin. Der Leser taucht in eine völlig neue Welt ein, in der er es vor Magie nur so leuchtet und glitzert.
 
Carina Bargmann schreibt aus der Sicht verschiedenerer handelnder, facettenreicher Charakter, und verleiht so dem Leser eine weitspannige Einsicht in das Geschehen. Die Einblicke die man auf die Gefühlswelt von Marje und Kiyoshi bekommt steuern ein großes Stück Romantik bei, so dass dem Ende eine dramatische Note anhaftet. 
 
Obwohl es sich bei "Sayuri" um einen Jugendroman handelt ist die Sprache nicht ganz so leicht gehalten wie bei vergleichbaren Jugend-Fantasyromanen, was es auch für erwachsene Leser interessant machen dürfte!
 
Mein Fazit:
Ein außergewöhnlicher Debütroman voller elementarer Magie!
 
 ★★★★★






Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich beim Arena Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken!

2 Kommentare

  1. Huhu Bella!
    Eine tolle Rezi, das Buch liegt bei mir auch auf dem SuB und wird demnächst auf jeden Fall gelesen. Ich bin sehr gespannt darauf, was die junge Autorin da geschrieben hat. Ich habe jetzt schon ein paar positive Rezis dazu gelesen und werde jedes Mal kribbeliger… aber erstmal muss ich noch 2-3 andere Bücher lesen, bevor ich mich da ran wagen kann.
    Liebe Grüße
    nessi

  2. Pingback: Kurzrezension zu Sayuri von Carina Bargmann - angeltearz liest

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.