Die literarischen Musketiere | Rainy Days

Das Bündnis »Der literarischen Musketiere« entstand im Spätjahr 2019 mit den lieben Bloggerinnen Anett von Anetts Bücherwelt und Gabriela von Buchperlenblog.

Im Frühjahr 2019 habe ich die Beiden auf der Leipziger Buchmesse getroffen und schnell stellte sich heraus, dass wir ein Herz und eine Seele sind. Was liegt da näher, als gemeinsam die schönsten Buchempfehlungen durch das Jahr hindurch zu sammeln? Gesagt, getan. Hier kommt nun eine kurze Vorstellung der wackeren Musketiere und der neue Beitrag auf meinem Blog.

Stefanie, Anett, Gabriela (von li. nach re.)
Stefanie, Anett, Gabriela (von li. nach re.)

Die Mademoiselle links im Bild kennt ihr bereits, wenn ihr diesen Blog verfolgt ;)

In der Mitte folgt Anett – die, wenn sie nicht gerade ihre Kinder umsorgt ihren Kopf im Buch hat, sich aber auch regelmäßig mit Freunden trifft um zu quatschen und Spaß zu haben, um Musik zu hören und noch viel lieber auf Reisen geht.

Und rechts daneben zu sehen ist Gabriela – sie taucht regelmäßig nach ganz besonderen Buchperlen und Schätzen, nimmt immer wieder auf dem Comic-Canapé Platz und macht es sich gemütlich mit Disneyklassikern.


Diesen Monat möchten die literarischen Musketiere euch die passende Lektüre für regnerische Tage vorstellen, ganz gemäß dem Motto:

Rainy Days


Anett empfiehlt: »Rain – Das tödliche Element« von Virginia Bergin

Es ist der Regen

Als es bei einer Party anfängt zu regnen, geht für Ruby der ganze Irrsinn los. Der Regen ist gefährlich, in ihm ist ein Virus. Die Menschen, die mit dem Regen in Berührung kommen, bluten und haben wahnsinnige Schmerzen. Am Ende sterben sie.

Es ist der Regen. Und es ist tödlich

In dem Buch begleiten wir Ruby, deren Welt sich innerhalb von nur ein paar Stunden völlig verändert und alles auf den Kopf stellt. Sie verliert ihre Mutter, ihren Halbbruder, ihren Stiefvater und ihre Freunde. Sie muss ihr komplettes Leben umstellen, um zu überleben. Trinkwasser aus der Leitung ist ebenfalls verseucht, das heißt, sie ist eigentlich ständig auf der Suche nach Getränken und Essen.

Das Szenario nach einem Regenschauer ist ganz schrecklich, auch dass sie Menschen nicht helfen kann, die einmal mit dem Regen in Berührung gekommen sind, ist einfach nur furchtbar. So stirbt auch ihre ältere Nachbarin im Vorgarten, quasi vor der Haustür. Und da man die Toten nicht berühren soll, aufgrund der Ansteckungsgefahr, bleibt diese auch liegen. Sich das alles schon vorzustellen ist einfach nur schrecklich. Und dann mitzuerleben, was Ruby alles durchmacht ist nicht besser, denn sie versucht sich nach London durchzuschlagen, wo ihr Vater wohnt. Immer in der Hoffnung, dass dieser überlebt hat.

Ein Endzeit – Thriller, in dem ich etwas mit der Protagonistin haderte. Trotzdem gut und lesenswert!

Meine ausführliche Rezension: https://anettsbuecherwelt.blogspot.com/2017/03/rezension-rain-das-todliche-element-von.html


Gabriela empfiehlt: »Das Regenorchester« von Hansjörg Schertenleib

Regen kann so vieles sein. Zerstörerisch. Kraftvoll. Melancholisch. Heilsam. In diesem Buch ist es letzteres, was schließlich und schlussendlich durch die Zeilen des Buches tröpfelt.

„Sean“ der nach Irland ausgewanderte Schweizer und die Irin Niamh, ein ungleiches Paar, lernen sich kennen, als beide am Abgrund des eigenen Lebens stehen. Wir hören zusammen mit Sean Niamhs Lebensgeschichte, während er damit beginnt, sein Leben ohne seine Exfrau fortzusetzen. Anfangs erscheinen beide Geschichten ungleich, aber mit jeder neuen Seite wird klarer, dass beide von Liebe und Verlust handeln, wie man mit Fehlern abschließt und trotzdem glücklich werden kann.

Das Buch habe ich vor meiner Blogzeit gelesen, deswegen gibt es an dieser Stelle keine Rezension, ans Herz legen möchte ich euch dieses Buch jedoch auf alle Fälle.


Stefanie empfiehlt: »Der Mann, der den Regen träumt« von Ali Shaw

Nachdem Anett und Gabriela eine spannungsgeladene Geschichte und eine Geschichte aus dem Leben empfohlen haben, möchte ich euch nun einen Roman ans Herz legen, der mich damals mit seiner ganz eigenen Welt verzaubert hat.

Ali Shaw erzählt in seinem Roman die Geschichte von Elsa Belettie, die ihrem Leben in New York City entfiehlt und schließlich in dem fiktiven Ort Thunderstown in einem abgelegenen Fleckchen Erde landet. Dort sieht Elsa wie ein Mann zu Nebel wird. Vom Mysterium um den einsiedlerischen Mann angezogen, verbringt Elsa immer mehr Zeit mit ihm und hält auch gegen die Widerstände der Einheimischen zu Finn. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben fühlt sich Elsa verstanden empfindet eine tiefe Verbundheit.

Eine träumerische Geschichte über Liebe und Zusammenhalt, die in der poetischen Sprache des Autors für einige Lesestunden den Alltag verblasesn lässt und in eine mystische, sagenumwobene Welt entführt. Dieser magische Lesegenuss benötigt zwar einen längeren Anlauf, kann dann aber mit facettenreichen Charakeren und kreativem Ideenreichtum überzeugen. Genau die richtige Lektüre für einen regnerischen Tag!

Zu meiner ausführlichen Rezension geht es hier.


Nachgefragt

Stehen auch in deinem Regal regnerische Buchtitel?

Schreibe uns gern im Kommentarfeld etwas darüber.




2 Kommentare

  1. Meine Liebe!
    An diesem äußerst grauen Tag bei uns in Leipzig könnte unser Thema in diesem Monat kaum passender daherkommen. Ich finde, eure beiden Titel klingen beide super interessant – und bei Anetts BUch muss ich irgendwie an die Netflixserie denken .. Gesehen hab ich sie noch nicht, aber dran denken muss ich doch öfter mal =) Eure beiden Titel merk ich mir auf jeden Fall vor!

    Liebste Grüße!
    Gabriela

    • Liebste Gabriela,

      ich musste jetzt tatsächlich die Netflix-Serie googeln. Die Idee beschäftigt wohl mehrere, ich musste außerdem an eine Story von Joe Hill denken (aus dem Buch „Strange Weather“).

      Auf meine Liste sind eure Empfehlungen auch gleich mal gewandert :)

      Herzlichst
      Deine Bella

Sag auch etwas dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.